Frage von Lolii103, 48

Hat unsere Beziehung auf Dauer einen Sinn?

Hallo liebe Community, Also ich bin nun seit 8 Monaten mit meinem Freund zusammen und wir kennen uns seit 2 Jahren und haben eine lange Vorgeschichte. Nun es ist so, dass wir beide psychisch nicht ganz gesund sind, nur ich bin jetzt in Therapie und mache Fortschritte. Er hingegen will sich nie helfen lassen und versinkt in seinem Selbsthass und weil er sich hasst fühlt er sich bei jeder Kleinigkeit angegriffen und verletzt. Nun es ist so, dass wir extrem oft streiten, mindestens einmal die Woche, meistens über WhatsApp. Wir haben schon so oft versucht darüber zu reden und uns zu bessern, aber egal was wir versuchen, sobald es um Gefühle geht streiten wir. Ich fühle mich mittlerweile so wertlos und ich fühl mich oft so schlecht wegen ihm. Ich will ihn nicht loslassen, ich wüsste nicht wie ich ohne ihn klarkommen soll, aber mittlerweile weiß ich eben, dass ich ohne ihn leben könnte. Nur er nicht. Er sagt immer ich bin alles was er hat und ohne mich macht sein Leben keinen Sinn. Und er meint er würde sterben ohne mich. Deswegen werde ich ihn auch nie verlassen können, aber was wenn es irgendwann einfach nicht mehr geht? Ich will nicht dafür verantwortlich sein, dass er sich etwas antut und ich liebe ihn so sehr. Aber diese Beziehung ist doch ungesund, so wie sie ist, mit allen paar Tagen Streit. Das ist doch nicht normal, oder? Würde gerne eure Meinung hören, vielen Dank für alle Antworten schonmal

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von NSchuder, 22

... ich fühl mich oft so schlecht wegen ihm. Ich will ihn nicht loslassen, ich wüsste nicht wie ich ohne ihn klarkommen soll ...

Das sagt eigentlich schon alles. Du fühlst Dich schlecht wegen ihm. Du weißt also selber bereits dass Dir diese Beziehung nicht gut tut, dass sie Dir schadet.

Eigentlich solltest Du Dich in einer Beziehung wohl fühlen, Dich geborgen und verstanden (aufgehoben) fühlen. Eine Beziehung sollte Dich voran bringen und nicht runter ziehen und bremsen.

Ich will nicht dafür verantwortlich sein, dass er sich etwas antut und ich liebe ihn so sehr

Diesen Druck kannst Du aber nicht aushalten. Außerdem ist die Drohung sich etwas anzutun wenn Du ihn verlässt absolut schäbig und oftmals einfach nur ein letzter Versuch Dich zu zwingen zu bleiben. Davon musst Du Dich unbedingt frei machen und nicht unter Druck setzen lassen.

Dieser Junge will sich offensichtlich nicht helfen lassen. Du bist aber auf einem guten Weg. Du hast Hilfe angenommen und spürst dass es Dir dadurch langsam besser geht. Du darfst nicht zulassen dass die Beziehung zu diesem Jungen all diese Fortschritte, die Du gemacht hast, wieder zerstört.

Du musst jetzt in erster Linie an Dich denken. Wenn er sich nicht helfen lassen will, dann ist das seine Sache. In diesem Fall kannst Du ihn nicht "retten". Du hast genug mit Dir selber "zu tun".

Lass nicht zu dass sein Selbsthass Euch beiden das Leben zerstört.

Kommentar von Lolii103 ,

vielen Dank für diese liebe und ausführliche Antwort. Aber wäre es nicht egoistisch, wenn ich nicht für ihn da bin, sondern ihn verlasse, nur damit es mir nicht wieder schlecht geht?

Kommentar von NSchuder ,

Es wäre vielleicht egoistisch wenn Du nicht schon versucht hättest ihm zu helfen, aber Du schreibst ja dass er sich einfach nicht helfen lassen will und weiter in seinem Selbsthass versinkt.

Man kann einfach nicht allen Menschen helfen - ganz besonders nicht wenn diese sich nicht helfen lassen wollen.

Du schreibst ja auch dass Ihr extrem oft streitet und dass Du versucht hast mit ihm darüber zu reden, aber dass das nicht geklappt hat.

Du hast also alles versucht, um ihm zu helfen. Wenn er diese Hilfe nicht annimmt ist das einzig und allein seine Sache und kein bisschen egoistisch von Dir. Du musst jetzt an Deinen Erfolgen festhalten und weiter darauf aufbauen.

Wenn er sein Leben durch seinen Selbsthass zerstören will, dann ist das seine Sache - aber es wäre egoistisch von ihm zu verlangen dass Du auch Dein Leben weg wirfst. Lass das nicht zu!

Antwort
von Louise77, 13

Es ist meist leider so, das eine Beziehung oft auseinandergeht, wenn einer von Beiden therapiert.

Der Eine entwickelt sich weiter und der Andere bleibt entsetzt zurück. Wenn dein Freund sich nun wie ein Ertrinkender an dich klammert und dich unter Druck setzt, indem er androht sich etwas anzutun, zeigt das nur,  wie wenig er mit sich klarkommt und wie sehr er selber Hilfe benötigt.

Bei mir hat es nur darum geklappt, weil mein heutiger Mann selbst nicht psychisch krank war. Er war also nicht bedürftig und hatte genügend Stärke und Selbstbewußtsein, um mich mit meinen voranschreitenden Veränderungen anzunehmen

Ich ängstliches Mäuschen sagte plötzlich auch mal nein und ich lernte zu reden, über meine Empfindungen oder Ängste und Sorgen. So etwas wird dein Freund sicher nicht aushalten, weil er dich so nicht kennt und du dich 1000% veränderst!

Aber glaube mir, es ist der richtige Weg! Du musst deinen Weg weiter gehen, wenn du es dir wert bist.

Während meiner Therapie habe ich etliche Beziehungen scheitern sehen, wenn es so lief wie bei euch! Will dich nicht erschrecken, nur ehrlich sein!

Eine winzige Chance würde ich sehen, wenn er selber auch therapiert, aber das sieht ja nun nicht danach aus.

Schau nach vorn! Arbeite weiter an dir! Ich bin heute sehr glücklich geworden auf diese Weise und wünsche dir das auch.

Doch dazu musst du stark sein und loslassen lernen.

Antwort
von Socat5, 10

Für jeden Fortschritt den du machst, zieht er dich zwei Schritte zurück. Wenn er sich was antut, ist er dafür allein verantwortlich. Aber ganz ehrlich - das wird er nicht. Er erpresst dich damit und das sollte dich stinkwütend machen. Er weiß aber, dass es das nicht tut, sondern dass du auch noch Mitleid mit ihm hast und nutzt das aus. Er hat auch kein Interesse daran, dass du deine Probleme in den Griff kriegst. 

Antwort
von lindgren, 14

Du bist nicht verantwortlich für sein Leben. Du bist auch nicht für ihn persönlich verantwortlich.

Er lässt sich nicht helfen. Du hingegen schon. Du schreibst ja, dass du jetzt auch ein eigenes Leben leben kannst - er nicht. Höre auf, mit ihm zu schreiben. Blockiere ihn. Was soll das denn für eine Therapie sein, wenn du dich von ihm über WhatsApp runterziehen lässt?

Wenn du bei ihm bleibst, wirst du krank.

Sprich mit deinem Therapeuten darüber. Höre, was er dazu sagt.


Alles Gute!


Antwort
von LilaHase2o, 9

Hallo,

"ich bin jetzt in Therapie und mache Fortschritte"

Finde ich Klasse, weiter so!!

Er muss mitarbeiten, an sich arbeiten, sich Hilfe suchen,

sonst zieht er dich immer mit runter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten