Frage von Victoria842, 300

Hat sich jemand von euch schon mal auf einen Vitaminmangel testen lassen?

Und kann genauer davon berichten? Wird das von der Kasse übernommen?

Antwort
von LuciLiu, 247

Bei mir wurde ein b12 Mangel festgestellt. Erst dann habe ich mich mit Vitaminen und Mineralien auseinander gesetzt. Das ganze ist komplex.

Beispiele:
B12 sollte also Holo-TC oder mma getestet werden
Eisen als Ferretin
Vitamin D als 25OH
Magnesium und kalzium sind kaum messbar und nur im vollblut sagen die ein wenig aus, das machen die meisten Ärzte aber gar nicht erst.
Zu b12 gehört ein b-komplex, da B-vitamine sich gegenseitig brauchen.
Zu Vitamin D gehört k2 und magnesium.
Kalzium wird gut über die Nahrung aufgenommen wenn genug magnesium da ist.
Vitamin D,b12,magnesium sind in Deutschland sehr häufige Mängel.
Kalzium sollte nie synthetisch genommen werden. B12 nicht als cyanocobalamin.

Da gibt es tausend Dinge zu wissen und zu beachten. Leider wissen es die wenigsten Ärzte.
Meine Ärztin weiß viel und testet aif budget,wenn sie es für sinnvoll erachtet. Andere lassen voll abrechnen.
Erfrage unbedingt vorher die kosten. Und informiere dich, ob die Werte sinnvoll sind.

B12 sagen=serumswert =bezahlen=keine Aussagekraft=ärgern=holo-tc testen=wieder zahlen!

Kommentar von Hooks ,

Auch der gesamte B-Komplex ist in Deutschland ein Mangel. Ich habe von der Beweisführung gelesen, daß der B2-Komplex (das sind alle außer B1) äußerst wichtig für die Haut ist und als Ursache von Neurodermitis gesehen werden kann.

Leider wird das vom Ärzteapparat nciht so gesehen, und viele Menschen leiden weiter unter Neurodermitis aber "nicht unter B-Mangel" - was für ein Schwachsinn wird uns da propagiert!

B1-Mangel ist auch sehr häufig, da Thiamin für die KH-Verarbeitung zuständig ist und es durch Kaffee und Tee gebremst wird.

Kommentar von LuciLiu ,

Richtig, es gibt leider auf Grund von Umwelteinflüssen und unserer Ernährung viele defizite. damit sollte man sich mal beschäftigen.

Antwort
von sneferu, 224

Wenn du deine Vitaminspiegel im Blut bestimmen lassen willst, musst du die Untersuchungen grundsätzlich selbst bezahlen. Wenn aber der Arzt eine Untersuchung für notwendig und zweckmäßig hält, weil du bestimmte Beschwerden oder Symptome aufweist, übernimmt die Kasse die kosten. Es dürfte aber sehr unwahrscheinlich sein, dass du ein Beschwerdebild aufweist, das die Bestimmung mehrerer Vitaminspiegel notwendig erscheinen lässt.

Antwort
von Hexe121967, 227

ich hatte ende 2014 ziemliche probleme mit abszessen. meine ärztin wollte dann der ursache auf den grund gehen und hat unter anderem auch mein blut auf vitaminmangel testen lassen. dazu wurden nur ein paar röhrchen blut abgenommen und ins labor geschickt. bezahlt hab ich nichts.

Antwort
von Hooks, 224

Ich teste meinen Vitaminmangel so, daß ich nachschaue, welche Mangelsymptome es gibt, wie die entstehen, wofür das Vitamin verbraucht wird und ob ich da mehrere Dinge von zutreffend erkenne. Dann besorge ich mir das Vitamin und sehe , ob die Beschwerden besser werden.

D3-Test wird nicht von der Kasse übernommen,  dafür aber dir Therapie bei Mangel.


Kommentar von LuciLiu ,

die aussage über Vitamin D ist falsch. es liegt im ermessen des arztes,ob er es über dein budget laufen lässt oder nicht. erdt bei der verordung von hochdosiertem Vitamin D wird es schwierig. denn da kann er ohne vorhandene Diagnose meist nur privatrezepte verordnen. die zusätzlich zwingend erforderliche habe von k2 und magnesium zahlt die Krankenkasse in keinem Fall und meist kennen Ärzte sich damit auch gar nicht aus.

Kommentar von Hooks ,

Ich habe das von jemandem, der die Therapie bezahlt bekommen hat - natürlich nur D3, das andere nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community