Frage von Shaarin, 41

HAT mein Chef ein recht drauf, meinen Urlaub zu planen?

Hallo meine Lieben & zwar geht es um den Urlaub von 2017. Wir haben einen Zettel im Aufenthaltsraum hängen das wir bis zum 1.1.17 unsere Urlaubswünsche abgeben sollen (normal kenne ich das erst nach Neujahr). Der Chef meinte wir sollen jetzt schon unseren ganzen Urlaub für 2017 eintragen, wenn wir nicht die ganzen Tage eintragen wie wir ihn haben wollen, dann trägt er uns den Urlaub einfach ein Wie er es möchte, aber mal ganz ehrlich, woher soll ich wissen, was nächstes jahr im Mai ist? Zb ein Umzug oder so & wenn ich dann dafür Urlaub brauche, das weiß ich doch jetzt noch nicht ob ich im Mai umziehe. Ist das rechtens das er uns unseren Urlaub einfach einträgt wo wie er es möchte, nur weil wir zb eine Woche vom gesamturlaub nicht wissen wann wir sie nehmen sollen?

Antwort
von RedSprite, 17

Also in Österreich würde das nicht funktionieren. Deine Zweifel sind berechtigt. Ich denke, dass das auch in Deutschland nicht rechtens ist. 

Es ist legitim, eine Urlaubsplanung zu verlangen, jedoch musst du dieser Planung nur soweit nachkommen, wie es dir möglich ist. 

Der Vorteil einer frühen Urlaubsplanung ist: Dein Urlaubsanspruch ist abgesichert, wenn dieser einmal bewilligt wurde, wenn du dir 2-3 Wochen Urlaub "aufhebst" und diesen später dann kurzfristig einlösen möchtest, kann es sein dass dir das Unternehmen zu dieser Zeit gerade nicht freigeben kann, weil beispielsweise Dienstpläne schon geschrieben wurden, etc ... 


p.s.: ich kenne die Problematik, ich bin schon sehr lange in der Berufswelt verankert, und war es immer gewohnt, mir meinen Urlaub so einzuteilen wie ich es wollte, nun habe ich einen Dienstgeber, der den Jahresurlaub für das Folgejahr schon bis heuer im November haben wollte. Natürlich kam es hier zu Differenzen. Es handelt sich dabei um ein Unternehmen aus Deutschland, offenbar ticken manche Dinge dort anders :) Wir haben uns darauf geeinigt, dass ich meinen Urlaub nun immer zu Beginn des Vormonats bekannt gebe, damit Dienstpläne geschrieben werden können. Wenn ich dann mal nicht gehen kann, habe ich Pech, und muss meinen Urlaubsanspruch vielleicht teilweise ins darauffolgende Jahr mitnehmen

Kommentar von Shaarin ,

Danke, hast mir geholfen ! 😊

Kommentar von RedSprite ,

Bitte, gerne ;) 

Antwort
von Seilbahner91, 25

Mindesturlaubsgesetz für Arbeitnehmer (Bundesurlaubsgesetz)
§ 7 Zeitpunkt, Übertragbarkeit und Abgeltung des Urlaubs

(1) Bei der zeitlichen Festlegung des Urlaubs sind die Urlaubswünsche des Arbeitnehmers zu berücksichtigen, es sei denn, daß ihrer Berücksichtigung dringende betriebliche Belange oder Urlaubswünsche anderer Arbeitnehmer, die unter sozialen Gesichtspunkten den Vorrang verdienen, entgegenstehen. Der Urlaub ist zu gewähren, wenn der Arbeitnehmer dies im Anschluß an eine Maßnahme der medizinischen Vorsorge oder Rehabilitation verlangt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten