Frage von Sandraaaa15, 171

Hat sich mein "ex" damals Strafbar gemacht?

Ich habe neulich ein Video auf YouTube von einem Rechtsanwalt gesehen, in dem es darum ging, dass ein Minderjähriger (glaube er war 12) eine Geldstrafe von 1500€ bekommen hat, weil er cibermobbing an einem Mitschüler begangen hat. Er hat ihn beleidigt. Meine Situation ist wie folgt: Es ist schon lange her und es war auch keine richtige Beziehung zwischen mir und meinem ex, wir waren damals auch zwölf. Jedenfalls hat er mich nach der Trennung beschimpft und beleidigt sowohl persönlich als auch im Chat. Was mich interessiert ist, ob ich ihn auch anzeigen kann wenn ich sage dass es mich sehr getroffen hat wie es der Rechtsanwalt im video beschrieb. Denn er war ja zu diesem Zeitpunkt noch strafunmündig da er 12 oder 13 war. Seine Taten wären auch belegbar mit beweisen und zeugen. Jedenfalls habe ich mich gegen ihn auch gewährt und habe ihn zurückbeschimpft aber nicht so häftig wie er. Dafür gibt es aber keine Beweise. Aber könnte ich sagen, dass es Notwehr war? Könnte ich dann auch Schmerzensgeld verlangen? Ich hoffe ihr könnt mir helfen Liebe Grüße und einen schönen Abend wünscht Sandra

Antwort
von miboki, 41

Hallo Sandra, da wirst Du sicher etwas missverstanden haben. In dem Video wird vermutlich nicht von einer Geldstrafe die Rede gewesen sein. Man ist mit 12 nicht strafmündig, man ist allerdings im Rahmen seiner geistigen Entwicklung für die Folgen aus seiner Handlung haftbar, d. H. man muss gegebenenfalls Schadenersatz bzw. Schmerzensgeld zahlen.

Du schreibst, dass der Vorfall bei Dir schon länger zurück legt und Du Dich auch gewehrt hast. In einem zivilrechtlichen Verfahren (kein Strafverfahren) wirst Du begründen müssen, welchen seelischen Schmerz Du erlitten hast und warum Du den vermeintlichen Anspruch erst jetzt geltend machst. 

Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder jemand anderem abzuwenden, ohne dafür Bestrafung fürchten zu müssen (gesetzl. Definition). Ich sehe in Deinem Fall das aber so, dass der "Angrif =die Beleidigung" nicht abgewehrt wurde sondern bereits erfolgt ist. Du hast nicht abgewehrt, Du hast Dich auch nicht verteidigt sondern einen "Gegenangriff" gestartet. Dein Gegner könnte möglicherweise sogar daraus ebenfalls Ansprüche gegen Dich ableiten. 

Also empfehle Ich Dir die Justiz nicht damit zu belästigen, die haben wichtigeres zu tun als Beziehungsdramen zwischen 12-Jährigen "Ex-Freunden" zu klären. 

Kommentar von Sandraaaa15 ,

Danke für deine Antwort, seelische Schäden kann ich belegen, denn ich hatte daraufhin  einen Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik

Kommentar von miboki ,

Und Du kannst auch belegen, dass der seelische Schaden durch die Beleidigungen verursacht wurde? Da wirst Du aber wirklich aussagekräftige (und kostenpflichtige) Gutachten beibringen müssen. Und Du wirst glaubhaft machen müssen, dass der 12 Jährige die geistige Reife hatte, derartige Folgen erkennen zu können. Ich bin erwachsen und habe ein abgeschlossenes Studium in mir fällt es schwer, da einen Zusammenhang zu erkennen, zumal Du dich ja gewehrt hast. Ich glaube, wer durch Whatsapp-Beleidigungen eines 12 jährigen seelisch so verletzt wird, dass er eine Behandlung braucht, der dürfte schon vorgeschädigt sein. Für mich klingt das nicht sehr glaubwürdig. Wenn Du in einem Verfahren unterliegen solltest, trägst Du alle Kosten. 

Kommentar von Sandraaaa15 ,

Mir sind kosten egal, ich will es nur allen zeigen und ihn am Boden sehen

Kommentar von miboki ,

Wenn Du Dir damit mal nicht selber schadest. Die Chance, ihn am Boden zu sehen, ist fast Null. Du solltest mit dem Vergangenem abschließen. Wenn Du Deinem "Ex" zeigst, dass er Dich nicht besiegt hat, erreichst Du mehr, als ihn zu verklagen und er dann vor Gericht erneut gegen Dich gewinnt. Und das wird passieren - er wird Dich auslachen und Du zahlst ihm auch noch den Anwalt! 

Kommentar von miboki ,

Wenn Du noch minderjährig bist, dürfte sich das sowieso erübrigen, denn die Klage müssen Deine gesetzlichen Vertreter für Dich einreichen. Gem. Par. 51 ZPO musst Du dafür geschäftsfähig sein.

Antwort
von tuedelbuex, 41

Wie alt bist Du? Aber egal! Selbst wenn er "damals" schon strafmündig gewesen wäre, wäre diese Geschichte warscheinlich längst verjährt....und welchen Sinn sollte es haben, so alte Geschichten wieder aufzuwärmen? Lass es einfach auf sich beruhen. Ist auch besser für Dich!

Antwort
von Kuno33, 42

Strafunmündig heißt strafunmündig. Natürlich könnten Maßnahmen eingeleitet werden. Allerdings müssten da schon heftige Worte und Bedrohungen genannt worden sein. Wenn Du es genau so gemacht hast, kannst Du bestraft werden. Wenn einer S  ch ei ..e sagt und der andere A .. r.. sch antwortet, beleidigen sie sich gegenseitig, auch wenn sich - wie meistens - beide im Recht fühlen. Notwehr ist das aber in keinem Fall.

Antwort
von PlavoSrce, 33

Wielange ist es denn her ? Ich denke eher dass das schon als verjährt gilt ?! Ich konnte meinen stiefvater auch nichmehr anzeigen obwohl er mir gegenüber gewalttätig war ..

Kommentar von Sandraaaa15 ,

Erst 2,5 Jahre

Kommentar von PlavoSrce ,

Naja aber bleibende schäden hast du davon sicher nicht .. wenn dann hättest du es direkt nach der tat machen müssen und auch da wäre die anzeige fallen gelassen worden .

Wenn du nach all den jahren deinem ex eins auswischen möchtest .. dazu rate ich dir echt ab .. ihr wart noch sehr jung 

Kommentar von Sandraaaa15 ,

Und wenn ich als Schäden eine Persönlichkeitsstörungsstörung belegen kann mit Dokumenten eines Klinikaufenthalts

Kommentar von PlavoSrce ,

Puuuuh ... also das mit deiner störung tut mir ja leid .. aber dein vorhaben ist kindisch .. ehrlich ... dieser klitzekleine vorfall ist sicher nicht der einzige grund wieso du diese störung hast .. 

Kommentar von AiSalvatore ,

Man hat sicherlich keine Persönlichkeitsstörung, weil einen der 12 Jährige Ex aus der Kindergarten Beziehung mal n bisschen beleidigt hat.

Antwort
von Nordseefan, 40

Ein 12jähriger bekommt mit 100%tier Sicherheit keine Geldsstrafe. Geht ja auch nicht weil er eben nicht strafmündig ist. Und aus eben diesem Grund, wirst auch du keine Geld sehen. 

Kommentar von RobertLiebling ,

Das ist im Fall oben auch keine Geldstrafe, sondern ein zivilrechtlicher Schadenersatz. Beschränkt deliktsfähig ist man ab 7 Jahren.

Antwort
von Winkler123, 36

Meiner Meinung nach würde das ganze wegen " Geringfügigkeit " eingestellt. - Schmerzensgeld hast du kaum zu erwarten.

 

Antwort
von NutellaOfficial, 28

DaS wäre voll assi immerhin wart ihr noch Kinder das is doch normal streit

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community