Frage von Torrnado, 224

Hat Putin Donald Trump zum Sieg verholfen?

Ich bitte jeden, der mir antworten will, erstmal dies zu lesen : http://web.de/magazine/politik/donald-trump-usa/us-wahl-2016-manipuliert-hillary... Ich persönlich habe bereits während des US-Wahlkampfes befürchtet, daß russische Hacker ihre Finger im Spiel hatten und Wahlmanipulation ist in den USA ja keine Seltenheit. wären evtl. Neuwahlen denkbar ? ich bitte, meine Frage ernst zu nehmen und auf Kommentare wie " Verschwörungstheorien " usw. zu verzichten. Ich bin für hilfreiche, sachliche Antworten sehr dankbar.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Spikeeee, 122

Hallo Torrnado,

wieder einmal gebe ich meinen Senf dazu ;)

Meiner persoenlichen Meinung nach haben 3 Faktoren hauptsaechlich zum Sieg Trumps beigetragen:

  • Hillary Clinton als demokratische Kandidatin anstatt Bernie Sanders
  • Die Unaufgeklaertheit vieler US-Amerikaner bzw. die Unwilligkeit der Medien dritten Parteien groessere Chancen (z.B. durch mehr Berichterstattung ueber die Drittparteien und Einladung aller Kandidaten zu den TV-Duellen) zu geben
  • Das "veralterte" Wahlsystem der USA

Zum ersten Punkt: Ich persoenlich glaube dass Trump gegen Sanders keine Chance gehabt haette. Bernie Sanders gilt als Volksnah und fern von Korruption (zweiteres hat sich allerdings geaendert nachdem er Hillary anstatt Jill Stein unterstuetzt hat).

Zum zweiten Punkt: Das Zwei-Parteien System ist einfach nicht zeitgemaes und bietet zu wenige Moeglichkeiten. Wie jeder gesagt hat: Die Wahl zwischen Pest und Cholera. Die "guten" Alternativen wurden Totgeschwiegen von den Medien und man wurde als "Protestwaehler" abgestempelt wenn man sich fuer Stein oder Johnson entschieden hat. Zweiteres habe ich nur zu oft gehoert - aber nein, kein Protest! Die Leute die Stein oder Johnson gewaehlt haben taten dies weil diese beiden Kandidaten deren Meinung nach das Volk am besten vertreten wuerden. Ich persoenlich (als jemand der in den USA lebt aber nicht berechtigt ist zu waehlen) habe Jill Stein unterstuetzt wo ich nur konnte - Propaganda, Plakate, Menschen aufklaeren. Geholfen hat es natuerlich nicht wirklich ;) einige meiner Freunde. Weiters fallen in diesen Punkt auch die Nichtwaehler - viele Menschen waren einfach nicht genug ueber die Alternativen zu Clinton/Trump informiert und sind deshalb einfach gar nicht waehlen gegangen.

Zum dritten Punkt: Dazu muss nicht viel gesagt werden... eine direkte Demokratie gehoert her in der tatsaechlich jede Stimme zaehlt. Das System mit den Wahlmaennnern ist veraltet und hat in einer modernen Demokratie nichts verloren.

LG

Kommentar von earnest ,

Und ich glaube, dass Bernie Sanders keine Chance gehabt hätte.

Schon gar nicht bei den Trump-Wählern auf dem platten Land.

Den hält doch der rechte, die Knarre und die U.S.-Fahen schwenkende weiße Mittelwestler und Südstaatler für einen Kommunisten.

Kommentar von earnest ,

-edit: Fahnen

Joe Biden hätte eher eine Chance gehabt. Aber die Partei hatte sich für Hillary Clinton entschieden.

Antwort
von Schwervelke, 6

Nein, das glaube ich am allerwenigsten. Erstens kann man Hackerangriffe nachweisen, und das hätte dann dazu geführt, dass Trump wieder einpacken müsste. Diese Schmach würde er nicht über sich ergehen lassen wollen. 

Ich glaube dass viele Faktoren dazu geführt haben, dass Trump die bessere Karten hatte.

1) Hillary Clinton hat noch nie große Sympatien in der Bevölkerung freigesetzt, auch nicht bei den Frauen.

2) Dank dem Internet sind die Menschen besser informiert, und sie tauschen sich nicht nur mit den Nachbarn aus, sondern mit weltweiten Kontakten. So können sie auch viel besser den Sinn und Unsinn von der aggressiven US Politik beurteilen. Eine Frau Clinton, als Marionette des Militärisch-industriellen Syndikats, hätte einen Krieg gebraucht, damit ihre Förderer zufrieden sind. Wähler sind normale Bürger, und die bevorzugen ein Leben in Frieden.

3) Ebenso ist es dem Internet zu verdanken, dass die Bürger der USA sich jeden Tag vor Augen führen lassen konnten, was in Europa gerade los ist. Sie haben die Bilder gesehen von Horden von Einwanderer die sich per Boot, Bus, Zug oder zu Fuß durch die Länder verbreiten. Sie konnten erkennen, dass das zu soziale Spannungen führt, zu unvorstellbaren Kosten, und Auseinandersetzungen um Religion und Kultur. Als dann noch die Anschläge in Paris und anderen Städten passierten war klar, dass Trump mit seiner Abschottungsidee punkten konnte. Sogesehen haben die unbedachte Handlungen einer Frau Merkel Trump mit in den Sattel geholfen.

Trump wurde demokratisch gewählt. Es ist ein Wesensmerkmal der Demokratie dass sie dazu führen kann, sich selber abzuschaffen. Wir müssen damit leben.

Antwort
von leucolone, 86

Das kann sehr gut sein, jedoch wird es zu 100% keine Neuwahlen geben, vertrau mir.
Akzeptiere das Ergebnis, Wut muss abbauen und sich mit Situationen abfinden.

Kommentar von spieler3 ,

Was für eine Wut ? Kann dir doch Scheiss egal sein wer in anderen Ländern gewählt wird. 

Kommentar von rolfmartin ,

Bei der von dir gewählten Artikulation ist davon auszugehen, dass es dir an sachlichen Argumenten fehlt.

Antwort
von Muromez, 16

deine Frage ist eine Verschwörungstheorie.... Russland ist doch nur eine 'Regional Macht'.... USA Die Demokratie aller Demokratie.... hahahahahaha

Antwort
von procoder42, 30

daß russische Hacker ihre Finger im Spiel hatten und Wahlmanipulation
ist in den USA ja keine Seltenheit. wären evtl. Neuwahlen denkbar ?

Das sind Märchen, mit denen sich Unwissende die Realität schönreden wollen. Das sind Verschwörungstheorien - der letzte Schimmer Hoffnung.

  • Laut dem Artikel haben Statistiker festgestellt, dass Trump in Städten mit Wahlcomputer deutlicher gewonnen hat.

Schön, und jetzt ? Wie jeder Statistiker weis : "Correlation does not imply causation". Von diesem Sachverhalt kann man nicht ohne weiteres auf Hackerangriffe schließen. Grund könnte genau so gut sein, dass Protestwähler es am Wahlcomputer einfacher hatten ihr Kreuz zu setzen ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Außerdem könnte es natürlich auch einfach nur Zufall sein.

Meine erste Frage an die Statistiker wäre, ob eine ähnliche Analyse für die anderen Staaten vorliegt. Sollte ein ähnliches Phänomen auch da aufgetreten sein, dann kann man sich die Neuauszählung sparen; sollten die o.g. Staaten eine Ausnahme darstellen, dann würde sich der Verdscht erhärten.

Nun ist die Neuauszählung ja beantragt. Ist halt die Frage, ob die Auszählung bis zum 13. Dezember abgeschlossen ist - und ob Trump das nicht noch mal anfechtet.

PS: Ich würde mir da an deiner Stelle nicht zu viele Hoffnungen machen

Kommentar von Phantomadora ,

Tadda scheinbar hat die Neuaszählung nichts geändert.  Was machst nun? Und für die Hackerangriffe hab ich noch gar keine Beweise gesehen.  Aber selbst wenn es wahr wäre,  wer bespitzelt denn die ganze Welt?  Ist mir nur recht wenn man die Amis auch mal ärgert.  Pznkt

Kommentar von procoder42 ,

Was ich nun mache ? 

Kam ja genau das raus, was ich in meiner Antwort vermutet hatte : Nichts.

Antwort
von simferopol, 46

Das ist völliger Schwachsinn. Putin ist ja an allem Schuld, auch daran, dass mir heute morgen meine Stulle aus der Hand gefallen ist, oder dass heute in Berlin die Sonne nicht scheint. Ich habe eine ähnliche Frage dieser Tage bereits beantwortet. "Schuld" am Sieg Trumps ist die Elite um Killary Clinton und ihr Alleinvertretungsanspruch aller Menschen.

https://www.gutefrage.net/frage/warum-fuehlen-sich-deutsche-medien-politiker-und...

Kommentar von earnest ,

Mit Bezeichnungen wie "Killary Clinton" und "Hitlery Clinton" disqualifizierst du dich selbst. 

Du möchtest doch ernstgenommen werden, oder nicht?

Antwort
von karapus001, 118

Nehmen wir dies mal so hin, dass es stimmt. Was machen wir dann damit, dass der deutsche Staat finanziell Clinton geholfen hat? Laut dem  Recht darf unser Staat sich in die Wahlen nicht einmischen und nicht beeinflussen.

Kommentar von WastedYout ,

Und fast alle anderen Wahl Gelder kommen von den Saudis oder Pharmakonzernen

Antwort
von AlphaBorz, 83

Falls es dich interessiert:


Hier wurde Trumps Sieg Monate davor prophezeiet und mit den Tarot Karten in Verbindung gebracht. Jetzt wurde ein Cover mit diesen Tarot Karten vom Economist veröffentlicht.

Antwort
von voayager, 112

Dafür gibt es keinerlei handfeste Beweise und wenn es tatsächlich so wäre, sollte uns das auch keine grauen Haare bescheren. Letztendlich waren es mit oder ohne Putin die Wählenden, die Trump zum Sieg verhalfen und das allein zählt wirklich.

Kommentar von Torrnado ,

das sehe ich anders, denn ohne diese Wahlmaschinen und den Hackerangriffen hätte Clinton gewonnen ! ich hoffe nur, sie ist so vernünftig und wird das Wahlergebnis anfechten ! wenn ich diesen Rassist Trump nur sehe, kommt mir das K.......n !!!

Kommentar von voayager ,

Und ich hoffe, sie macht dabei eine Bauchlandung, falls sie das versuchen sollte. Der fortschrittliche Teil der US-Bevölkerung hat nun nämlich die Chance sich endlich aufzuraffen und eine fortschrittliche Partei zu gründen, damit diese elenden Demokraten möglichst verschwinden.

Zudem kann es nicht angehen, dass ständig nacvhgewählt wird, wie dies auf erbärmliche Weise in Österreich geschieht. Auch in Irland wurden schon ein oder 2 Volksentscheide angefochten und erneut gewählt. Schlimm genug, dass dieser erbärmliche Wahlkrampf sich so elend lange hinzieht und so viel Geld für nix und wieder nix verschlingt.

Kommentar von Torrnado ,

was heisst hier " elenden Demokraten " ????

Fakt ist :

auch die Demokraten haben in den USA ne Menge Dreck am Stecken, aber meiner Einschätzung nach definitiv weniger als die Mehrzahl der Republikaner ! hast Du den Wahlkampf in den Medien nicht angeschaut ?

bist Du Dir überhaupt dessen bewusst, was für abscheuliche Hardliner Trump ( Ausnahme : Mitt Romney als möglicher Aussenminister ) in sein künftiges Kabinett berufen hat ?

bist Du Dir auch darüber im Klaren, daß der Sieg von Trump derzeit6 von neonazistischen Gruppen incl. dem Ku-Klux-Klan gefeiert wird ? das sollte einem zu denken geben !

gehen wir mal nach Deutschland :

würdest Du es etwa befürworten, wenn die NPD im Bundestag wäre ? ich sehe mich politisch links ( und wähle die Linkspartei ) - aber notfalls würde ich sogar der CDU ( !!! ) meine Stimme giben, um rechtsradikale Parteien zu verhindern. und die Wahl diese niveaulosen, rotfrechen, psychopathischen, sexistischen Rassisten Trump führt nun auch dazu, daß europaweit rechte Parteien im Aufwind sind !!!!

zudem sind weitere Massendemos gegen Trump vorprogrammiert, darüberhinaus wird die Polizeigewalt gegen Schwarze zunehmen und Trump will Guantanamoinsassen aufs Grausamste foltern lassen.

Ich habe etliche Quellen sehr seriöser Zeitungen parat, die belegen, daß Trump eine Gefahr für den Weltfrieden darstellt.

und darum wäre Clinton immer noch das " kleinere Übel "

( wobei mir Sanders natürlich auch am liebsten wäre )

Kommentar von Torrnado ,
Kommentar von WillSpliff ,

https://www.youtube.com/watch?v=p4wo9nqWrwE 

hillary clinton ist das,was man als ''closet racist'' bezeichnet.

mag sein das der KKK trump feiert,aber trump hatt sich nie zu diesen Leuten bekannt,anders als eine Hillary Clinton.

Ein Grand Dragon des KKK oder wie auch immer der Schrott heisst, war ihr Mentor.Und sie hatt auch schon die ein oder andere Bemerkung losgelassen (ohne sich dafür jemals zu entschuldigen,auch nicht auf Nachfragen hin),die ihr wahres Gesicht gezeigt hatt.

Kommentar von WillSpliff ,

IT-Experten befürchten, Hillary Clinton könnte die Wahl wegen eines Hackerangriffs verloren haben. Sie fordern eine Überprüfung der Auszählung. Beweise fehlen - was steckt hinter dem Manöver?

die Überschrift aus deinem Spiegel-Link.

Der Schock der Wahlnacht ist nicht verwunden, manche Versuche, doch noch was zu rütteln, wirken allerdings mittlerweile etwas verzweifelt.

Ja hmm.....

Nachdem seine Erkenntnisse über Umwege so viel Wirbel verursachten, meldete sich nun auch der Urheber der Manipulationsvorwürfe zu Wort. Der Informatiker J. Alex Haldermann stellte in einem Blogpost klar, er selbst halte es für "unwahrscheinlich", dass die Wahl gehackt wurde. Plausibler sei, dass die Wahlumfragen einfach sehr schlecht gewesen seien.

Wo ist das eindeutig?Ich sehe nix als Vermutungen.

und der Rest des Artikels redet davon,dass es MÖGLICH sei,.Ja logisch,dass hatt Trump auch schon gesagt,bzw. das ist allgemein bekannt.

Kommentar von earnest ,

Es waren nicht die Wähler, sondern die Wahlmänner.

Clinton gewann knapp die Mehrheit der Wählerstimmen.

Kommentar von voayager ,

Nun-ja, gewiß die Wahlmänner, doch immerhin mußte für eine Mehrheit dieser, genügend Wählerstimmen zusammenkommen.

Kommentar von earnest ,

Kann es sein, dass du über das seltsame Wahlsystem in den USA nicht so recht informiert bist?

Kommentar von voayager ,

doch, es ist angelehnt am Mehrheitswahlsystem

Kommentar von earnest ,

Noch einmal in Kurzform: Das seltsame Wahlmännersystem (einige Frauen sind - zur Dekoration? - auch dabei) sorgte bei Gore und jetzt bei Clinton dafür, dass der Kandidat bzw. die Kandidatin mit der Mehrheit der Wählerstimmen die Wahl verlor. 

Trump gewann ganz knapp in mehreren Staaten des "rust belt" und bekam dort in JEDEM der Staaten ALLE Wahlmännerstimmen.

Dadurch wurde die Wahl entschieden.

Kommentar von earnest ,

Entscheidend war der knappe Sieg Trumps in Pennsylvania, Ohio und Indiana.

Antwort
von palzbu, 49

Hier sind Hintergründe zu lesen: 

https://wissen2015.wordpress.com/2016/11/24/trump-hat-gewonnen/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community