Frage von 030345, 269

Hat sich schon einmal jemand erfolgreich gegen eine Eingleiderungsvereinbarung vom Jobcenter gewehrt?

Kann man mit hilfe eines Sozialanwaltes gegen eine Eingliederungsvereinbarung vom Jobcenter vorgehen und sich somit vor Maßnahmen und Zwangsarbeit schützen? Bzw gab es schon Fälle wo erfolgreich dagegen vorgegangen ist?

Antwort
von GerdausBerlin, 124

Es gab einige Fälle, in denen eine Maßnahme - insbesondere ein 1-Euro-Job - nicht den Kriterien entsprach, die üblich sind bzw. von der Gemeinde vorgeschrieben sind: zusätzliche Arbeit und gemeinnützige Arbeit usw.

In solchen Fällen hat man Chancen, dass man keine Sanktionen bekommt, wenn man die Aufnahme einer solchen Maßnahme ablehnt.

Auch bei Bildungsmaßnahmen hatten Klagen schon Erfolg. So sollte ein Informatiker zum dritten Mal einen Office-Kurs besuchen - das erkannten die Sozialrichter dann als unnötig an.

Und dann gibt es Maßnahmen, die nicht zumutbar sind. Siehe dazu SGB II § 10 Zumutbarkeit: http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__10.html

Bekannt ist der Fall, dass ein Geiger Kohlen schippen sollte, was Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 widersprochen hätte:

"1) Einer erwerbsfähigen leistungsberechtigten Person ist jede Arbeit zumutbar, es sei denn, dass

1. sie zu der bestimmten Arbeit körperlich, geistig oder seelisch nicht in der Lage ist,

2. die Ausübung der Arbeit die künftige Ausübung der bisherigen überwiegenden Arbeit wesentlich erschweren würde, weil die bisherige Tätigkeit besondere körperliche Anforderungen stellt (...)"

Auch Nummer 1 kommt häufig in Betracht. Dazu hilft manchmal jammern, manchmal aber nur ein fachärztlicher Attest - oder im Zweifel gar nur ein amtsärztliches!

Hübsch erscheint die Allzweckwaffe Nummer 5:

"5. der Ausübung der Arbeit ein sonstiger wichtiger Grund entgegensteht."

Ob man allerdings einen Sozialrichter findet, der pauschale Kritik am Kapitalismus als wichtigen Grund anerkennt, eine Maßnahme abzulehnen, kann mit Fug wie mit Recht bezweifelt werden.

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort
von turnmami, 164

Du möchtest also alle Leistungen vom Jobcenter bekommen, dafür aber weder mit Maßnahmen, noch mit dem Zwang von Bewerbungen belästigt werden. Das funktioniert aber nicht. Wenn du Geld haben möchtest, muss du auch deine "Gegenleistungen" erbringen. Es ist ja wohl nicht zu viel verlangt, dass man sich mal in eine Maßnahme sitzt, wenn man eh den ganzen Tag nichts zu tun hat.

Und warum Zwangsarbeit? Verzichte auf das Geld vom Jobcenter und du hast keinen Stress mehr!

Kommentar von 030345 ,

Woher weißt du das es nicht funktioniert, hast du es bereits versucht oder kennst du Leute die es versucht haben und daran gescheitert sind?

Kommentar von turnmami ,

Ich kenne beruflich einige Leute und nein, es hat nicht funktioniert. Geld bekommen ganz ohne Gegenleistung funtktioniert einfach nicht!!

Kommentar von wurzlsepp668 ,

@turnmami: gottseidank .....

Kommentar von 030345 ,

Arbeitssklavenmentalität ;)

Kommentar von turnmami ,

So eine Aussage kann nur von einem kommen, der Geld möchte fürs rumliegen...

Kommentar von 030345 ,

Du redest so einen Unsinn.

1. Hat fast jeder der normal Arbeiten geht viel mehr Geld und somit einen höheren Lebenstandart.

2. Warum sollte ich Steuern zahlen für Lobbyisten und Waffenindustrie?

3. Ist es nur ein Voruteil von dir das Leute die Hartz4 haben nur auf der Couch rumliegen, ganz im gegenteil ist es bei mir der Fall. Ich mache sehr viel für Nachbarn, Familie und Freunde was ich in einer Vollzeit Arbeit nicht machen könnte da mir einfach die Kraft und zeit dafür fehlen würde. Mein nahes Umfeld ist mir nunmal wichtiger als für die verblendet Allgemeinheit zu ackern.

Kommentar von turnmami ,

Gut, dass genug Idioten gibt, die Steuern zahlen um dir ein süßes Leben zu finanzieren...

Kommentar von 030345 ,

Du bist extrem festgefahren und gehst nicht einmal auf Argumente ein.

Kommentar von turnmami ,

Welches Argument?? Du willst nicht arbeiten, weil du mit Steuern keine Waffen zahlen möchtest?? Wie besch...ist das denn. Ich arbeite um meinen Lebensunterhalt und den meiner Kids zu finanzieren. Mit meinen Steuern zahle ich dann auch noch genügend Leuten ihr H4, die nicht arbeiten, weil sie keine Waffen finanzieren wollen. hahahahaha. Ich helfe meinen pflegebedürftigen Großeltern, meiner Familie und meine Kinder eben nach der Arbeit. Stell dir vor: so etwas geht. Man kann viel helfen neben seinem Job. Muss man nur mal versuchen!!

Kommentar von wurzlsepp668 ,

@030345:

genau solche Typen wie Du sind schuld, dass Harz4ler so einen beschissenen Ruf haben ......

Kommentar von herzilein35 ,

"Beschissener Ruf"

Genau das ist das Problem. Einmal Hartz4, immer Hartz4. Nicht nur, sondern auch von Arbeitrgebern gibt es Vorurteile gegenüber Hrtz4 Empfänger. Daher egal ob sich ein Langzeitarbeitsloser auf Ausbildung oder Arbeitsstelle bewirbt. Es hagelt aufgrund der übelsten Vorurteile nur Absagen.

Kommentar von 030345 ,

Ja genau deswegen!!! und 1000 anderen Steuerverschwendungen, warum sollte man für ein System Arbeiten gehen was man hasst?

Dein Standpunkt ist ein anderer, du bist Arbeitssüchtig, es gibt auch Leute die nicht NUR Arbeiten wollen in ihrem leben, die nicht funktionieren wie Maschienen. Vieleicht hast du auch einen leichten Job ich hingegen arbeite schwer und bin Abends kaputt und das dauerhaft, nur weil mein Chef zu Gierig ist mal paar mehr ein zu stellen.

Nur weil ein Mensch nicht seine komplette Freizeit opfern will und nicht so Arbeitsgeil wie du Robotermensch ist hast du etwas gegen ihn? Du kannst nicht jeden Menschen so hetzen, das ist KRANK!!!

Es würde vollkommen zu reichen wenn jeder nur 20Stunden Arbeiten würde dann gäbe es auch kaum noch Arbeitslose.

Kommentar von turnmami ,

Warum arbeitest du dann nicht 20 Stunden? Du schwingst nur tolle Reden und lässt andere für dich arbeiten und stellst dich als Wohltäter hin. Dabei bist du nur ein winziger arbeitsscheuer Schmarotzer. Du gehst nicht für das System arbeiten, sondern für deinen Lebensunterhalt. Aber das überlässt du ja gerne anderen.

Kommentar von frodobeutlin100 ,

Zitat: warum sollte man für ein System Arbeiten gehen was man hasst?

musst du nicht ...

dann solltest du aber auch konsequent auf alle Leistungen von diesem verhassten System verzichten ....

Antwort
von OnkelSchorsch, 172

Gegenfrage: Wieso sollte jemand nachträglich dagegen vorgehen? Die Eingliederungsvereinbarung wird soweit ich weiß während eines Besuchs des Kunden bei seinem Sachbearbeiter gemeinsam von Sachbearbeiter und Kunde erarbeitet. Genau bei diesem Besuch kann man seine Bedenken, Einwände und Vorschläge vorbringen.

Es gibt imho absolut keinen Grund, dann später wegen seines eigenen Nicht-Handelns Trara zu machen.

Kommentar von 030345 ,

Du glaubst doch selbst nicht das deine Wünsch da zu 100% berücksichtigt werden?

Kommentar von turnmami ,

Wer Unterstützung vom Staat benötigt, sollte sehen, dass er einen Job findet und nicht, dass seine Wünsche erfüllt werden!

Kommentar von 030345 ,

Es gibt nicht für jeden Arbeit da immer mehr Maschienen diese verrichten, verstehst du das?

Kommentar von OnkelSchorsch ,

030345: was ich glaube, steht nicht zur Debatte. Tatsache ist, dass Betroffene selbst bei der Eingliederungsvereinbarung mtiarbeiten können und sollen. Wer das unterlässt und stattdessen nichts macht, soll sich nachher nicht beschweren.

Kommentar von 030345 ,

Es ist doch bloß ein Mittel um Leute in eine Zwangsarbeit oder Zwangsmaßnahme zu stecken, mehr ist es nicht.

Denn wenn man die Eingliederungsvereinbarung nicht unterschreibt können sie dir nichts an haben und dich nicht zu etwas zwingen was du nicht willst.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Und warum soll jemand etwas "nicht unterschreiben", an dem er selbst mitgearbeitet hat?

Kommentar von 030345 ,

Weil alles in dieser ''Vereinbarung'' nur darauf läuft eine Beschäftigung zu finden.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Weil alles in dieser ''Vereinbarung'' nur darauf läuft eine Beschäftigung zu finden.

Selbstverständlich. Leistungen werden gewährt, wenn jemand arbeitssuchend (!) ist. Sucht er keine Arbeit, kann ihn niemand dazu zwingen, arbeiten zu gehen. Nur bekommt er dann auch keine Leistungen vom Arbeitsamt.

Kommentar von turnmami ,

Stimmt 03045. Dann kürzen sie nur die Leistungen...

Kommentar von 030345 ,

Geht das denn so einfach ohne Unterschrift bei der EIngliederungsvereinabrung?

Antwort
von safur, 141

Warum sollte man das tun? :) Erkär mal.

Kommentar von 030345 ,

Damit das Jobcenter einen nicht Sanktionieren kann wenn man nicht in Maßnahmen gehen will.

Kommentar von safur ,

Also ganz ehrlich - irgendwie erzeugst du gerade leichte Aggressionen in mir :)  Ich lasse mich selten auf so ein Niveau herab.

Was genau ist denn dein Problem? Ich denke bei so einer Maßnahme sprechen beide und können offen reden. Was gefällt dir nicht? Kannst du nicht einfach mal zur Sachbearbeiterin gehen und offen sprechen?

Wer braucht schon nen Anwalt für so Zeugs! :)

Kommentar von 030345 ,

Findest du meine Frage niveaulos? wenn ja warum?

Wie schon gesagt, ich will nicht an so einer Maßnahme teil nehmen.

Leute die ihre Rechte in/bei Sozialämtern durchsetzen wollen sollten einen Anwalt nehmen, gerade weil er kostenlos ist für Leute die am Existenzminimum Leben müssen.


Kommentar von safur ,

Ich habe dir nie unterstellt niveaulos zu sein!

Ich möchte jedoch eine klare Ansage.
Was ist dein Problem? Was hast du eingewilligt? Wozu hast du dein Wort gegeben?

Weshalb geht man nun gegen dich vor!?

Und ja - was ist dein Lebenslauf. Wo stehst du? Was möchtest du arbeiten? usw.

Ich versuche nur den Umstand zu erkennen. Wäre mir wichtig.

Kommentar von turnmami ,

Solange du Geld vom Staat haben möchtest, musst du auch die Maßnahmen hinnehmen. 

Kommentar von safur ,

Das ist mal ein A.....loch Statement :)

Kannst du dich mal äußern?

Kommentar von 030345 ,

Da du dich ja so schön aufregst über Leute die von Steuergeldern leben, solltest du dich selbst gegen solche Maßnahmen aussprechen da sie dem Steuerzahler noch mehr kosten als wenn man die Arbeitslosen einfach Zuhause lassen würde.

Kommentar von turnmami ,

Das würde dir so passen. Wer Arbeitslos ist hat sehr viel Zeit für Maßnahmen und Ein-Euro-Jobs!

Kommentar von safur ,

Ich glaube an der Stelle laufen unsere Ideale und Wertvorstellungen weit auseinander. Ein Mensch der viel im Leben erreicht hat ist auch stolz auf das Geleistete. Es gibt dir den Ansport, weil du dich selbst motivierst mit dem was du unter welchen Umständen auch immer geschafft hast.

Es kann - für dich - schon eine Zumutung sein, einer Arbeit unter deinem Lebensstandard nachzugehen. Auf der anderen Seite könnten diese "Kosten" auch genau das Sprungbrett für eine bessere Zukunft sein. Niemand verbietet dir in dieser Zeit dich parallel zu bewerben bzw. etwas aus deiner Karriere zu machen.

An der Stelle höre ich allerdings eher Resignation und Stagnation. Du hast anscheinend schon die Motivation und Lust verloren etwas beizutragen und monierst lieber die vom Staat angebotenen Hilfsaktionen.

Auf der anderen Seite glaube ich sehrwohl, dass es einen Großteil der Bevölkerung hilft, den "Zwang" zu haben sich zu bewerben. Ein kleiner A..tritt hat wohl noch niemanden geschadet, wenn man etwas perspektivlos ist.

Ich denke du musst dich selbst wohl in deiner Haut fühlen und wenn du dich im Spiegel ansiehst. Auch du bist Deutschland! du repräsentierst einen Teil von uns, mit deiner Einstellung deinem Leben und könntest - wenn du magst - ein Vorbild für andere sein.

Versuchen ist immer besser als nichtstun.

Kommentar von 030345 ,

Ich war schon lange genug Arbeiten, mein leben war in dieser Zeit meist kaum bis garnicht Lebenswert, Zeit ist ein höheres Gut.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

echt? Du warst schon lange genug arbeiten?

Du bist 25 und arbeitest als Koch .....

aber klar, Du hast ja die letzten 5-7 Jahre schon schwer gearbeitet ...

Deine Einstellung kotzt mich an ..

Kommentar von safur ,

Gerade bei N-TV, die Leistungen für Langzeitarbeitslose sollen gekürzt werden.

Ich meine du wirst dir langfristig keinen Gefallen damit tun. (Rente) Bestimmt hatten viele schon mal das Gefühl sie würden gerne mehr Freizeit haben, wie machen die das denn?

Ich z. B. plane meine Urlaube sehr bewusst und versuche hier viel zu machen. Ich reise auch gerne und auch mal weit weg. Ich hatte aber auch schon Jahre, da mussten eben 10 Tage Urlaub genügen.

Mache dir mal bewusst was dir wichtig im Leben ist. Die Zeit die du hast ist sicher schön für einpaar Wochen, aber dann? Wie kommst du mit der Kohle klar? Wie fühlst du dich selbst wenn dich dann jemand fragt "und? 030345 - was machst du so?"

Hast du eine Freundin? Was / Wie denkt die darüber? Ich meine vielleicht wollt Ihr auch mal Kinder / Haus / Whng.

Kommentar von 030345 ,

Ich kenne genug Leute die gearbeitet haben und nun kaum Rente bekommen, außerdem weiß ich nicht einmal ob ich so alt werde dass ich mal Rente beziehen darf, also S***** drauf und wenn keine Rente ansteht dann gibt es immernoch Hartz weiterhin bis zum tot!

Ein Jahr mit 10 Tagen Urlaub? und darauf bist du Stolz? damit machst du dich nur zum Werkzeug für andere, durch solche Leute wie dich werden wir immer Sklaven bleiben... 10 Tage im Urlaub, was haste da erlebt im Jahr an all den anderen Urlaubstagen wo deine Freunde (falls du so etwas besitzt) lustige Erlebnisse hatten, von denen sie erzählt haben? Fühlt man sich dann nicht am ende des Jahres so als hätte man etwas verpasst weil man nur Arbeiten war? und nur einmal für 2 Wochen im Urlaub, das gleicht es absolut nicht aus, verstehst du das den nicht? Alles Propaganda der Yuppischweine, Arbeit hat man besser keine.

Zeit ist definitiv ein höheres Gut wenn man intelligent ist und etwas mit seinem Leben anzustellen weiß, gibt es ja genug Leute die so dermaßen dumm sind und in ihrer Freizeit nicht einmal wissen was sie tun sollen und sich dann auf der Couch zu Assi-TV nieder lassen.

Wenn mich jemand fragt sage ich ganz offen heraus das ich Arbeitslos bin wenn es denn mal wieder so weit ist, Momentan bin ich ja leider in einem festen Arbeitsverhältniss aus dem ich versuche herraus zu kommen. Leute die mich aufgrund meiner Beruflichen Tätigkeit einstufen sind für mich sowieso nur oberflächlicher Abschaum, mit denen will ich nichts zu tun haben...glaub mir du bist nicht dein Job oder dein teures Auto!!!

Mit 3 Kindern lohnt es sich schon garnicht mehr zu Arbeiten da dein Gehalt es nicht deckt, da lebste besser auf Hartz4 niveau.
 Da man als Hatz4 Empfänger auch viel mehr Zeit für nette Unternemungen mit seinen Kindern hat ist es so oder so besser, was will ich mit Geld (was ich in diesem Fall noch nicht einmal unbedingt mehr habe) wenn ich dann durch den Job weniger Zeit für meine Kinder habe? Da verbringe ich lieber Zeit mit denen und geh mit denen raus Schlitten fahren oder in den Wald, es gibt so viel womit man Kinder Glücklich machen kann ohne teuren Mist zu kaufen, aber man braucht dafür Zeit und die ist nun mal SEHR beschränkt wenn du Vollzeit rammeln gehst.

.....so ich hoffe du gehst jetzt auf alle Argumente ein.

Kommentar von safur ,

Schön - Angriff! :) Nun ja für dich mag das vielleicht kein Erfolg sein, für andere Menschen ist das eben das nötige Übel. Vielleicht quält man sich hart im Studium, für die Abteilungsleiterstelle, Bereichsleiterstellung was auch immer. Vielleicht kommt man von der Hauptschule hoch, auf die Real, dann BOS / FOS .. Studium.. usw. 6 Jahre Knast pur :-)
Ich hatte auch viel Spaß im Leben, ich hatte auch "Trauerphasen". Es ist nur ein Beispiel.
Ich möchte damit sagen .. insgeheim verstehe ich dich glaub ich sehr gut. Ich verstehe nur den fehlenden Willen nicht so ganz, deshalb wollte ich mal eine klare Ansage.

Dafür kann man sich mal 2 Monate im Ausland gönnen und erhält trotzdem das volle Gehalt. Mit etwas Geschick auch 3 Monate :)

Mit dem Zeitfaktor gebe ich dir recht! Ich genieße sehr meine Urlaube und erlebe die auch sehr intensiv.

Bei den Kindern gebe ich dir auch gerne recht. Hast du wirklich drei Kinder und bist 25, Metzger?
Es ist doch egal wer wir sind und warum. Es ist halt wichtig ein Ziel zu verfolgen. Du sagst plötzlich du hast einen Job! Wow! Finde ich gut, auch wenn der dich nicht glücklich macht.

 

 

Antwort
von Killerspiele, 8

Warum möchtest Du gegen das Jobcenter vorgehen?

Warum möchtest du keine Maßnahmen zu (Wieder?)Eingliederung wahrnehmen?

Was meinst du mit Zwangsarbeit?

Was hast du Studiert/ gelernt?

Warum bist du beim Jobcenter?

Kommentar von 030345 ,

1. Weil ich nicht in sinnlose Maßnahmen gesteckt werden möchte.

2. Weil Maßnahmen zeitverschwendung sind.

3. Wenn ich gezwungen werde mir einen Job zu suchen, unter Auflage von Sanktionen.

.....usw

Kommentar von Killerspiele ,

Wenn du das nicht machen willst dann überleg dir doch mal was du kannst und was du gerne machen würdest. Und finde heraus wie du das rocken kannst. Du bekommst von niemand etwas ohne Gegenleistung - da heissts hop oder Top Junge! Wer will, der muss!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community