Frage von derjunge100, 132

Hat Saudi arabien was mit dem is zutun?

Soweit ich weiß sind araber streng gläube Moslems aber warum tun die dann dagegen nix wenn die in den Dreck gezogen werden oder unterstützen die is trotzdem ?

Antwort
von furkansel, 30

Naja der saudi arabische staat unterstützt daesh nicht, im Gegenteil. Die wollen sogar mir Bodentruppen in Syrien einmarschieren. Es sind vielmehr Privatleute die geld rüberschicken aber das ist längst nicht mehr die größte und wichtigste geldquelle der Terroristen.

Antwort
von Maro95, 63

Es gibt Gerüchte und Vermutungen, die Saudis würden Terroristen finanziell unterstützen. Wie viel da dran ist - keine Ahnung. Im Prinzip gibt es zwei Dinge, die Saudi-Arabien vom sogenannten IS unterscheidet. Das saudische Königshaus unterhält politische und wirtschaftliche Beziehungen zum Westen (insb. USA) und es besitzt ein eigenes Land. Der sogenannte IS lehnt ersteres strikt ab und muss sich letzteres zusammenklauen. Wenig unterschiedlich ist ansonsten das Religions- und Weltbild, in dem das Recht der Mächtigen und der Scharia gilt.

Antwort
von 1988Ritter, 64

Selbstverständlich, und nicht nur Saudi Arabien.

Das Bindeglied zwischen IS und diversen anderen islamischen Staaten ist der Wahhabismus. Diese Glaubensrichtung des Islam ist in Saudi Arabien dominierend, und durch den Einfluss auf die dort befindlichen Koranschulen, Rechtsschulen und den Pilgerorten Medina und Mekka, auch im Islam selbst wachsend.

Dem Wahhabismus ist der Salafismus entsprungen. Der Salafismus ist dann der Nähr- und Rekrutierungsboden für IS.

Einen hervorragenden Vergleich findest Du darin, wenn Du die von uns als Greultaten angesehenen Geschehnisse mit den bestehenden und praktizierten Rechtssystemen in diversen islamischen Staaten vergleichst.

Kommentar von saidJ ,

wenn ich das wort "wahhabismus" nur höre wird mir schlecht  . einfach nur ein schlechter versuch die moslems zu spalten . dies wird aber inshallah nicht passieren . es gibt keine wahabiten und keine salafisten . entweder man ist ein moslem oder man ist keiner . folgt man dem koran und der sunnah ist man moslem . tut man dies jedoch nicht ist man keiner und wenn man dann noch versucht an der religion so rumzudrehen bis sie dann einem passt fehlen mir die worte .

Kommentar von 1988Ritter ,

So so.....Du leugnest also den Lehren Muhammad ibn Abd al-Wahhab.

Die Muslime braucht man nicht spalten. Das schaffen die Muslime ganz alleine. Siehe Sunniten und Schiiten.

Und die die den Salafismus bestreiten, sind meist selbst Salafisten.

Antwort
von Schwoaze, 37

Über versteckte Kanäle und verschiedene Umwege... ja, ich bin davon überzeugt, dass sie Terroristen unterstützen.

Antwort
von SchakKlusoh, 61

In Saudi-Arabien wird der Blogger Raif Badawi ausgepeitscht -
wegen Kritik an der Religionspolizei. Eine grausame Strafe, wie sie auch der "Islamische Staat" verhängt. Beide Regime teilen eine ähnliche Ideologie.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/is-islamischer-staat-saudi-arabien-verhaen...

Saudi-Arabien gilt als einer der größten Sponsoren des islamistischen
Terrors, doch allmählich scheint in der Golf-Monarchie ein Umdenken
einzusetzen. Trotzdem sind Gruppen wie die Terrormiliz "Islamischer
Staat" ein Produkt der strengen Islamauslegung der Saudis.

http://web.de/magazine/politik/Kampf-Islamischer-Staat-IS/saudi-arabiens-bizarre...

Antwort
von Gambler2000, 46

Saudi-Arabien ist ebenfalls ein islamischer Staat indem Frauen unterdrückt werden und die Scharia herrscht also ja.

LG.

Antwort
von 3plus2, 27

Der Islam ist eine Religion, die mit Normalität nichts zu tun hat, alles was dem Islam dient, ist richtig, auch wenn es wissenschaftlich falsch oder Unsinn ist.

Gott hat das Töten als Todsünde bezeichnet, der Islam verlangt bzw. erlaubt das Töten 182 X  und belohnt das sogar mit dem Paradies und 72 Jungfrauen.  

Kommentar von SchakKlusoh ,

Das gilt für jede Religion.

Deus vult!

https://de.wikipedia.org/wiki/Deus_lo_vult

Paradies und 72 Jungfrauen.

Okay, die Christen sind/waren billiger zu kriegen. Denen reichte schon die Vergebung der Sünden für Morde an Andersgläubigen.

Kommentar von Schwoaze ,

Du hast wohl nicht nur zufälligerweise die Vergangenheitsform gewählt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten