Frage von deinefrage2016, 28

Hat man Käuferschutz (Paypal), wenn man einen WOW Account auf ebay nicht bekommt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Shelly82, 26

Soweit mir bekannt ist, ist der Verkauf eines WOW Accounts grundsätzlich verboten. 

Ob also illegale Transaktionen auch geschützt sind ist fraglich...

Kommentar von deinefrage2016 ,

Dann müsste der Verkäufer aber gebannt werden und das Geld wieder zurück zum Käufer.

Kommentar von Shelly82 ,

Na dann hast Du es doch selbst beantwortet...

Kommentar von mairse ,

Es ist laut den AGB verboten, das macht es aber nicht illegal. 

Kommentar von Shelly82 ,

na dann halt "ob verbotene Transaktionen auch geschützt sind weiß ich nicht". Jetzt zufrieden ;-) 

Kommentar von mairse ,

Ja, damit bin ich einverstanden ^^

Expertenantwort
von dresanne, Community-Experte für PayPal, 23

Versuche es doch einfach. Noch, bis November, gibt es auch auf immaterielle Güter Käuferschutz. Direkt bei PayPal einen Fall eröffnen.
Erfolgsgarantie fraglich.

Kommentar von deinefrage2016 ,

Woher weißt du das es noch bis November sowas gibt?= 

Kommentar von dresanne ,

Schau hier rein. Aber das gilt nur bis November, bei den neuen PayPal-AGB fällt der Schutz wieder raus. Auf Dich muss es noch zutreffen:

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/merchant-intangibles-update

Antwort
von PoisonArrow, 19

Ist der Verkauf solcher Accounts legal? Falls bei ebay verbotenerweise Accounts den Besitzer wechseln, weil Neueinsteiger somit für Geld bereits hochgelevelte Charaktäre mit reichlich Gold "kaufen" können, dann bietest Du (ebenfalls verbotenerweise) wissentlich auf Hehlerware.

Das ist beinahe so, als würde man den Drogendealer belangen wollen, weil er 2 Gramm Koks zu wenig geliefert hat..

Solche Geschäfte sind nicht erlaubt und genießen somit auch nicht den Rückhalt der gesetzlichen Grundlagen.

Immer riskant, auf solche Sachen einzugehen.

Was meinst Du, wieviele der "Verkäufer" aus dem fernöstlichen Raum kommen, die es ausschließlich darauf abgesehen haben, den arglosen Zocker um sein Taschengeld zu bringen..?

Grüße, ----->

Kommentar von deinefrage2016 ,

Aber genau da sollte doch ebay und Paypal handeln.

Wenn dort jemand einen Account verkauft und jemand kauft den per Paypal. Muss das Geld zurückgeschickt werden und der Verkäufer muss gebannt werden von ebay und eventuell über paypal auch. 

Kommentar von PoisonArrow ,

tja, müsste....

Klar, das ebay an jeder Auktion Geld verdient. Ohne etwas unterstellen zu wollen, es wäre denkbar, dass solche Fälle nicht immer bemerkt werden oder konsequent verfolgt....

Gerade wow ist ein riesiger Markt, wo unzählige nicht legale Geschäfte jeden Tag weltweit getätigt werden. Tatsächliche und gefakte, da gibt es haufenweise den "Dummen, der leer ausgeht".

Ob nun im Spiel die Goldverkäufer, die sich selbst im Minutentakt unterbieten - damit Du Geld bezahlst, dafür dass Dein Account gehakt wird.... Oder bei ebay, wo voll-episch ausgestattete Mega-Chars dem deutschen Digital-Zocker den Mund wässrig machen, da MUSS man einfach zugreifen!! Schade, reingefallen, alles nur ein fake.

Traurig genug, dass tausende von Kindern aus Fernost (z.B. China) den Lebensunterhalt der ganzen Familie mit solchen A(u)ktionen bestreiten.

Löscht ebay den Account, wegen Betrug, Richtlinienverstoß etc. dann erstellt Ching-Chong Hui binnen 10 Sekunden einen neuen.

So sieht die Wahrheit nun mal aus - das Leben ist kein Ponyschlecken....

Grüße, ----->

Kommentar von mairse ,

Der Kauf/Verkauf solcher Accounts ist "legal" da es kein Gesetz gibt das dies verbieten würde (jedenfalls ist mir keines bekannt)

Jedoch ist es laut den AGB verboten, deswegen kann der Hersteller, Blizzard, den Käufer aus dem Spiel ausschließen.

Der Vergleich mit dem Drogenhandel ist eher weniger passend, da der Verkauf von illegalen Drogen wie Kokain tatsächlich gesetzlich verboten ist, wie jeder weiß.

Kommentar von PoisonArrow ,

ja, der Vergleich hinkt ein wenig, ich weiß.

Es ist nur dieselbe "Geschichte".
Käufer weiß: darf man nicht - und tut es trotzdem.
Hinterher die Beschwerde, dass man reingelegt wurde.
Das Vorhaben an sich war schon nicht ok. Der Betreiber des Spiels "Blizzard" spricht sich aus mehreren Gründen deutlich gegen diese Machenschaften aus. Das weiß eigentlich JEDER, der sich mit diesem Spiel beschäftigt.

Du kannst egal welchen Bereich im Bereich Verkauf / Auktionen usw. ansehen, es gibt auf 1000 seriöse Menschen immer 10 oder mehr krumme Vögel, die wirklich NICHTS anderes vorhaben, als andere über den Tisch zu ziehen.

Da ist der wohlbetuchte deutsche Zocker eine Top-Adresse, wenn es um schnell verdiente Mäuse geht! Nicht viel denken, nicht viel fragen, kaufgeil ohne Ende - *click" und wieder ein Opfer...

Ich symphatisiere keineswegs mit den China-Farmern und ebay-Ganoven, aber das Risiko um solche Geschäfte ist nun mal die "Katze im Klarsichtbeutel"...

Grüße, ---->

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community