Frage von Soanna98, 41

Hat meine Mutter ein Recht darauf, dass ich ihr Geld von meinem Gehalt abgebe, obwohl sie noch Kindergeld bekommt?

Hallo! Im Internet konnte ich leider nichts richtiges zu meiner Frage finden. Also, meine Mutter und ich hatten vor längerer Zeit mal das Gespräch, ob ich, wenn ich in der Ausbildung bin, zu Hause Geld abgebe für Lebensmittel usw. da meinte sie, dass ich es nicht muss und das es mein Geld wäre. Vor ein paar Wochen habe ich erzählt, dass ich mich gerne im neuen Jahr, wenn ich 18 werde tätowieren lassen möchte. Da hat sie denn plötzlich ihre Meinung geändert und meinte dann, wenn ich Geld für ein Tattoo habe, dass ich dann auch Geld zu Hause abgeben soll. Darf sie das verlangen? Hat sie da ein Recht drauf? Vielen Dank für antworten:)

Antwort
von feinerle, 12

Komische Frage, Dir muss man wohl das Leben noch erklären.

Es ist zunächst völlig egal, was in einem Gesetz stehen würde.

Du kostest Geld, Mami will Geld und entweder Du zahlst, was verlangt wird für Hotel Mami oder aber Du machst selbst was anderes.

In Deinem Fall ausziehen, Wohnung, selbst klar kommen, Wäsche selber waschen, selbst putzen, etc.

Du stehst vor der Wahl, entweder Du zahlst oder aber Du fliegst raus, kapierst Du endlich? Du hast die Wahl, aber wähle klug.

Und ja, das ist gesetzeskonform.

Und das Kindergeld? Das hat Dich nicht zu kümmern, geht Dich mal gar nichts an. Das bekommt Mami dass es Dich gibt und Sie Dich undankbares Balg durchgeschleppt hat die ganzen Jahre bis zum Abschluss der Ausbildung. Gehst Du, bekommt sie es weiter und Du nicht.

Und selbst wenn Du Recht hättest, dann lerne gleich noch eine Weisheit im Leben. Recht haben und Recht bekommen, zwei grundverschiedene Dinge. Du kannst noch soviel Recht haben im Leben, das ist völlig schnurzpiepegal, so lange Du es nicht durchsetzen kannst. Kannst Du es nicht durchsetzen, vergiss jedes Recht.

Wenn jemand am längeren Hebel sitzt, kannst Du noch so viel im Recht sein, das spielt gar keine Rolle. Machst Du was anderes wie geheißen, macht der Dich platt.

Sodele, und jetzt noch viel Spaß im Leben!

Antwort
von tuedelbuex, 32

Ja, darf sie! Das Kindergeld deckt nicht einmal einen Bruchteil der Kosten, die Du tatsächlich verursachst. Anteilige Miete (Mutti könnte eine kleinere Wohnung haben), Lebensmittel, Dinge des täglichen Bedarfs (Zahnpasta, Waschmittel, Duschgel, Strom, Wasser usw. kosten auch Geld. "Muttis Arbeitskraft" zur Erbringung diverser Leistungen wie Kochen,Putzen, Wäschewaschen sind da noch gar nicht eingerechnet......

Kommentar von SaFle ,

Das ist vielleicht die moralische Ansicht. Aber womit begründest du deine Aussage?
(Das bedeutet nicht, dass ich die nicht voll zu stimme. Ich musste damals auch Kostgeld zahlen, aber der Fragesteller hat hier eine andere Frage gestellt)

Kommentar von tuedelbuex ,

Reicht die "moralische Ansicht" nicht? Nein, der Gesetzgeber äußert sich dazu nicht wirklich. Aber: Ich bin Dir gegenüber  als Elternteil zwar unterhaltsverpflichtet......Aber Deine Wäsche wäscht Du bitte von Deinem Geld im Waschsalon, Dein Frühstück machst Du Dir bitte selber, Deine Freunde triffst Du bitte außerhalb meiner Wohnung, es ist mein Internetanschluß und mein Wlan...... Du hast hier ein Bett und bekommst etwas zu Essen....(Nicht falsch verstehen.....so könnte man reagieren..... )

Kommentar von AalFred2 ,

Nö, kann man nicht. Unterhalt ist mehr als Wohnung und Lebensmittel.

Kommentar von AalFred2 ,

In welcher Welt decken denn 190€ nicht einmal einen Bruchteil der Kosten, die ein Kind verursacht?

Kommentar von tuedelbuex ,

Schau:

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/vermoegensfragen/familien-fin...

230.000 € kostet also ein Kind die Eltern. Rechnen wir das auf 25 Jahre (= 300 Monate) kommen wir auf rund 767 € im Monat.....nur mal ganz grob gerechnet. Nimmt man "nur" die Kosten von 6000 €/Jahr (0-6 Jahre) deckt das Kindergeld schon diese Kosten nicht. 

Natürlich soll es das auch nicht. Es soll der finanziellen Unterstützung der Eltern bei Der Erziehung/Versorgung der Kinder dienen und sie nicht komplett abdecken. Aber wer glaubt, mit 190 € im Monat lasse sich ein Kind versorgen hat weder Ahnung vom Leben noch Kinder......

Kommentar von AalFred2 ,

Schau, bei weitem nicht jedes Kind studiert. Also nehmen wir mal die Kosten von 130.000 € bis 18 Jahre. 130.000€ geteilt durch (18*12) ergibt ca. 600€ im Monat. 190€ sind davon fast ein Drittel, was schon ein sehr signifikanter  Bruchteil ist. Ich habe  nicht behauptet, die 190€ wären ausreichend für die Versorgung eines Kindes.

Antwort
von Soanna98, 18

Danke für die schnellen Antworten!

Antwort
von monara1988, 25

Hi,

ja, sie kann verlangen das Du einen Teil der Unkosten die Du verusachst auch selbst bezahlst. Das ist völlig normal! ;)
Mit 18 Jahre könnte man ausziehen und sein Leben selbst bestreiten, tut man das nicht, sondern bleibt noch in Hotel Mama, dann ist es normal und auch irgendwie selbstverständlich, das man für sien Leben (zumindest zum Teil) selbst aufkommt.

Das sie erst sagte das Du nichts zahlen musst, und jetzt schon, wird wohl daran liegen das Du vlt. nur wenig Ausbildungsvergütung bekommst und sie Dir das bisschen lassen wollte, aber nicht für irgendwelche unnützen Dinge wie ein Tatoo... ?!

Gruß

Antwort
von Wonnepoppen, 33

kommt darauf an, was du verdienst?

viele müssen daheim "Kostgeld" abgeben!

Kommentar von tuedelbuex ,

Quatsch! Das kommt nicht auf den Verdienst des Kindes an.....es kommt auf die generelle Haushaltslage an und ob die Eltern solch eine Abgabe einfordern.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Nicht gleich so unfreundlich!

die Eltern (Mut ter) fordert doch!

Natürlich kommt es auch auf die Haushaltlage an, aber wenn ich wenig verdiene, kann ich nicht so viel abgeben, als wenn ich mehr hab, logisch, oder?

Kommentar von tuedelbuex ,

Sorry, wenn es Dir unfreundlich vorkommt....aber es gibt Familiensituationen, in denen wirklich mit "dem Cent" gerechnet werden muß....und es demnach echt unangebracht ist, über "selbstverdientes Geld" zu diskutieren. Es gibt Familien, in denen bereits 111-12 jährige Kinder durch Flaschensammeln zum Familieneinkommen beitragen......somit ist das Problem "Mutti will Geld von mir!" schon als "Luxusproblem" anzusehen.....

Kommentar von tuedelbuex ,

...streiche eine "1"....11-12jährige Kinder soll es selbstverständlich heißen.....

Kommentar von Wonnepoppen ,

In der Beziehung kann ich dir nicht widersprechen !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten