Frage von IchFahrJaguar, 194

Hat man irgendeine Chance, wenn man auf sich allein gestellt ist und von 2 sogenannten Kampfhunden angegriffen wird?

Ich habe gerade ein Video einer Überwachungskamera gesehen, in dem zu sehen ist, wie ein Mann von 2 Pitbulls zerfleischt wird. Sie zerrten so heftig an ihm, dass relativ schnell viel Blut floss. Der Mann hatte keine Chance. Gibt es irgendeine Selbstverteidigungsmethode, um große und starke Hunde abzuwehren? In einem Selbstverteidigungs-Forum habe ich gelesen, dass man nur noch beten kann, wenn man von einem Kampfhund angegriffen wird. Das will und kann ich nicht glauben. Angeblich soll ein Kampfhund auch einen 2-Meter-115-Kilo-Mann mühelos auf den Boden reißen können. Kann das wirklich sein? Man fällt doch nicht so leicht um, wenn man von einem Hund angegriffen wird, oder? Welche Möglichkeit hat man, wenn man den Hund so schnell wie möglich und endgültig stoppen möchte? Augen ausstechen? Mehrmals stark auf die empfindliche Schnauze hauen? Lässt er dann los oder können ihn auch heftige Schmerzen nicht stoppen, wenn er im Blutrausch ist? Sorry, wenn das brutal klingt, ich bin ein Hundefreund, aber im Ernstfall sieht die Sache anders aus.

Antwort
von Trixie333, 36

Hallo. Also ich würde schreien. Vllt kommt ein verpeilter Besitzer daher. Ansonsten kannst du nur schauen, ob direkt neben dir was zum draufklettern ist und wenn du Zeit hast die Polizei anrufen. Im schlimmsten Fall der Fälle solltest du schauen, dass du nicht wegrennst und nicht fällst. Solltest du fallen, dann schütz mit den Händen dein Gesicht und Winkel die Beine an. Bewege dich nicht und zerre bei einem Armbiss zum Beispiel nicht zurück. Es ist schwer aber verhalte dich ruhig. Wenn du dich großartig bewegst usw. Wird der beutetrieb noch mehr geweckt und wenn der Hund beißt und du noch dran ziehst wird die Verletzung schlimmer. Sollte der Hund dich angreifen und du weißt das wars jetzt aber wirklich nur wenn der schon auf dich zugerast kommt und beißt kannst du mit einer Wasserflasche bzw dem Wasser dadrin spritzen. Manche Hunde haben dann so einen Schockmoment, dass die panisch wegrennen. Wenn er nur da stehst und fletscht nicht, dann wird er dich Warscheinlich erst recht angreifen. Ganz wichtig ist, schau ihm nicht in die Augen!!!  In hundesprache bedeutet das nämlich Angriff. Wir bringen das unseren Hunden quasi nur bei, dass das positiv ist. 

Antwort
von xttenere, 79

weisst Du was....vergiss dieses Video schnell wieder. solche Angriffe auf Menschen sind sehr, sehr selten. Und meistens sind diese Videos gestellt, um das Klischee über *Kampfhunde* zu fördern.

Auch wenn Dich mal ein Hund aus irgendeinem Grund angreifen sollte....er ist immer der Schnellere...egal welche Verteidigung Du versuchen solltest.

Das Beste wäre, Dich ruhig zu verhalten und Dich leicht abzuwenden, und dem Hund dabei auf keinen Fall in die Augen zu schauen. Durch das Abwenden signalisierst Du ihm in der Hundesprache, dass Du nichts von ihm willst.

Antwort
von Cubrapido, 58

reizstoff wie pfefferspray oder pfefferkartuschen wirken in den aller meisten fällen sehr effektiv gegen tiere

Antwort
von MaschaTheDog, 25

Ich habe einen Dobermann.

ich wiege so viel wie er und halte es locker aus wenn er mit voller wucht springt (macht er nicht mehr,hatte er aber früher noch gemacht).

Merke dir eins : Ein Labrador kann dich genauso gut zerfleischen wie ein Pittbull,kommt nur auf die Erziehung an.

Wenn ein Hund auf einen zurennt,kann man entweder einen Regenschirm aufspannen,Wasser über den Kopf schütten oder lauter werden. Die Hunde erschrecken sich meist,wenn nicht dann halt nicht.

Man darf keine Angst zeigen,genau auf diese Personen gehen die Hunde auch los,das spüren die schon.

Um sich her fuchteln bringt rein garnichts und stresst/verunsichert die Hunde nur noch mehr.

Da kann man wohl nur Glück haben.

Diese Videos kommen von neunmal klugen Leuten,die meinen dass Kampfhunde alles und jeden Auffressen. Pitbulls sind Hunde genauso wie Retriever,Terrier usw. 

Mein Trainer hatte uns erzählt dass es eine Liste gibt,mit den meisten Angriffen und von welcher Rasse.

1.Schäferhunde , 2.Rottweiler, 3.Jack Russel Terrier, 4.Golden Retriever u.LAbrador, 5.Dackel

Keine Spur von Listenhunden!

Kommentar von IchFahrJaguar ,

Danke für die Antwort, dem ersten Teil stimme ich zu. Zum letzten Punkt: Diese Liste kenne ich. Die Schäferhunde sind nur deswegen Platz 1, weil es viel mehr davon in deutschen Haushalten gibt. Prozentual gesehen sind die Kampfhunde ganz vorn.

Antwort
von PeterPaninchen, 76

Pfefferspray könnte vielleicht helfen. gebe ich aber keine Garantie drauf. ich würde wahrscheinlich auch erstmal so ruhig wie möglich bleiben (wenn das überhaupt möglich ist) und wenns nicht hilft würde ich probieren meine Daumen so tief wie möglich in seine Augen zu bohren. oder wenns klappt den Hund auf den Boden drücken und mit dem Knie auf den hals drücken. kann aber auch blöd für den Hund enden.

Antwort
von Verjigorm, 102

Ich hab auch mal gehört, dass man auf die Schnauze zielen soll, sollte man wirklich mal in so eine Lage geraten. Und zwar von unten...

Außerdem müsste es möglich sein, den Schwung eines Hundes zu seinem Nachteil zu nutzen, indem man ihn etwa gegen ein Objekt lenkt. Hat sich ein Hund erst mal verbissen, dürfte es ziemlich schwierig werden, wenn man selbst der Betroffene ist.

Ein starker Schlag gegen den Kopf sollte auch einen Hund ausknocken und mit einer Muskelentspannung einhergehen. Dann ließe ein verbissener Hund auch los oder müsste sich auf jeden Fall leichter loswerden lassen.

Antwort
von brandon, 83

Warum schaust Du Dir so etwas an?

Wenn Du eine Waffe hast kannst Du Dich schon wehren. 

Mit bloßen Händen?

Keine Ahnung über so etwas denke ich nicht nach.

LG

Antwort
von Master120, 79

Nim doch immer ein Betäubungs gewehr mit

Antwort
von ES1956, 82

Das kann in D nicht passieren denn Kampfhunde sind Leinen- bzw. Maulkorbpflichtig. ;-))

Kommentar von Trixie333 ,

Ja es ist aber anzumerken, dass die meisten Vorfälle keine in der dummen Rasseliste aufgezählten Hunde sind, sondern manchmal auch Labradore,  Cocker, Pudel etc. 

Kommentar von ES1956 ,

Die Frage war nach Kampfhunden. Bei Löwen hast du auch keine Chance.

Antwort
von adventuredog, 25

"Welche Möglichkeit du hast?"

nun, setz dich in deinen Jaguar und fahr davon....

Kommentar von IchFahrJaguar ,

Was verstehst du an "auf sich allein gestellt" nicht? Nichts für ungut...

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 45

im internet findet man allermoeglichen schwachsinn. man muss nichti mmer glauben was man sieht.

am besten nimmst du einen lebenidge jaguar mit , wenn du dich alleine in gegenden bewegst wo es freilaufende "kamphunde" gibt die einen "ichfahrejaguar" anfallen koennten...

auch wenn du nach raubkatze riechst machen hunde die fliege..

Antwort
von DocIsBack, 51

Also ich habe immer ein kleines aber sehr stabiles, scharfes und spitzes Einhandmesser dabei (verriegelt nicht, daher legal). Im Falle eines Hundeangriffs würde ich versuchen den Hund damit am Hals zu erwischen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten