Frage von Loki14, 96

Hat mein Hund Angst?

Ich bin nicht die Leitperson meines Hundes, aber ich verbringe viel Zeit mit ihm. Bis jetzt gab es nie Probleme... Bis letzte Woche. Da hat er beim spazieren gehen einen Stromschlag bekommen (nicht absichtlich, sondern weil er einem Zaun zu nahe gekommen ist) und jetzt will er nicht mehr mit mir spazieren gehen. Was soll ich machen?

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 56

Das kann gut sein, das dein Hund den Stromschlag mit dir assoziiert hat.

Da helfen nur Bindungsübungen und du solltest den Hund einen Grund/Reiz geben dir zu folgen Spielzeug oder Leckerlies.

Und in Zukunft den Hund rechtzeitig abrufen, wenn er sich Zäunen nähert die Strom durchlaufen sind.

Antwort
von Flauschy, 43

Es kann sein, dass der Hund den Stromschlag mit dir verknüpft hat.

Ich würde zu Spaziergängen besonders tolle Leckerchen mitnehmen und unterwegs etwas mit dem Hund machen an dem er viel Spaß hat wie z.B. Wettrennen mit dem Hund, Zerrspiele, Wurstwasserfährte suchen, Apportieren o.ä.

Antwort
von MiraAnui, 28

Meine hündin mag seit einem Stromzaunvorfall vor 6 jahren keine kühe mehr...sprich sie macht um jede kuh ein riesen bogen.

 Eure Bindung hat einen knacks bekommen, jetzt heißt es wieder vertrauen aufbauen. Bewältige mit ihn zusammen Hindernisse, das stärkt das Selbstbewusstsein deines Hundes.

Auch Handfütterung kann helfen. 

Kommentar von Loki14 ,

Zuerst sind wir dann andere Strecken gegangen und das hat geklappt. Aber jetzt will er überhaupt nicht mehr. Aber danke für den Tipp!

Antwort
von Sierchen22, 41

Das Wichtigste ist, dass du in solchen Situationen kein Mitleid mit ihm hast. Denn jedes Mitleid verstärkt nur seine Reaktion darauf. Hundepsychologie funktioniert so. Gehe mit dieser Situation ganz gelassen und ruhig um.

Wenn er zittert oder Angst hat, gebe ihm keine Zuwendung, da dies sein Verhalten nur verstärkt. Lass ihn allein durch diese Angst gehen. Denke weniger daran, da dein Hund diese Energie auch mitbekommen wird.

Und gehe immer wieder nach draußen mit der Energie, als ob nichts gewesen ist. Am besten noch mit voller Motivation. Du kannst gerne sein Spielzeug mitnehmen. Dann wird er sehr schnell lernen, dass Spazierengehen wieder Spaß machen kann.

Kommentar von VonFrohnhof ,

Tut mir Leid da muss ich aus Erfahrung dagegen sprechen.

Diese Einstellung wird immer "moderner".

Ob und wie man sich einem Hund zuwendet wenn es Angst hat ist Situationsabhängig und ganz stark vom Charakter des Tieres abhängig.

Dieser Hund ist offensichtlich sehr sensibel und hat dadurch einen Schock erlitten! Damit ist nicht zu spaßen.

Kommentar von Flauschy ,

Angst kann durch Zuwendung übrigens nicht verstärkt werden. Guck mal hier:

http://markertraining.de/marchenstunde-angst-wird-durch-zuwendung-verstarkt/

Kommentar von MiraAnui ,

Wenn ich den Mist mit energie schon lese....hat einer zu viel CM gesehen.

Ein Hund der angst hat, stößt man nicht weg, das ist ein schwerwiegender Vertrauensbruch.

Wenn meine Hunde mal angst haben -was sehr selten ist-bin ich für sie da. Ich geb ihnen Sicherheit und zeig ihnen das sie keine Angst haben müssen..

Kommentar von brandon ,

@ MiraAnui

In welcher Folge stößt CM einen Hund weg der Angst hat?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten