Frage von Palle112, 116

Hat sich jemand bezüglich bestehendem Riesterrentenvertrag von der Verbraucherzentrale beraten lassen - Erfahrungen?

Lohnt sich die Beratung zu einem bestehendem Vertrag bei der VBZ?

Antwort
von Apolon, 75

Davon kann ich nur abraten.

Ich habe mir mal den Spaß gemacht, bei der Verbraucherzentrale nachzufragen, weshalb man dort eine Beratung anfordern sollte.

Welche Qualifikationen für solch eine Beratung vorliegen.

Als Antwort bekam ich nur eine Mitteilung, die Auskunft dafür kostet 25 €.

Daraus kann man also entnehmen, man möchte nur Geld scheffeln.

Gruß N.U.

Expertenantwort
von Allianzhilft, Business, 40

Hallo Palle112,

du hast natürlich immer die Möglichkeit, dich von der Verbraucherzentrale beraten zu lassen. Die Verbraucherzentralen sind unabhängige, gemeinnützige Organisationen, die Verbraucherinnen und Verbrauchern mit Informationen unterstützen und beraten. Was versprichst du dir von einer Beratung durch die Verbraucherzentrale?

Ohne deine persönlichen Lebensverhältnisse und Wünsche für die Zukunft zu kennen, ist es sehr schwer zu sagen, welche Art der privaten Altersvorsorge für dich den größten Nutzen hat oder welche Optimierungsmöglichkeiten es für dich gibt. Bei deinem Versicherungsfachmann oder einem unabhängigen Versicherungsmakler hast du immer die Möglichkeit, dich individuell und maßgeschneidert über die verschiedenen Möglichkeiten der Altersvorsorge beraten zu lassen.

Ich habe noch einige Informationen zur Riester-Rente für dich, mit der ich hoffentlich schon einige deiner Fragen beantworten kann.

Für die Auferlegung der Riester-Rente war das sinkende Netto-Standardrentenniveau einer der Hauptgründe. Heute stehen immer mehr Rentnern, immer weniger Beitragszahler in der gesetzlichen Rentenversicherung (GRV) gegenüber. Deshalb ist es fast unumgänglich, privat für später vorzusorgen. Besonders durch die staatliche Förderung der Riester-Rente soll die geplante, schrittweise Absenkung des Nettostandart-Rentenniveaus in der gesetzlichen Rentenversicherung aufgefangen werden.

Gehörst du zum förderfähigen Personenkreis und zahlst den Mindesteigenbeitrag in deine Riester-Rente ein, hast du Anspruch auf die Zulagen in folgender Höhe:
-  154 EUR Grundzulage jährlich
-  ggf. Kinderzulage in Höhe von 185 EUR (bei Kindern vor 2008 geboren) und 300 EUR (bei Kindern die nach 2008 geboren sind)
-  Steuervorteile im Rahmen der Einkommensteuererklärung

Unter folgendem Link findest du Informationen um für dich herauszufinden, ob du zum förderberechtigten Personenkreis gehörst:

https://forum.allianz.de/questions/unterschied-zwischen-mittelbarer-unmittelbare...

Damit die staatliche Förderung für die Riester-Rente durch die Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen gewährt wird, gelten strenge Vorgaben die im Altersvorsorge-Zertifizierungsgesetztes (AltZertG) geregelt sind. Hier ist steht, welche Voraussetzungen für alle Riester-Verträge, unabhängig von der Art des Produktes und der Versicherungsgesellschaft erfüllt sein müssen. Zum Beispiel ist im Altersvorsorge-Zertifizierungsgesetz (AltZertG) geregelt dass:

- der Beginn der Rentenzahlung frühestens zur Vollendung ab dem 62. Lebensjahr erfolgen (bei Vertragsbeginn vor 2012: Vollendung des 60. Lebensjahres) darf
- zum  Beginn der Rentenzahlung der Versicherer dem Versicherungsnehmer gewährleisten muss, dass er mindestens alle eingezahlten Altersvorsorgebeiträge und staatlichen Zulagen erhält - der Versicherer ist dazu verpflichtet die anfallenden Kosten jährlich aufzuschlüsseln.

Eine Kündigung deiner Riester-Rente stellt eine schädliche Verwendung dar. Dabei gehen die bereits gezahlten Zulagen und Steuervorteile verloren. Die staatliche Förderung und der für deinen Vertrag bestehende Garantiezins bleiben auch bestehen, wenn du deinen Vertrag ohne eine weitere Beitragszahlung fortführst. Deshalb ist es häufig günstiger, die Versicherung beitragsfrei zu stellen als aufzulösen. Bitte beachte auch:

Neuverträge werden immer mit den heute gültigen Konditionen abgeschlossen und können deshalb eine Verschlechterung der garantierten Leistung zum Rentenbeginn im Vergleich zum bestehenden Vertrag mit sich bringen.

Jede Person, die Anspruch auf die staatliche Förderung hat, kann von den Vorteilen der Riester-Rente profitieren.

Aufgrund der Steuervorteile stellt die Riester-Rente besonders für Gutverdiener eine attraktive Form der Altersvorsorge dar. Denn, während der Laufzeit müssen keine Steuern gezahlt werden. Die Versteuerung erfolgt erst nachgelagert im Rentenbezug mit deinem dann gültigen Steuersatz.

Auch für Familien kann die Riester-Rente Anlageform fürs Alter sein. Denn die Kinderzulage, kann bei der Berechnung des Mindesteigenbeitrages berücksichtigt werden und schmälert somit die jährliche finanzielle Belastung zum Erhalt der vollen Förderung.

Ich hoffe, ich konnte dir bei deiner Frage helfen,

viele Grüße Angie vom Allianz Hilft-Team

Antwort
von Samy795, 67

Zielführender ist es, wenn man sich die Kostenstruktur des eigenen Vertrags mal selbst vornimmt und das ganze mal eigenständig zufuß rechnet. So schwer ist das gar nicht und das Ergebnis dürfte recht ernüchternd sein. In meinen Augen rechnet sich ein Riester in den wenigsten Fällen. Nicht nur aufgrund der Kosten, sondern auch aufgrund der Riester Restriktionen.
Und obwohl ich mit Kevin1905 oft einer Meinung bin, beim Thema Kündigung von Altersvorsorgeverträgen - insbesondere Lebensversicherungen- kommen wir nich auf einen Nenner. Meinen Berechnungen zufolge ist das oft das  Beste. Vorausgesetzt natürlich, man verschwendet sein Geld nicht dadurch, indem man sich die nächste Kostenfalle andrehen lässt.

Kommentar von Apolon ,

  In meinen Augen rechnet sich ein Riester in den wenigsten Fällen. Nicht nur aufgrund der Kosten, sondern auch aufgrund der Riester Restriktionen.

Solche Antworten sind nur möglich, wenn man die Steuererstattung nicht berücksichtigt.

Ein Riester-Vertrag lohnt sich immer. Gerade in der heutigen Zeit in der man fast keine Zinsen mehr bekommt.

Außerdem muss man ja seinen Riestervertrag nicht als Rentenversicherung anlegen.

Nehmen wir doch mal einen Angestellten, der jährlich in den Riestervertrag 2.100 € einzahlt.

Dieser bekommt dann eine Zulage + Sonderausgabenabzug von insgesamt 931 €

Bedeutet einen Aufwand von jährlich 1.170 € für eine Anlage von jährlich 2.100 € - und da meinen dann verschieden Leute, dass dies sich nicht rechnet. 

Dann frage ich mich, können diese Leute nicht rechnen ?

Kommentar von MoechteAWissen ,

Hallo Herr Kollege,

leider zeigen Sie nur die Halbwahrheit über Riester auf.

Wenn Sie mir Ihre Berechnungsgrundlage nennen, zeige ich Ihnen Anhand Ihrer Zahlen wie schlecht Riester in Wirklichkeit ist.

Kommentar von Samy795 ,

Darüber hinaus: Die beste Förderung nützt nichts, wenn die Kostenstruktur diese wieder auffrist. Leider ist das bei vielen Verträgen der Fall. Die gesamte Rechnung würd mich ebenfalls interessieren. Inklusive Angaben zur Person, genau Produktangaben und Kostenstruktur. Dann werden wir ja sehen...

Antwort
von kevin1905, 66

Kann sein, muss aber nicht.

Die Leute bei der VBZ haben nicht zwingend eine Ausbildung im Versicherungsbereich oder sind Rechtsanwälte.

Auch haftet die VBZ grundsätzlich nicht für ihre Beratungen.

Was möchtest du denn wissen?

Kommentar von Palle112 ,

Ich wollte einfach mal neben Vertrag (Allianz) checken lassen ob ich was optimieren kann/soll? Ob ich ihn ggf. Kündigen soll, lt. Presse ist er ja sehr in Verruf!

Kommentar von kevin1905 ,

Kündigen ist meist die schlechteste Option für jede Art von Altersvorsorge!

Antwort
von BenLam, 60

Hallo,

die Verbraucherzentrale haftet nicht für ihre Beratungen. Das ist schon einmal negativ.

In der Regel sitzen dort nicht immer ausgebildete Fachleute. Darüber hinaus schwimmt die VBZ gerne mit dem Strom der allgemeinen Stimmungsmacher. Neutral ist anders.

Suche lieber einen versierten Makler.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community