Frage von Jules394, 39

Hat man während bzw. nach einer psychosomatischen Reha das Recht seine Akte zu lesen?

Ich befinde mich in psychosomatischer Therapie in einer Reha-Einrichtung und würde gerne wissen, ob ich in meine Akte einsehen darf oder ob mir die Ärzte das verweigern dürfen.

Antwort
von Seanna, 20

Darf er.

Komplett wenn er dies für gefährdend für den Genesungsprozess hält und seine eigenen Notizen wenn er den Test frei gibt. Persönliche Notizen sind seine Privatsache. Insofern wirst du in der restlichen Akte eh kaum was finden. Da wird nicht viel dokumentiert.

Oder die restliche Reha mit Diskussion um Akteneinsicht verbringen....

Was soll das bitte?

Antwort
von Gerneso, 32

Das entscheidet der behandelnde Psychologe. Der kann der Akte einen Vermerk beifügen, dass die Akte für den Patienten gesperrt wird.

Antwort
von Ger272, 12

Meiner Einschätzung nach darf er es nicht! 

Gem. §§ 630f iVm 630g BGB hat der Patient ein Recht in seine Patientenunterlagen Einsicht zu bekommen und sich diese kopieren zu lassen (Achtung: Sofern ein Patient die Kopie seiner Unterlagen verlangt, wird sehr gern nochmal etwas verändert - Urkundenfälschung -, daher sollte man die Unterlagen nicht mehr aus dem Auge lassen). 

Bzgl. der Notizen des Arztes sieht es schwieriger aus. Prinzipiell würde ich sagen: Bzgl. Notizen, die sich auf offiziellen PatU befinden, hat der Arzt Pech gehabt. Wenn er sich darüber hinaus Notizen auf eigenen Zetteln macht und nicht will, dass der Patient/ die Patientin diese liest, dann gehören sie nicht in die Akte. 

Die Vorschriften der §§ 630f, 630g können natürlich eingeschränkt sein, zB durch eine beschränkte Geschäftsfähigkeit. Sofern dies gegeben ist, macht es Sinn eine Vorsorgevollmacht zu haben. Dann kann sich der Vorsorgebevollmächtigte diese Unterlagen herausgeben lassen. 

Die Abweisung mit der Begründung des Patientenwohls dürfte nur in sehr engen Rahmen zur Geltung kommen (zB.: Suizid-Gefährdung). Aber auch dann könnte auf einen Vorsorgebevollmächtigten zurückgegriffen werden oder die Akte mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.

Antwort
von GanMar, 31

Ihre "privaten" Notizen zu Deinem Fall dürfen die Ärzte Dir immer verweigern, auch wenn sie sich in Deiner Krankenakte befinden.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community