Frage von nationalskull89, 273

Hat sich eure Meinung GEÄNDERT zum Thema Flüchtlinge?

Seit etwas über einem halben Jahr kommen ja sehr viele Schutzsuchende zu uns. Sicher sind einige mit Skepsis an die Sache heran gegangen. Nun aber Butter bei de Fische: Haben sich eure Ängste/Vorurteile bestätigt?

Eure persönliche Erfahrung ist gefragt :) danke

UMFRAGE :)

Antwort
von Miramar1234, 89
es wurde Schlimmer als befürchtet

Nur ich habe es genau so richtig bewertet und kenne auch den Ausgang,die Auswirkungen und auch die Hintergründe,die zu diesem Handeln führen.Es werden 80 Milliarden in den nächsten fünf Jahren benötigt.Die können nicht auf Schulden neu aufgenommen werden( Maastricht Kriterien,nationale Schuldenbremse) so das es nur über Enteignungen,Leistungskürzungen für Deutsche und Steuererhöhungen geht.Dies führt zu einer Auswanderungswelle,für die ,die es sich leisten können.Die nächste Krise ist schon mit Ansage in Sichtweite.

Antwort
von Daria700, 15
es wurde Schlimmer als befürchtet

Die sehr hohen Flüchtlingszahlen die immer wieder ansteigen geben einen zu denken!Man hat schon Angst!

Antwort
von Kugelflitz, 108

Da kommts doch sehr auf die vorangegangene Meinung an. Nein, meine hat sich nicht geändert - wer Schutz sucht, dem soll auch Schutz geboten werden. Da ist mir Herkunft, Aussehen und Religion sowas von Wurst! Schrecklich finde ich eher diejenigen, die den Menschen versprechen, hier läge das Gold auf der Straße, die den Schleusern dann ihr ganzes Geld in den Schlund schmeißen, nur um hier vor dem Nichts zu stehen.

Was mich nur ein einziges Mal gestört hat, war ein nach Geld bettelnder Hausierer. Da hab ich allerdings gar nicht drauf geachtet, ob es ein Flüchtling oder ein Ansässiger war. Das bisschen Würde und Ehre was man in der Not noch hat, sollte man nicht so achtlos wegwerfen. Ist hausieren nicht ohnehin verboten?

Antwort
von Nunuhueper, 93
es wurde Schlimmer als befürchtet

Es sind die wenigsten mittellose Kriegsflüchtlinge, ich kenne von früher Kriegsflüchtlinge, das waren Frauen und Kinder, Die wenigen Männer waren als Deserteure geächtet. 

Wer jetzt zu uns kommt, sind meist Jugendliche, die bis zum 18. Lebensjahr aber als Kinder gelten, und mit nicht nachprüfbaren Geschichten, fehlenden Papieren oder gefälschten syrischen Pässen Sonderkonditionen erhalten.

Viele wollen hier gleich studieren,

Dann werden sie mit unseren NC-Kandidaten um begehrte Stuidenplätze kämpfen.

Kommentar von suziesext06 ,

hi Nunuhueper - "mit unseren NC-Kandidaten um begehrte Studienplätze kämpfen" na so nen Kämpfen gehn wahrscheins erstma n paar Alfabetisierungsmassnahmen und ne Einweihung in die geheimen Künste des Zusammenzählens, Abziehens, Teilens und Malnehmens voraus, bei unsere importierten Fachkräfte für das Entgegennehmen des Vierten Hartzes, wa  :D :D

Kommentar von Rosy1974 ,

Nicht dein Ernst, oder? Die meisten von denen können ja nicht mal lesen und schreiben, geschweige denn Deutsch. Die werden unser Sozialsystem schön belasten. Harzt IV lässt grüßen.

Antwort
von Aleksakisu, 145
ich bin nach wie vor froh dass wir viele aufnehmen

Wenn diese Menschen Hilfe brauchen, sollen sie meiner Meinung nach auch Hilfe bekommen. Das dachte ich schon immer und das denke ich auch jetzt noch.

Meine persönlichen Erfahrungen mit Flüchtlingen beschränken allerdings nur auf ein einziges Gespräch, in dem ich nach einer Busverbindung gefragt wurde - das aber auf eine sehr höfliche und freundliche Art, die mich fast schon überrascht hat. Vielleicht würde ich es anders sehen, wenn ich andere Erfahrungen gemacht hätte.

Antwort
von hutten52, 48
es wurde Schlimmer als befürchtet

Merkels Politik = Katastrophe. ALLE anderen europäischen Länder lehnen sie ab. Wir haben für Millionen junger Moslems keine Jobs, keine  Wohnungen. Es ist utopisch, an Integration zu glauben. Die Molenbeeks, Köln, Kiels werden sich verbreiten. Es wird in Blut und Tränen enden.

Kommentar von Biance ,

Es kan ja gar nicht gut enden wie den auch???

Antwort
von ManuViernheim, 51
es wurde Schlimmer als befürchtet

Niemand rechnete damit, dass so viele Wirtschaftsflüchtlinge in unser Land kommen.

Niemand dachte, dass nur sehr sehr wenig "Fachkräfte" zu uns kommen.

Man sah vorher alles rosarot. Jetzt sieht Mer kel alles PINK.

Kommentar von extrapilot350 ,

Die reichen Syrier sind nach Abu Dabi und Dubai geflohen. Der REst ist hier. Ich habe selbst in einer Aufnahmestation gearbeitet. Keiner der dort untergebrachten 15 - 17 jährigen hatte eine Schul- und/oder Berufsausbildung. Konnten nicht schreiben aber wollten Windows 10.

Antwort
von 1988Ritter, 109
es wurde Schlimmer als befürchtet

Ja....meine Befürchtungen wurden im vollen Umfang bestätigt.

Nehme ich die Krimnalstatistik von Ralf Jäger (SPD), Innenminister von NRW hinzu, dann ist es tatsächlich schlimmer gekommen, als ich befürchtet hatte.

Antwort
von PeterJohann, 1
ich bin nach wie vor froh dass wir viele aufnehmen

Ich finde es gut, dass wir uns etwas Menschlichkeit leisten können...

Antwort
von railan, 36
es wurde Schlimmer als befürchtet

Alle Befürchtungen bestätigt und es kann nur noch schlimmer werden...

Antwort
von thinel12122000, 26
unverändert

ich finde merkel fährt einen menschlichen und vertretbaren kurs , sie fährt in zwar nicht sonderlich erfolgreich zumindestens wirkt es so sie fährt in aber aucch nicht sonderlich schlimm also kein großer grund meine meinung zu ändern.

Kommentar von Biance ,

Merkel ist aber auch Bundeskanzlerin ,kan ihr wir schaffen das aber nicht vor den der Sicherheit in Deutschland stellen.Dachte ich zu mindestens!!

Antwort
von ugurano, 33
es wurde Schlimmer als befürchtet

schlimmer, und nicht besser

Antwort
von TopRatgeberNR1, 59

ich habe eine kritische einstellung zu den flüchtlingen, das heisst ich bin sehr dafür die kriegsflüchtlinge aufzunehmen aber es ist problematisch mit den wirtschaftsflüchtlingen und der allgemeinen aufnahme da diese sehr unkontrolliert von statten lief. ich denke außerdem jeder der seine meinung in irgendeinem maße geändert hat z.b. vorher ein total linksgerichteter mensch war und nur weil er in köln bergrabscht oder sonst was wurde und deswegen seine meinung ändert zum beispiel sollte sich sofort politisch zurückziehen und nicht mehr das recht haben zu wählen. denn das ist alles vorhersehbar und nur weil es in köln zu einem vorfall kommt hat mich erstens garnicht schockiert und das heisst ja nicht dass deswegen alle flüchtlinge so sind. das ist meine meinung zu leuten die ihre meinung geändert haben einfach nur leute die nichts im kopf haben.

Antwort
von FooBar1, 89

Hätte nie Ängste. Also blieb meine Meinung.

Antwort
von WALDFROSCH1, 9

Ach ja ...

  • Wo kann ich hier in der Abstimmung meine Ansicht unterbringen ? 

Nirgends !

  • Wie meist bei Umfragen manipulative Fragestellung .

Vorurteile

  • Ich hatte niemals Vorurteile Allerdings kenne ich die Lehren des Islams 
  • Und die Agenda der Elite.
  • Ich wundere mich nur noch wie hoch die Schmerzgrenze der Deutschen ist ...oder sind die wirklich alle im Wach Komma und wehren sich daher nicht mehr ? 
Antwort
von Daria700, 13
es wurde Schlimmer als befürchtet

Helfen ist okay,aber es ist einfach zu viel!

Antwort
von Gerdaleinchen, 15
es wurde Schlimmer als befürchtet

Ich finde es überhaupt nicht gut. Vieles, fast alles verschlechtert sich! In vielen Ländern ist der Krieg vorbei! Die können wieder zurück! Habt ihr bemerkt? Es kommen nur Männer, aber nicht die schlauen, sondern dumme die man da nicht braucht, die alles machen und Frauen mit Burka o.ä. rumlaufen lassen!!!! Frauen, Kinder, ... seht ihr viel? Ausser die mit Kopftücher??????? Schrecklich die lage in Deutschland.... Bald ist es in Syrien oder so sicherer, die sind ja alle hier.....

Antwort
von Rosy1974, 7
es wurde Schlimmer als befürchtet

Ich hab noch die Zeit in Erinnerung, als der Kosovo-Krieg war. Ich war damals sehr jung, gerade Mal 17 Jahre alt. Obwohl in unserem  Dorf nur 6 Flüchtlinge waren, trauten wir uns nicht mal mehr bei Tageslicht raus. Wir wurden vor allem in der Disko ständig belästigt. Ich kann mich noch genau erinnern, als ich mit meinem Bruder weg war, verfolgten die uns bis zum Auto. Hallo!! Mein Bruder war dabei und der ist mit 1,85 nicht gerade klein und alles andere als zierlich gebaut. Sie hatten ein Auto und fuhren uns nach. Mein Bruder fuhr sinnlos in den Wohngegenden rum, um sie abzuhängen.

Ich war total entsetzt, als im Spätsommer letzten Jahres so viele Flüchtlinge kamen und mir war klar, was abgehen wird. 

Aber was tatsächlich passiert ist, übersteigt selbst meine schlimmsten Erwartungen.

Antwort
von Schleit, 101
etwas verändert

Am Anfang dachte ich: Gut, Deutschland, beziehungsweise der gesamte Westen ist verantwortlich für die Flüchtlinge also müssen wir sie auch aufnehmen. 

Dann ist der Realist in mir hochgekommen... Wir können nicht unbegrenzt Flüchtlinge aufnehmen und ich fühle mich nicht verpflichtet die Konsequenzen undurchdachter Außenpolitik zu tragen.

Kommentar von TopRatgeberNR1 ,

hättest du nicht vorher draufkommen können das es zu solchen zuständen kommt? da wird ja nur von stirn bis zur nase gedacht.

Kommentar von Schleit ,

Doch, da hätte ich drauf kommen können. Das sagt aber nichts über die Richtigkeit der Aussage aus. Ich bin mir sicher, dass auch du dich in einigen Dingen weiterentwickelt hast.

Antwort
von suziesext06, 64
es wurde Schlimmer als befürchtet

Thema Flüchtlinge? Was bei uns über die grüne Grenze in Millionenhöhe völlig unkontrolliert eingewandert ist, was das ist, weiss ja nicht mal unsere politisch Verantwortlichen. Mal sind es, je nach Wetterlage und Stimmung, Flüchtliche, Schutzsuchende, Hilfebedürftige, Asylbewerber, Fachkräfte,  jedenfalls immer Leute, die hier einwandern und solang bleiben können, wie sie wollen, unabhängig von ihrem Status. SPD-geführte Länder zb nehmen praktisch überhaupt keine Abschiebungen vor, weder bei kriminellen Einwanderern noch bei abgelehnten Asylbewerbern - in Niedersachsen 2016 von 18900 Abgelehnten kamen 980 in den Abschiebungsstatus, und der Innenminister "setzt auf freillige Ausreise".

Was sich bei mir geändert hat - meine Meinung über die Kanzlerin. Ich dachte am Anfang, die hat n Anfall von "Gutmenschentum" und ist damit   total überfordert und einfach inkompetent.

Aber sie tut nichts anderes als wie immer, nämlich "der Wirtschaft" zu dienen. Und "die Wirtschaft", die will aus Profitstreben offene Grenzen und ne "industrielle  Reservearmee", sowas was bei Karl Marx "deklassiertes Lumpenproletariat" heisst, oder etwas netter ausgedrückt "die Unterschicht aus allen islamischen Regionen dieser Erde".

Ob damit unsere Heimat, unsere Wirtschaft, unser Sozialsystem, unsere Kultur vor die Hunde geht, wen juckt das schon, solang das Geld im Kasten der Reichen klingt, nicht wahr?

Antwort
von Biance, 14
es wurde Schlimmer als befürchtet

Um erlich zu sein ist man nur noch verunsichert und hat Angst!

Das liegt auch an den Vorfällen mit Flüchtlinge einer mordet weil der nach Rumäin übersiedeln sollte.Und es gab noch weitere Vorfälle!

Einige Flüchtlinge scheinen sehr empänglich für den IS zu sein.

Natürlich nicht alle aber das ungute Gefühl ist da!Und es sind so viele und werden durchs Merkel wir schaffen das immer mehr!

Antwort
von karapus001, 51
es wurde Schlimmer als befürchtet

Es wird jeden Tag schlimmer, da die Regierung imm mehr und weitere aufnehmen.

Antwort
von kaufi, 67
es wurde Schlimmer als befürchtet

Leider bekomme ich immernoch zu genüge mit das die helfende Hand geschlagen wird........

Kommentar von kaufi ,

Ooooooooch, da hat mir ein Gutmensch einen Daumen nach unten gegeben. Egal, der stört mich nicht so sehr wie manch krimineller Flüchtling !!!

Kommentar von nationalskull89 ,

ja kritische Antworten haben alle nen Pfeil nach unten bekommen. Naja wers nötig hat ;)

Kommentar von lindgren ,

Nicht nur kritische - auch meine hat einen gekriegt :D. Frage mich, wofür?? Ist das ein Flüchtlingsgegner? Oder einer, der es so aus Spaß macht?

Kommentar von nationalskull89 ,

Vermutlich letzteres :D ich erkenne nämlich kein System darin

Antwort
von vikodin, 110
unverändert

Nach wie vor... Menschen die aus Angst um ihr leben hier her kommen sollten aufgenommen werden... lieber hier als tod oder IS-zwangsrekrutiert.... 

Antwort
von napoloni, 78
ich bin nach wie vor froh dass wir viele aufnehmen

Ich hab mir die Aufnahme von Flüchtlingen nicht wie Frieden-Freude-Eierkuchen vorgestellt und bin mit Sicherheit nicht frei von Fremdenangst.

Es hat mich aber begeistert, dass unsere Regierung Initiative gezeigt hat, statt nur herumzulamentieren. Dass wir Solidarität gegenüber Griechenland gezeigt haben. Nicht nur immer meckern und den Zeigefinger heben, sondern auch mal Verantwortung übernehmen und wirklich helfen. Das fand ich gut.

Noch besser fand ich die Initiative, die von großen Teilen unserer Bevölkerung ausging. So viel Hilfsbereitschaft, so viel Ehrenamtlicher Einsatz - hallo, kann es sein, dass wir ein geiles Land geworden sind?

Und schlussendlich geht es hier nicht darum, irgendwelchen Nichtsnutzen einen bequemen Aufenthalt im Hotel Deutschland zu verschaffen. Es geht darum, Leute vor Tot, Vergewaltigung, Seuchen, Verhungern und Erfrieren zu retten. Wenn jemand in Lebensgefahr ist, muss man ihn retten, selbst wenn man ihn nicht mögen sollte. Das gilt übrigens sogar für NPD-Funktionäre im Straßengraben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community