Frage von Tunk88, 70

Hat man irgendwelche Bindeglieder bezüglicher der Evolutionstheorie gefunden?

Das Bindeglied zwischen Mensch und Affen wurde ja auch nie gefunden ...

Expertenantwort
von DiegoderAeltere, Community-Experte für Evolution, 15

Mosaikformen oder Bindeglieder zwischen verschiedenen Tiergruppen sind zuhauf bekannt. Die Existenz solcher Formen im Fossilbericht war ja schon eines der zentralen Argumente, auf die sich die ersten Vertreter der Abstammungslehre im 19. Jahrhundert stützten.

Allein die menschliche Evolution wird durch eine beeindruckende Anzahl von Funden dokumentiert, hier ein unvollständiger Überblick:

https://en.wikipedia.org/wiki/List\_of\_human\_evolution\_fossils

Die Liste beginnt ab dem Zeitpunkt, an dem die Trennung der Vorfahren der Schimpansen und der Menschen berechnet wurde, vor 6-8 Millionen Jahren, und zeigt nur Funde aus der Stammlinie der Homini, also nur Arten, die näher mit dem modernen Menschen als mit allen anderen rezenten Arten verwandt sind.

Lücken existieren in der fossilen Überlieferung ohne Zweifel, aber das bedeutet nicht, dass die gesamte Evolution hinfällig ist. Die Erwartung, für jedes einzelne Merkmal abgestufte Vorformen zu finden, ist absolut unrealistisch. 

Jedes Fossil ist ein unglaublicher Glücksfall, und dass so überhaupt so viele Fossilien existieren, liegt nur daran, dass die betreffenden Gesteine aus unglaublich langen Zeiträumen stammen. Die Fossilisation eines toten Lebewesens setzt voraus, dass es in Sediment eingebettet wird, bevor es völlig zerfällt oder von Aasfressern zerstört wird, und das kommt nur unter bestimmten Umständen vor.

Selbst danach kann das Fossil noch durch geologische Prozesse oder Erosion zerstört werden, und es muss auch noch von Paläontologen gefunden werden, also überhaupt zugänglich gelegen sein.

Arten ohne Hartteile, individuenarme Arten, kurzlebige und Arten mit einem kleinen Verbreitungsgebiet haben sehr schlechte Chancen, Fossilien zu hinterlassen.

Viele Lücken lassen sich zudem durch punktualistische Entwicklung erklären, d.h. abwechselnde Phasen statischer und sehr schneller Evolution. Aus den kurzen Phasen der drastischen Entwicklung, die zudem nur Teilpopulationen einer Art betrifft, sind logischerweise weniger  Fossilien überliefert als aus den längeren Phasen der Stasis.

Diese Unzuverlässigkeit des Fossilberichts ist einer der Gründe, warum die Evolutionsbiologie heutzutage mehr mit genetischen Methoden arbeitet als mit paläontologischen.

Antwort
von MarkusKapunkt, 22

Jede Menge. Es gibt viele prähistorische Fossilien, die verdeutlichen, wie sich bestimmte Merkmale heutiger Tierarten entwickelt haben. 

Tktaalik ist zum Beispiel ein Fisch mit Beinen und der Vorfahre der Amphibien.

Archaopteryx ist ein Dinosaurier mit komplexen Federn und zwar nicht der Vorfahre, aber der Cousin der Vögel.

Thrinaxodon ist ein Reptil mit Fell, Schnurrharen und einem wahrscheinlich wechselwarmen Stoffwechsel und der Vorfahre der Säugetiere.

Dass beim Menschen das "Missing Link" noch nicht gefunden wurde, ist der Grund warum man von der Evolutions-Theorie und nicht vom Evolutions-Gesetz spricht: es gibt noch eine Menge zu erforschen und durch neue Fossilifunde können auch alte Thesen über die Entwicklung einzelner Spezies wieder revidiert werden. Dass der Mensch allerdings ein Affe ist, ist belegt und eine Tatsache.

Antwort
von Dahika, 18

Natürlich gibt es die. Schon mal was von Lucy gehört?

Antwort
von TechnologKing68, 44

Man hat die meisten Zwischenschritte der Evolution eruiert, wofür es für einzelne auch Knochen als Belege gibt.

Daneben besteht eine grosse Übereinstimmung zwischen der DNS von Menschen und Affen, was auch bewiesen ist.

Kommentar von Tunk88 ,

Ich hätte zu den Sachen, die du da schreibst, echt gerne einen Link also zu den gefundenen Knochen. Der Mensch hat auch eine genetisch starke Ähnlichkeit mit dem Schwein.

Und eruiert bedeutet einfach, dass man vermutet ....?

Kommentar von TechnologKing68 ,

Hier beispielsweise: http://www.palkan.ch/evolution.htm

Die Ähnlichkeit mit Affen übersteigt die mit dem Schwein. Ausserdem geht man ja davon aus, dass alles irgendwie einen gemeinsamen Ursprung hat. Deswegen sind sich alle Lebewesen genetisch bis zu einem gewissen Grad ähnlich.

Was wäre die Alternative zur Evolutionstheorie? Das, was verschiedene Religionen sagen? Das ist mehrheitlich widerlegt und es gibt Beweise, dass dies alles höchst unwahrscheinlich ist.

Natürlich ist die Evolutionstheorie nicht bis zum Schluss erwiesen, aber es ist mehr als eine blosse Vermutung, es ist eine Annahme, für die es starke Hinweise gibt.

Kommentar von Aengstlicher ,

Nicht nur genetisch dass Essverhalten ist sehr ähnlich und auch der Umgang miteinander

Kommentar von TechnologKing68 ,

Klar, wobei das Essverhalten vor allem natürlich durch die Gene bestimmt wird.

Kommentar von Hyperhaes ,

Es reduziert sich ja nicht nur auf eine bestimmte Ähnlichkeit in der DNS, sondern auf nachvollziehbare Enticklungen, z.B. in der Proteinsynthese. Viele dieser Entwicklungsschritte lassen sich nachvollziehen und auch "des Kreationisten-Lieblingsargument" dagegen (unterschiedliche Chromosomenanzahl) lässt sich wundernbar im Rahmen der ET erklären

Antwort
von CounterMonkey, 20

Der Mensch IST das Bindeglied zwischen Affen und Homo Sapiens ^^

Antwort
von Hyperhaes, 20

Kurze Vorab-Frage:

Was genau verstehst du unter einem Bindeglied? Also welche Charakteristika müsse ein solches aufweisen, damit du es als solches akzeptieren würdest? 

Antwort
von gromio, 10

Guck mal da:

http://www.spektrum.de/lexikon/biologie/lueckenhaftigkeit-der-fossilueberlieferu...

Ich empfehle Dir ausserdem - quasi als oppositionelle Literatur - Bücher von Hans-Joachim Zillmer, z.B. "Die Evolutionslüge", insbesondere Kapitel 2, Titel KNOCHENWIRRWARR. In diesem Kapitel d´geht Zillmer gleich zu Beginn auf den Vergleich Mensch-Affe ein und verschweigt auch nicht, dass diese missing links oder  - positiv - connecting links - de facto nicht gefunden wurden. 

Wie o.g. link zu Spektrum.de zeigt, ist aufgrund der geringen Chance von Lebewesen, ein FOSSIL zu werden, eher kaum damit zu rechnen ist, dass es JEMALS genug Fossilfunde geben wird, um MIT DIESEN FUNDEN die Evolutionstheorie zu belegen.

Aber : Der Mensch glaubt, was er glaubt.....

cheerio

Kommentar von Hyperhaes ,

Wie genau müsste denn ein Fossil aussehen, damit du es als Bestätigung für die ET auch anerkennen würdest?

Und zu Zillmer:

Evtl. solltest du dich mal mit der Vita von Zilmmer auseinandersetzen... Ich jedenfalls würde nicht einfach so etwas von jemandem glauben, der seinen Doktortitel gefälscht und Funde manipuliert hat, um seine Bücher besser zu verkaufen... aber wie gesagt, beantworte erstmal die obige Frage...

Kommentar von gromio ,

Ich habe die Frage des Fragestellers beantwortet, das ist ja hier gutefrage.net.

Zillmer ( zwei ll, nur ein m, vielleicht meinst Du ja einen anderen?) hat nach Recherchen seiner Kritiker evtl. ein paar schwarze Flecken auf seiner Weste.

guck mal da: http://ag-evolutionsbiologie.net/html/2010/zillmer.html

Das ist meines Erachtens für die inhaltliche Bedeutung der VON ZILLMER recherchierten "Ungereimtheiten" in Verbindung mit der Evolutionstheorie nicht relevant - seine Aussagen und deren Inhalt hingegen sind sehr wohl relevant. ICH habe bisher nichts gelesen, das ZILLMER nachhaltig als LÜGNER überführt.

Ich zitiere mal von der Startseite bei ag-evolutionsbiologie.net zu Zillmer :

Seit Ende der 1990er tritt ZILLMER mit wissenschaftskritischen Publikationen in Erscheinung, in denen er die Stimmigkeit gängiger und bestens belegter Theorien in verschiedenen Wissenschaftsbereichen rundum abstreitet:

Es ist eine pure BEHAUPTUNG, das die von Zillmer kritisierten Theorien "bestens belegt und stimmig" seien. DAS IST eine LÜGE.

Also, Mut zur Lücke: Zillmer's Bücher mal lesen, man sollte immer kritikfähig bleiben.

Aber ET-Anhänger (ich meine nicht den, der nach Hause telefonieren wollte!) sind sehr gläubig.

cheerio

Kommentar von Hyperhaes ,
Es ist eine pure BEHAUPTUNG, das die von Zillmer kritisierten Theorien "bestens belegt und stimmig" seien. DAS IST eine LÜGE.

Jaja, wirf ruhig mit Schlagwörtern um dich, dadurch wird aber die Tatsache nicht gekippt, dass die Evolution bestens belegt ist und wissenschaftlicher Konsens ist. Ebenso ist Zillmers These der Unendlichen Öl- und Gasvorräte (die er übrigens von Gold abegekupfert hat) widerlegt... oder das angebliche Phantomzeitalter Tertiär... naja, naja naja...

Also, Mut zur Lücke: Zillmer's Bücher mal lesen, man sollte immer kritikfähig bleiben.

Stell dir vor... habe ich sogar und ich habe selten etwas so abstruses und selbstverliebtes gelesen wie das was der schreibt.

Evtl. solltest du mal was lesen, was andere Geologen so dazu sagen:

http://webspace.webring.com/people/fg/gunnar_ries/contra-zillmer2.html

Die üblichen Methoden der Kreationisten also mal wieder... Genau das macht ja Zillmer auch mit seinem "versteinerten Hammer", behaupten aber sich weigern den Hammer zu einer objektiven Analyse von Fachleuten mal zur Verfügung zu stellen... Ich meine klar... wenn man mit einem Betonstiefel hausieren gehen muss, den man als versteinert verkaufen wollte und damit auf die Klappe gefallen ist...

Auch was er über den H. heidelbergensis sagt ist nicht ganz richtig und der Australopithecus wird natürlich auch nur unter den Aspekten betrachtet die er gerade braucht, der Rest wird unter den Tisch fallen gelassen. Dass andere Forscher zu dem Ergebnis gekommen sind, dass es sich um eine Zeischenstufe zwischen bipedie und quadrupedie handelte muss man natürlich nicht erwähnen.... Morgen mehr

Kommentar von Hyperhaes ,

Hier, auch wenn ich es gestern nicht mehr geschafft habe, wie versprochen mehr zu Zillmer und seinen Ausführungen in diesem Fall speziell auf den Austrlopithecus bzw. die vermeintlich nicht gefundenen "Bindeglieder":

Dazu -zwar nicht direkt auf Zillmer bezogen- hier mal ein paar Links, dann kann man sich ja ein Bild machen, wie selektiv er bei seiner Auswahl vorgegangen ist:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4305164/

http://www.nature.com/ncomms/2015/150714/ncomms8717/full/ncomms8717.html

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4413341/

http://anthro.palomar.edu/hominid/australo_2.htm

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4614803/

Aber auch hier stellt sich wieder die Frage, der du auch geschickt ausgewichen bist, welche Merkmale denn ein solches "Bindeglied" aufweisen müsste, damit du es auch als solches akzeptieren würdest? 

Wenn du diese Frage nicht beantworten kannst, dann wird der Eindruck wohl bleiben, dass du nur aufgrund deiner rel. Überzeugung alle Fakten ablehnen wirst, nur um dein Weltbild nicht anzutasten... Dann allerdings macht eine Diskussion mit dir keinerlei Sinn...

Kommentar von gromio ,

Ich glaube, DU hast nicht begriffen, worum es hier geht: Beantwortung von Fragen.

Ich mache daher folgendes, eigentlich solltest DU das machen:

ICH stelle die Frage, welche Merkmale ein Bindeglied/missing link/nonnecting link aufweisen sollte oder muß damit es als solches  gelten kann.

ICH weiche hier keinen Fragen geschickt aus, bei anderen hingegen, so auch bei Dir, stelle ich fest, dass Denunziation und Verleumdung anscheinend der leichtere Weg sind, um gute Sachargumente zu "entkräften". Wie wäre es , wenn auch DU  es mal mit Sachargumenten versuchst.

Aber bitte: guteefrage.net heißt  das hier.......

Kommentar von Mark1616 ,

ICH weiche hier keinen Fragen geschickt aus

Doch, genau das tust du. Du hast keine Ahnung wie du ein Bindeglied definieren könntest, versuchst aber trotzdem die ET mit dem üblichen kreationistischen BlahBlah zu kritisieren.

Da die Wissenschaft weis wie sie Bindeglieder definiert und auch schon ein paar gefunden hat, du diese aber nicht anerkennen wirst, weil Baum (?), bist du es der definieren muss, wie ein Bindeglied seiner Meinung nach auszusehen hat. Bevor wir das nicht wissen können wir dir kein Bindeglied liefern.

Wenn du jedoch doch die übliche Definition von Bindegliedern vertrittst, dann ist diese Frage bereits beantwortet und wir können dich als Unterstützer der ET in unseren Reihen aufnehmen.

Da du doch immer von Sachargumenten redest, wo ist deine Widerlegung von Hyperhaes Sachargumenten? Er hat 5 hervorragende Quellen geliefert, die ich mir gerade selber durchlese, auf die du nicht im geringsten eingegangen bist.

Kommentar von gromio ,

Hyperhaes: ICH stelle dazu hier eine Frage, dann kann mit der Community geklärt werden,

a) wie Bindeglieder zu definieren sind

b) ob es welche gibt (gesicherte Erkenntnis im Sinne der Wissenschaft).

ICH WEICHE KEINEN FRAGEN AUS. Ich beantwortete die Frage des Fragestellers, DER fragte nicht, wie man ein Bindeglied definiert, sondern formulierte in seiner Frage, ....das keine gefunden wurden.

Wir werden dann ja sehen, was von den hervorragenden links des Hyperhais übrig bleibt.

Und: Sofern DU keine Sachargumente bringst, werde ich Dir nicht mehr antworten.

Sofern Du mit Deinen Beleidigungen nicht aufhörst, schreibe ich den Support an.

Augen auf im ET-Verkehr.........

cheerio

Kommentar von Mark1616 ,

ICH WEICHE KEINEN FRAGEN AUS.

Das hast du vorher getan und das tust du jetzt wieder. Wenn du zu feige bist einen angreifbaren Standpunkt zu vertreten, dann halte dich gefälligst aus der Diskussion raus.

Außerdem windest du dich jetzt aus der Beantwortung der von dir geforderten Sachargumente heraus. Entscheide dich mal. Willst du Sachargumente, oder willst du keine?

sondern formulierte in seiner Frage, ....das keine gefunden wurden.

Ach... Wenn ich also eine Frage formuliere, in der die Existenz von GOtt verneint wird, stimmst du mir dann auch zu?

Sofern Du mit Deinen Beleidigungen nicht aufhörst, schreibe ich den Support an.

Welche Beleidigungen? Der aggressive Ton in unserer Diskussion ist nichts anderes als ein Echo auf deine aggressive und ignorante Art Menschen anzugehen, die dir mithilfe der Fakten widersprechen. Du solltest dich nicht darüber wundern, wenn man mit dir im selben Ton redet wie du mit anderen redest.

Kommentar von gromio ,

Kommentar von Hyperhaes ,
Hyperhaes: ICH stelle dazu hier eine Frage, dann kann mit der Community geklärt werden,

Bin gespannt... Ich habe eine solche Frage schon mehrfach an Kreationisten/ET-Kritiker gestellt und keine einzige sinnvolle Antwort erhalten.

ICH WEICHE KEINEN FRAGEN AUS. Ich beantwortete die Frage des Fragestellers, DER fragte nicht, wie man ein Bindeglied definiert, sondern formulierte in seiner Frage, ....das keine gefunden wurden.

Doch tust du. Wenn du zum Anfang der Diskussion zurückschaust wirst du feststellen, dass ICH dich gefragt habe wie du denn ein solches Bindeglied definieren würdest bzw. welche Charakteristika es aufweisen müsste, damit du es als solches auch akzeptieren würdest. Anstatt einfach darauf zu antworten ziehst du jetzt sowas hier ab. Tut mir Leid, das ist lächerlich.

Wir werden dann ja sehen, was von den hervorragenden links des Hyperhais übrig bleibt.

Och ich habe noch sehr viel mehr auf Lager... mal sehen...

Und: Sofern DU keine Sachargumente bringst, werde ich Dir nicht mehr antworten.

Ich habe dir sachlich geantwortet inkl. Links zum Nachlesen. Wenn du damit nich klar kommst, tut es mir Leid für dich.

Sofern Du mit Deinen Beleidigungen nicht aufhörst, schreibe ich den Support an.

Welche Beleidigungen? Ich habe eine konditionelle Aussage gemacht, dass wenn du die Frage nicht beantworten willst (was wohl offensichtlich ist) der Eindruck bleibt, dass du Angst um dein Weltbild hast.

ICH weiche hier keinen Fragen geschickt aus, bei anderen hingegen, so auch bei Dir, stelle ich fest, dass Denunziation und Verleumdung anscheinend der leichtere Weg sind, um gute Sachargumente zu "entkräften". Wie wäre es , wenn auch DU  es mal mit Sachargumenten versuchst.

Des weiteren rat ich dir mal hierzu deine vorherige Aussage etwas zu reflektieren. Du unterstellst mir mit Denunziation und Verleumdung zu arbeiten (und zwar ohne "wenn"), das ist eine Beleidigung! Vor allem wenn man bedenkt, dass ich dir mehrere Links mit Sachargumenten -neben meinem Text ebenfalls mit Sachargumenten- gegeben habe, du aber auch nicht einen einzigen Punkt davon eingangen bist.

Kommentar von gromio ,

...noch ein link, wie geht Zillmer selbst mit Kritik um?

http://www.zillmer.com/index2.htm

cheerio, ....

Kommentar von Mark1616 ,

Wie o.g. link zu Spektrum.de zeigt, ist aufgrund der geringen Chance von Lebewesen, ein FOSSIL zu werden, eher kaum damit zu rechnen ist, dass es JEMALS genug Fossilfunde geben wird, um MIT DIESEN FUNDEN die Evolutionstheorie zu belegen.

UND weiter? Diese TATSACHE STEHT seit Jahren FEST und wird WARSCHEINLICH auch von KEINEM Wissenschaftler geleugnet. NICHTSDESTOTROTZ haben wir FOSSILIEN, die ein nicht zu VERLEUGNENDER Beweis SIND. Fossilien SIND allerdings NICHT die einzigen BEWEISE die FÜR die ET sprechen.

Wie genau müsste denn ein Fossil aussehen, damit du es als Bestätigung für die ET auch anerkennen würdest?

DIESE Frage hast du IMMER noch NICHT beantwortet. Beantworte sie doch EINMAL mit DEINEN eigenen WORTEN. Ein "gebildeter" MENSCH, der die ENTSPRECHENDE Literatur gelesen HAT, sollte DOCH dazu IN der LAGE sein?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community