Frage von Kurona, 39

Hat mein Hausarzt mich ausreichend untersucht, um diverse Krankheiten auszuschließen?

Ich möchte mal kurz mein Problem schildern.

Etwa ab Juli diesen Jahres hat es angefangen. Ich lag nachts im Bett und mir wurde plötzlich total warm, gefolgt von Herzrasen und Schweißausbruch. Nach ein paar Minuten war es vorbei und mir wurde total kalt. Das wiederholte sich kurz darauf. Dachte im ersten Moment natürlich an einen bevorstehenden Herzinfakt oder dergleichen. Bin dann noch arbeiten gegangen. Hab nichts Anstregendes gemacht, aber ich war trotzdem schlapp, mir war leicht schwindlig und ich hatte das Gefühl nicht genug Luft beim Atmen zu bekommen. Bin nach der Arbeit sofort zum Arzt und hab ihr die Symptome geschildert. Daraufhin hat sie mich abgehört und Blutdruck gemessen. Konnte nichts feststellen und hat gemeint, dass das bei Frauen öfter vorkommt und ich mir vlt nur was eingefangen habe.

Herzrasen und Schwindel war dann zwar kurzzeitig weniger, aber die Atemprobleme blieben. Beim Essen oder in stickigen Räumen hab ich manchmal auch so schlecht Luft bekommen, dass ich erstmal nach Draußen musste. Einen Monat später am Abend wieder heftiges Herzrasen. Konnte kaum schlafen. Bin dann gleich im Früh zum Arzt...wieder Symptome aufgeschrieben, abgehört und Blutdruck gemessen. "Gutartige Herzrhytmusstörung" waren dann ihre Worte und dass es nicht schlimm ist. Hab dann den Wunsch geäußert meine Schilddrüse untersuchen zu lassen (also vom Facharzt), aber sie meinte das ist nicht nötig, weil das andere Symptome hervorrufen würde (da hab ich aber was anderes gelesen). Sie meinte dann nur noch, dass wir erstmal nur Blut untersuchen und abwarten was dabei rauskommt.

Ok...und ne Woche später komm ich zur Auswertung vorbei und es heißt nur. "Ja, alles in Ordnung, nur die Schilddrüsenwerte sind etwas erhöht, aber noch im Normalbereich. Das überprüfen wir in einen halben Jahr nochmal. Ansonsten weist nichts davon auf eine physische Krankheit hin. Tschüss."

Mit anderen Worten. Nur anhand von den Blutwerten kann sie jetzt alles ausschließen und hat mir im Prinzip gesagt, dass es nur die Psyche ist. Meine Symptome sind übrigens immer noch nicht besser geworden und ich fühl mich verarscht -_-

Nun bin ich ein wenig hilflos und hätte gerne ein paar Meinungen, was ihr machen würdet. Ärztin vertrauen, dass es die Psyche ist und damit leben; auf weitere Untersuchung (ggf vom Facharzt) bestehen oder den Arzt wechseln?

Bin übrigens weiblich und 22 Jahre.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MedIudex, 29

Hallo Kurona,

zur Untersuchung der Schilddrüsenfunktion ist eine Blutuntersuchung zunächst ausreichend. Da wurde kein Fehler gemacht.

Wurde bei Dir mal ein EKG geschrieben? Hast Du andere Beschwerden oder besondere Situationen, bevor oder während die Beschwerden auftreten? Gibt es eventuell Blutgerinnungsstörungen in Deiner Familie? Rauchst Du und oder nimmst Du die Pille?

Gruß,

MedIudex

Kommentar von Kurona ,

Die Ärztin fand ein EKG nicht notwendig. Beim Herzrasen unterschiedlich, also kann ich nicht genau sagen. Aber Atemprobleme treten momentan vorallem in geheizten Räumen auf oder wenn mir selber sehr warm wird (durch zu dick anziehen zb). Ist aber auch erst seit kurzem.

Von Blutgerinnungsstörungen weiß ich nichts und ich habe noch nie geraucht. Die Pille nehme ich allerdings schon seit 4 Jahren und hatte nie Probleme, will es aber auch nicht ausschließen.

Kommentar von MedIudex ,

Hallo Kurona,

Herzrhythmusstörungen mit Schweißausbrüchen und Atemproblemen können auch auf (rezidivierende kleinere) Lungenembolien hinweisen, daher fragte ich. Vielleicht kannst Du Deine Ärztin ja mal fragen, was sie von dieser Idee hält.

Gruß,

MedIudex

Kommentar von Kurona ,

Ok, da muss ich mich nochmal genau informieren.

Kommentar von naohhhmi ,

Du kennst dich ja echt gut aus! *Daumen hoch*

Das hört sich voll schlimm an, "kleine Lungenembolien" O.o

Ist das schlimm? Wie häufig kommt sowas vor?

Antwort
von naohhhmi, 32

Ich finde es ist wichtig, dass man seinem Arzt vertraut. Wenn du kein Vertrauen in seine Fähigkeiten hast, gehe zu einem anderen Arzt. Wenn die Beschwerden anhalten und du prinzipiell Vertrauen zu ihm hast, gehe noch mal hin. Bitte eventuell um eine Überweisung zum Facharzt. 

Antwort
von lieblingsmam, 28

Wechsel den Arzt und geh zu einem Internisten. Bestehe auf eine gründliche Untersuchung.Nimmst Du Medikamente, welche Nebenwirkungen zeigen? Die Pille? Geh auch zum Frauenarzt.

Kommentar von Kurona ,

Die Pille nehme ich bereits seit 4 Jahren, ohne Probleme. Hoffe nicht, dass sie der Auslöser ist..

Antwort
von nowka20, 6

hole eine zweite arztmeinung ein und urteile dann selber

Antwort
von Dave0000, 31

Ohne alles gelesen zu haben....

Wenn du der Meinung deines Arztes nicht vertraust hole dir eine zweite Meinung ein bzw wechsel den Arzt!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community