Frage von Monsieurdekay, 42

Hat man vor der Gravitationstheorie geglaubt, dass Massen nach aussen hin verschiedene elektrische Ladungen haben ?

Gravitation und elektrisches Feld unterscheiden sich ja nur sehr gering

Antwort
von danacos, 12

Verstehe die Frage nicht - die Masse eines Körpers und die elektrische Ladung haben nichts miteinander zu tun. Gravitationskraft und elektrische Kraft unterscheiden sich gewaltig - die elektrische Kraft ist um einige Größenordnungen stärker. Dass die beiden Kräfte dieselbe Abstandsabhängigkeit haben hat keine weitere Bedeutung. Ich glaube auch nicht, dass man damals eine so gute Vorstellung der elektrischen Kraft hatte, um da einen Vergleich zur Gravitation zu ziehen - noch dazu bevor Newton überhaupt sein Gravitationsgesetz aufgestellt hat.

Antwort
von Peterwefer, 42

Nein, als Newton die Gravitationstheorie aufstellte, wusste man noch nichts von elektrischem Strom und elektrischen Ladungen.

Kommentar von charles2520 ,

dem muss ich widersprechen. Das Bernstein-Experiment fand bereits 550 v. Chr. statt.. dort hat man erstmals verschiedenen Ladungen entdeckt. Das Elektron wurde dann später nach dem Bernstein benannt

Kommentar von Peterwefer ,

Die elektrische Aufladung wurde von Thales an Bernstein beobachtet. Aber etwas Rechtes anfangen konnte weder Thales noch ein Anderer mit diesem Ergebnis. Vom elektrischen trom oder elektrischen Ladungen in unserem Sinne wusste man in der Tat noch nichts.

Antwort
von lolboy5, 24

Vor Neewton hat man sich so ziemlich gar keine Gedanken in dieses Richtung gemacht, kurzgesagt, es gab keine Physik. Den Menschen war es egal warum jetzt der Apfel vom Baum fällt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community