Frage von Stellamister, 248

Hat mein Fahrlehrer Mitschuld bei meiner durchgefallenen Fahrprüfung?

Hallo,
Ich bin heute zum 1. mal durch die praktische Führerscheinprüfung gefallen...Grund : zu schnell.
Ich bin einerseits erleichtert, dass es nicht an einem anderen Fahrfehler lag, bei dem mein Fahrlehrer eingreifen musste, andererseits ist es natürlich vollkommen ärgerlich weil wir die Dinge wie Parken, Wenden und Vollbremsung in der Prüfung schon durchgeführt hatten. Mein Problem ist jetzt, dass mein Fahrlehrer in den letzten Fahrstunden und eigentlich generell, das fahren von 55/56 km/h toleriert hat..weswegen ich nun durchgefallen bin. In der Prüfungsvorbereitung hat er alles mögliche mit mir geübt ( weshalb ich bezüglich der Regeln rechts vor links, rechtsfahrgebot etc) auch fit bin. Aber er hat mich leider nicht mehr daran erinnert, in der Prüfung maximal 52 oder so zu fahren. Klar ist es mein Verschulden aber durch seine Toleranz in den knapp 20 Fahrstunden bezüglich der Geschwindigkeit und keiner exakten Hinweisung bezüglich der Geschwindigkeit in der Prüfung habe ich es mir angewöhnt -.- Findet ihr ich kann das meinem Fahrlehrer so sagen ?

LG

Antwort
von Rockuser, 217

Blöde Sache. Der Fahlerer kann deshalb aber nicht belangt werden. Du musst doch eigentlich wissen, das es um Höchstgeschwindigkeit geht. In der Prüfung sollte man sich halt strikt an die StVO Halten. Er hätte es dir vorher aber noch mal sagen sollen, wenn Du ein notorischer Heizer bist. Aber zur Verantwortung kann man den nicht ziehen.

Antwort
von sammysamstag, 248

Wenn du während einer Fahrstunde zu schnell fährst, irgendwas beschädigst oder so was trägt der Fahrlehrer wenigstens eine Teilschuld aber nicht während einer Fahrprüfung.

Mein Tipp: Während einer Fahrprüfung immer zwei km/h langsamer als vorgeschrieben dann klappt es das nächste Mal bestimmt.

Kommentar von Stellamister ,

Danke! Nein ich finde, er hätte mich da vielleicht noch drauf hinweisen sollen weil er eigentlich meinte ich soll so fahren wie in den Fahrstunden ..naja

Kommentar von dafee01 ,

Hast du denn in der Fahrschule nicht gelernt, wie schnell man fahren darf? Warum sollte man da noch extra darauf hingewiesen werden? Später sitzt doch auch keiner neben dir und sagt dir, wie schnell du fahren darfst!

Kommentar von Stellamister ,

Nein er sagte immer 55 sei okay !

Kommentar von Rockuser ,

""Wenn du während einer Fahrstunde zu schnell fährst, irgendwas beschädigst oder so was trägt der Fahrlehrer wenigstens eine Teilschuld ""

Nein. Der Fahrlehrer bekommt die volle Schuld! Den Schüler kann man nicht belangen.

Wiederrum hat der aber einen kleinen "Freibrief". Aber was mit dem Auto passiert, liegt in der Verantwortung des Fahrlehrers.

Antwort
von peterobm, 144

du bist eigenverantwortlich unterwegs. Innerorts sind nun mal 50 km/h und keine 55; das solltest du auch im Unterricht gelernt haben. Unabhängig ob da der Fahrlehrer was sagt oder nicht. Ob man da als "Verkehrshinderniss" wirkt, spielt auch keine Rolle. 

Antwort
von ShadowFlake, 174

Ich finde schon dass der Fahrer eine Mitschuld trägt. Er ist derjenige der dir das Fahren beibringt, wenn er dir von Anfang an sagt, fahr ruhig 10 km/h (jetzt übetrieben) schneller. Du gewöhnst dir das an und lernst erst gar nicht "richtig" zu fahren. Solche Verhaltensmuster prägen sich eben ein. Was du nach der Fahrschule machst ist deine Sache, aber hier werden eben Grundsteine gelegt.

Kommentar von Stellamister ,

So finde ich das irgendwie auch ...:/ naja einfach ein äußerst ägerlicher Fehler den man ja im nu ändern könnte..schade dass man 2 Wochen warten muss

Kommentar von ShadowFlake ,

Wenn du dazwischen Fahrstunden machst, ist es glaube ich nur eine Woche?

Kommentar von Stellamister ,

2 muss ich leider abwarten bis zur nächsten Prüfung!:) naja zum Glück ein Fehler der sich leicht beheben lassen sollte!

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 114

An das Tempolimit braucht die keiner zu erinnern das weiß man und wen man drüber ist ist man drüber es muss nicht 50 genau sein drunter ist besser als drüber . 

Wen das nicht im Kopf ist sollte man keinen Füherschein bekommen . 

Und wen Du dir das so angewöhnt hast bist Du zu 100% selber Schuld an dem Mist . 

Und wen der Fahrlehrer selbst in der Fahrstunde 60 geduldet hat heißt das noch lange nicht in der Prüfung es auch so zu machen . 

Den das ist so als wäre man ohne Lehrer und Prüfer unterwegs und dann zu schnell hast Du dich als nicht zuverlässig genug erwiesen ein KFZ zu führen . 

Antwort
von holgerholger, 5

Du hast doch gelernt, wie schnell innerorts gefahren werden darf, oder? Und mit einem Fahrpprüfer hinten drin fährt man eben nicht schneller als erlaubt, ebenso wie man sonst  keinen Streifenwagen überholt, ohne sich nochmals über das Tempolimit zu vergewissern.

Antwort
von nurromanus, 134

Verstehe ich nicht wirklich. Dass auf einer Strasse wo ein Schild mit "50" steht, dies die zulässige Höchstgeschwindigkeit bedeutet, wusstest Du vermutlich bereits lange vor Deiner ersten Fahrstunde. Und daher ist es äusserst ungeschickt, während der Prüfung schneller zu fahren. Egal was auch immer Dein Fahrlehrer gesagt oder toleriert hat. Das Durchfallen kannst Du nun wirklich nur Dir selbst anlasten und sonst niemandem!

Antwort
von AcerKunde, 137

Vergiss es, hack es ab und fahr das nächste mal ordnungsgemäß! Bei einer Führerscheinprüfung sollte es eigentlich klar sein dass man keine 55/65km/h fährt!

Kommentar von sammysamstag ,

Ja genau hack es ab... Am besten dein Bein oder so :)

Kommentar von AcerKunde ,

Ist mir gar nicht aufgefallen ^^ :D

Antwort
von dafee01, 151

Du weißt, wie schnell du fahren darfst. Der Fahrlehrer muß dich da doch nicht extra darauf hinweisen. Wer den Führerschein haben will, muß da schon selbst drauf achten. Deinen Fahrlehrer trifft überhaupt keine Schuld. An deinem Fahrverhalten sehe ich, dass es wohl notwendig ist, dass du noch ein paar Fahrstunden nimmst.

Kommentar von Stellamister ,

Unnötiger Kommentar !

Kommentar von dafee01 ,

Scheint schwierig für dich zu sein, die Wahrheit zu sehen.

Kommentar von Stellamister ,

Nein aber das kannst du nicht einfach so beurteilen wenn du mich nicht mal kennst? Das zeigt eher von Unreife, sich direkt ein Urteil zu bilden innerhalb von 2 Minuten !

Kommentar von dafee01 ,

Lass es ganz einfach! Wer hier unreif ist,sei mal dahingestellt! Akzeptiere einfach deinen Fehler und suche die Gründe jetzt nicht bei anderen - in diesem Fall bei deinem Fahrlehrer!

Kommentar von Stellamister ,

Meine ich auch nur auf deinen letzten Satz bezogen. Der Rest ist ja vollkommen okay. Hab ja nach euren Meinungen gefragt.

Kommentar von sammysamstag ,

Tut mir leid Stellamister, wenn das nicht die Antwort ist, die du hören willst aber die Antwort von dafee01 trifft den Nagel auf den Kopf.

Mit dem Führerschein erhälst du die Erlaubnis zum Führen eines Kraftfahrzeuges und musst somit selber wissen und drauf achten wie schnell du fährst bzw. auf alle Verkehrsregeln auch.

Es klingt vielleicht überspitzt aber im Endeffekt stimmt es... Mit dem Führerschein und deiner Teilnahme am Straßenverkehr übernimmst du gleichzeitig die Verantwortung für das Leben und die Gesundheit deiner Mitfahrer und anderer Verkehrsteilnehmer

LG

Sammysamstag

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community