Frage von smily9800, 81

Hat schon mal jemand die Lebensgeschichte von einem Flüchtlingen gehört?

Ich wüsste gerne ob jemand vll schon mal die Lebensgeschichte von einen Flüchtling gehört hat mich würde das interessieren was die alles erlebt haben auf ihren Weg hier her und in Ihren Land und was Ausschlag gebend war weshalb sie weg gegangen sind.

Antwort
von tanztrainer1, 30

Wenn es Dich wirklich interessiert, dann besorg Dir folgendes Buch:

Zekarias Kebraeb: Hoffnung im Herzen - Freiheit im Sinn

Zekarias beschreibt im dem Buch ganz genau, warum und wie er aus seiner Heimat geflohen ist und wie lange er unter Wegs war.

Jedenfalls kannst Du annehmen, dass die meisten Flüchtlinge, die erst durch die Wüste (Shara) müssen und dann mit dem Boot übers Mittelmeer nach Europa kommen, die Flucht ähnlich erlebt haben.

Antwort
von tanztrainer1, 8

Da ich etwa sechs Jahre lang in einem Afro-Shop gearbeitet hatte, bekam ich auch recht viel Kontakt zu Asylbewerbern aus verschiedenen afrikanischen Ländern. Die Fluchtgründe sind sehr verschieden. Aus Westafrika fliehen sie meistens, weil sie als Christen von Boko Haram erfolgt werden. Aus anderen afrikanischen Ländern, weil in der Heimat Bürgerkrieg herrscht. Das afrikanische Land, aus dem die meisten zu uns fliehen, ist Eritrea. Dort herrscht seit langem ein Diktator und zuvor gab es fast 30 Jahre Bürgerkrieg. Der Titel "Nordkorea Afrikas" spricht Bände. Zu Flüchtlingen aus Syrien habe ich erst seit Kurzem kontakt. In einem Sozialkaufhaus bei uns am Ort beteilige ich mich an einem interessanten Projekt und komme daher auch oft dorthin. Jetzt kaufen da auch hin und wieder syrische Familien ein. Da habe ich jetzt erlebt, dass eine syrische Frau so glücklich darüber war, dass sie für recht wenig Geld, ihre Familie mit Wintersachen einkleiden konnte, dass sie der Kassiererin um den Hals gefallen war. Alle Flüchtlinge, die ich bisher kennengelernt habe, waren froh darüber, dass sie jetzt in Sicherheit sind.

Nur weil sich ein paar Wenige schlecht benehmen, kann man nicht Alle in einen Topf werfen. Wenn ein Deutscher Mist macht, sage ich ja auch nicht, dass das wieder mal TYPISCH DEUTSCH wäre.

Antwort
von 1988Ritter, 18

Ja ....derartige Geschichten habe ich schon gehört, allerdings zwangsweise. Eins Live (Radiosender in NRW) hat dies eine Zeitlang in seinem Tagesprogramm eingebaut.

Antwort
von Gondor94, 14

https://www.uno-fluechtlingshilfe.de/fluechtlinge/fluechtlinge-erzaehlen.html

Antwort
von KillerFerkel, 50

Nur zu einem Teil da der Kontakt leider frühzeitig abgebrochen ist...

Kommentar von smily9800 ,

Dann erzähl mal 

Kommentar von KillerFerkel ,

-.- ich bin sehr begeistert von deinem "erzähl mal" XD nun ja also es ist ein Typ aus Ghana gewesen warum genau er da weg ging kann ich nicht sagen, er hat aber erzählt das seine Familie zu einer der reichsten Familien gehört hat und das es ein Ticket nach Deutschland sehr teuer ist und sich die wenigsten es sich leisten konnten aus dem Grund ist der Rest seiner Familie in Ghana geblieben. Auf seiner Reste wurden die Passagiere in Containern untergebracht und hatten nur gering an Nahrung und Wasser, die Container wären überfüllt gewesen und sie mussten ihr "Geschäft" in diesen verrichten, einige der Leute haben die Fahrt über das Wasser nicht vertragen und haben sich dann natürlich auch dort wo sie standen oder saßen übergeben. Er schilderte das die Reise in "mein Land" (<- die Äußerung hat mich zum schmunzeln gebracht) der anstrengend war seelisch sowie körperlich. Er sagte als er dann hier ankam wurde er und die jenigen die mit ihm reisten unter Polizeischutz (aufgrund der ganzen rechten Demos die hier ständig bei uns sind ) zur Unterkunft gebracht, nach und nach wurden alle medizinisch und mit den nötigsten Dingen versorgt. Er musste sich an den Hass der hier herrscht gewöhnen und ist auf der Suche nach Freunden. Ich muss dazu sagen das er selten (in der Zeit wo wir Kontakt hatten) gelacht hat, viel über Heimweh klagte, er meinte auch das er gar nicht in Deutschland bleiben möchte er aber auch nicht wieder nach Hause zu seiner Familie kann, ich fand ihn von Anfang an sehr sympathisch und habe ihn etwas deutsch beigebracht :) 

Kommentar von smily9800 ,

Oh man das klingt echt hart ich kann mir das irgendwie total vorstellen wie er sich fühlt der arme. Er erinnert mich irgendwie an meinen Freund der ist auch immer gleich sensibel wenn es um Familie geht er erzählt mir immer wieder die Geschichte wo er vor der Tür stand und seine Familie Plötzlich weg war weil sie umgezogen sind Hals über Kopf und ihm nicht Bescheid gesagt haben. Es gab damals kein Telefon und er wahr für einige Tage auf Schulausflug 

Kommentar von KillerFerkel ,

Traurig aber leider wahr, man kann für Leute die einiges durch machen mussten in ihrem Leben nur alles gute wünschen, ich weiß wovon ich rede ich hab auch einiges durch gemacht und viele Tiefschläge erlebt aber man schafft und findet Lösungen wenn man will :) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community