Frage von Referendarwin, 107

Hat Mohammed die Bibel und die jüdischen Glaubensinhalte gekannt, bevor er den Koran "empfing"?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von 1988Ritter, 55

Natürlich.

Mohammed hat in Mekka als Lehrling gelebt.

Mekka war zu dem Zeitpunkt ein Handelszentrum.

Der Altar der heutigen Kaaba war nichts anderes als ein Altar der Händler. Jeder durfte dort seinem Gott/Stammesgötze huldigen.

Auch die Götze Allah wurde dort von den arabischen Stämmen verehrt.

Mohammed hat folglich von den jüdischen und christlichen Lehren erfahren, und zudem von der Stammesgötze Allah.

Kommentar von 1988Ritter ,

Vielen Dank für die Auszeichnung.

Kommentar von bluestyler ,

Schade, dass eine Falsche Antwort, die hilfreichste war.

Immerhin konnte Mohammed s.a.w.s nicht lesen und konnte somit auch nicht EINZELHEITEN über die Bibel und die Thora wissen.

Er hat den Koran diktiert bekommen, von Jabreel (a), den Allah s.w.t herabgesandt hat. Dort stand, dass z.B die Christen an mehrere ,, Götter" glauben etc.

Mohammed s.a.w.s. wusste davon noch nie. Allah s.w.t hat es ihm gesagt :)

Kommentar von 1988Ritter ,

Es ist wohl eher so das Dein Kommentar falsch ist.

Begründung:

Mohammed lebte in Mekka.

In Mekka befand sich das größte Handelszentrum im Orient. Dementsprechend waren dort viele Juden und Christen, die selbstredend auch von ihrem Glauben sprachen. Mohammed brauchte folglich weder lesen noch schreiben, er brauchte nur Ohren.

Selbst Kleinkinder die die Geschichte über Mohammed gehört haben, werden Dir bestätigen, Mohammed hat nie den Koran erhalten. Mohammed hat allenfalls Ayats/Verse erhalten. Der Koran wurde erst viel später erfunden.

Wer behauptet, Christen würden an mehrere Götter glauben, der hat weder das Christentum kennengelernt, noch sich mit der Bibel befasst. Eine derartige Behauptung ist einfach nur limitiert.

Wenn Allah dies dann Mohammed gesagt haben sollte, dann hat Allah eine Falschaussage getroffen, die zudem das Christentum und auch das Judentum auf das schwerste beleidigt, und absolut blasphemisch ist.

Antwort
von Karl37, 66

Ist vermutlich anzunehmen, denn er war vor seiner Erleuchtung ein Karawanenführer und kam dabei nicht nur nach Jerusalem, sondern auch nach Damaskus. Weiterhin lebten damals sowohl in Mekka wie Medina eine große jüdische Gruppe, an denen der erste Genozid der Geschichte ausgeübt wurde.

Antwort
von Hamburger02, 9

Ja. Es ist überliefert, dass er sich vor allem mit christlichen Strömungen beschäftigte, die auf die Gnosis zurückgingen und in Opposition zu den Katholiken standen.

Desweiteren ist bekannt, dass Mohammed ursprünglich nur das Judentum reformieren wollte und sich mit dem jüdischen Glauben daher intensiv auseinandergesetzt hatte.

Als die Juden ihn aber nicht ernst nahmen, gründete Mohammed eben seine eigene Religion.

Antwort
von JoJoPiMa, 27

Davon ausgehend, dass alle Aussagen im Koran von Mohammed als Prophet stammten, existieren mehrere Stellen darin, die belegen, dass ihm die Inhalte bekannt waren. Ein Schritt weiter: Dass er eine andere Meinung darüber hatte, als die, die heute von Experten auf Foren verbreitet wird.

Antwort
von Zicke52, 28

Natürlich. Glaubst du, es ist Zufall, dass im Koran die gleichen Figuren und ähnliche Geschichten wie in der Bibel vorkommen?

Kommentar von bluestyler ,

Diese Aussagen gründen nicht auf Fakten und finden in der Lebensbiographie des Propheten Muhammad (s) keine Bestätigung. Da Muhammad (s.a.w.s) selbst unbelesen war, hätte er die Schriften der Christen und Juden überhaupt nicht studieren und somit auch nicht von ihnen abschreiben können. Desgleichen gibt sein Umfeld, das den Götzenkult praktizierte, keinen Anhaltspunkt dafür, dass er intensiven Kontakte zu ihnen hatte

Antwort
von Dunkerjinn, 66

Ja (wahrscheinlich nicht gelesen aber die Inhalte gekannt) und ich glaube, weil er, als er mit seinen eigenen "Visionen" daherkam bei seinen jüdischen und christlichen Freunden nicht die erwartete Begeisterung empfangen hat, wurde seine ganze Lehre und Tun so radikal und intolerant!


Kommentar von Tige8822 ,

welche jüdischen und christlichen Freunde? xD

Antwort
von musso, 64

Gelesen hat er die Bibel (die ja in der Form, wie wir sie kennen, erst viel später entstand) sicher nicht, da er Analphabet war. Aber er hat Juden und Christen gekannt.

Kommentar von Karl37 ,

Die älteste Bibel, in griechischer Sprache geschrieben, ist die Bibel aus dem Katharinenkloster im Sinai (Codex Sinaiticus), die vor 1600 Jahren verfasst wurde.

http://codexsinaiticus.org/de/

Antwort
von zehnvorzwei, 43

Hei, Referendarwin, da sowohl Isa = Jesus ("der vaterlose Sohn der Meryam = seine Mutter Maria  Mutter wiederholt im Koran genannt werden, kann man davon ausgehen: Mohammed kannte das Christentum. Und so. Grüße!

Kommentar von bluestyler ,

Er kannte es, jedoch hast du da was falsch verstanden.

Mohammed kannte nicht die Einzelheiten ( z.b das Maria die Mutter von Jesus ist etc.)

Den Koran hat er DIKTIERT bekommen. Vom Erzengel Gabriel den Allah subhana wa tala herbeigesandt hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten