Frage von tripple7, 47

Hat mein "Apfelbäumchen" Apfelmehltau?

Hallo,Ich habe es letztes Jahr aus einem Samen gezogen.Nun ja im Sommer letzten Jahres ist ehr dann kräftig gewachsen und im Herbst verlor er fast alle Blätter.Irgendwann habe ich bemerkt, dass auf seinen Blättern mit eine weißer Belag ist.Ich dachte mir das sei normal, und würde am winter liegen (er war auch im Winter draußen).Naja seit ca. einem Monat bekommt er wieder neue Blätter und ich muss feststellen, dass die aller ersten das selbe Problem haben und die neuen Blätter auch langsam das Problem bekommen.Ich habe im Internet etwas recherchiert und am ehesten trifft die Apfelmehltau zu würde ich sagen.Ich habe da zur Behandlung immer nur von sachen gelesen, wie "Ast abschneiden".Das geht ja bei meinem Kleinen eher schlecht...

Würdet ihr sagen meine Vermutung stimmt?Was würdet ihr mir empfehlen zu tun?(Bilder anschauen(das letzte Bild aus letztem Sommer))

Ach ja übrigens, ich hatte den Apfelkern damals in Orchideenerde und der ist da auch reingewachsen.Der "Topf" ist auch relativ klein...Würdet ihr mir raten jetzt es umzutopfen oder zu einem anderen Zeitpunkt?

Vielen Dank schon mal im Voraus.

Antwort
von ingwer16, 31

Orchideensubstrat ist nicht sooo toll für dein Bäumchen . Topf es um , in Erde . Achte darauf das der neue Topf unten Löcher hat , durch die überschüssiges Wasser abfließen kann !
Gegen Mehltau bekommst du verschiedenste Mittel in Baumärkten .
Viel Glück 🌳

Antwort
von Uebafliega,

http://oekologischerlandbau.julius-kuehn.de/index.php?menuid=55

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community