Frage von Vitaly1989, 233

Hat man in Westdeutschland richtig freier gelebt, als in der DDR, oder ist es nur ein Stereotyp der heutigen Medien?

Mein Name ist Vitaly und ich bin ein Russe. Von unseren Menschen, die damals die DDR besucht haben, habe ich gehört, dass man dort viel besser gewohnt hat als in der Sowjetunion. Der materielle Lebensstandard in der DDR war am höchsten im Ostblock. Und die gesellschaftliche Klima war viel liberaler, als in der USSR. Bei uns gab es viel mehr Zensur.

Aber wie war das Leben in der DDR im Vergleich zu der BRD? Wer nach dem Mauerfall Westdeutschland besucht hat, wie waren eure Impressionen?

Ich weiß auch, dass viele Ostdeutschen heute über die DDR nostalgieren.

Danke für eure Erinnerungen und Grüße aus der Stadt Barnaul! :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von weisskopfadler, 146

Der materielle Lebensstandard in der DDR war am höchsten im Ostblock.

Mag sein. Aber im Vergleich zur damaligen BRD war er recht kärglich. In der DDR mußten die Bürger jahrelang warten um ein Auto kaufen zu dürfen. In der BRD konnten sie sich vor Angeboten nicht retten.

In der damaligen DDR gab es Produkte aus dem Ausland nur in Intershops. In der BRD konnte man sie überall kaufen und rationiert wurde auch nichts.

Und "liberaler" war das Klima in der DDR im Vergleich zur BRD mitnichten. In der DDR war eine totale Kontrolle durch staatliche Organe wie die Stasi. So was gab es in der BRD nicht.

Kommentar von Vitaly1989 ,

Aber es gab weniger Probleme mit dem Produktionsdefizit, wie bei uns. Und wie ich gehört habe, war die Sexualität kein Tabuthema in der DDR. In der Sowjetunion gab es zu strenge "moralische" Propaganda.

Kommentar von weisskopfadler ,

In der BRD gab es keine Produktionsdefizite weil es keine staatlichen Produktionspläne gegeben hat. Was produziert wurde lag in der Verantwortung privater Anbieter. Die haben das produziert was der Markt verlangte. 

Was die Sexualmoral betrifft, so mußt Du Dir bewusst machen, dass wir über vergangene Zeiten reden. Vor 25 und mehr Jahren wurde da vieles anders gesehen als heute. Allerdings gab es auch unter Beachtung dieses Umstands erhebliche Unterschiede zwischen DDR und BRD. Seine Sexualität auszuleben war in der BRD einfacher.

Kommentar von Vitaly1989 ,

Danke für die Antwort! :) Wir haben heute immer noch alte Geschlechterklischees in Russland, und die Homosexuelle werden gehasst. Aber es gibt auch viele moderne Leute.

Kommentar von weisskopfadler ,

Ist mir bekannt. Habe auch "Russen" in meiner Bekanntschaft.

Kommentar von weisskopfadler ,

Danke für den "Stern".

Kommentar von peaceandlove161 ,

Politische Verfolgung gab es auch in der BRD. Vorallem in den ersten Jahrzenten gegen Kommunisten.Viele Nazirichter haben verurteilt...

Antwort
von Ontario, 66

Ja,man konnte in der BRD freier leben. Man durfte reisen wohin man wollte, da gab es keine Einschränkungen. Man durfte in der BRD auch seine Meinung äussern, ohne befürchten zu müssen, dass bei kritischen Äusserungen Probleme entstehen, wie das in der DDR der Fall war. Dort wurde man bespitzelt und verraten, so man sich nicht linientreu verhielt. Im Westen konnte man alles kaufen, was in der DDR eher nicht der Fall war. Auf ein Auto musste man jahrelang warten, bis es geliefert wurde. Hat dafür jeden Monat bezahlt und wenn das Auto geliefert wurde, war es auch bezahlt. Die BRD hat unter Strauss und Kohl Milliarden an die DDR bezahlt. Ohne dieses Geld wäre die DDR viel früher pleite gewesen. Reisende aus dem Westen wurden in der DDR willkürlich verhaftet, um dann Geld vom Westen für den Freikauf der Menschen zu erpressen. Meist wurde in der DDR der Mangel verwaltet. Waren wurden produziert, die in die BRD geliefert wurden, aber für DDR Bürger nicht zu kaufen. Es gab in der DDR sie sog.Intershops. In diesen Läden gab es viel mehr, als es sonst auf dem Markt in der DDR gab. Allerdings hatten DDR Bürger keinen Zutritt in diese Shops. Es gab den Zwangsumtausch. Jeder der aus dem Westen in die DDR reiste musste eine gewisse Menge Westgeld in die DDR-Mark umtauschen. Gutes Geld gegen quasi fast wertloses Geld. Sicher gab es auch Vorteile in der DDR für die Bürger. Die meisten hatten Jobs, Arbeitslosigkeit war im Grunde nicht "bekannt". In vielen Firmen konnten die Frauen ihre Kinder in die firmeneigenen Kindergrippen geben, was es im Westen nicht gab. Sicher gibt es einige die über das ehem.Leben in der DDR nostalgieren.  Es dürften diejenigen sein, die mit dem kapitalistischen System nicht zurecht kommen und auf der Strecke blieben.

Kommentar von Vitaly1989 ,

Danke für die Antwort! :)

Antwort
von Nordseefan, 143

Und in der BRD war es noch mal "besser" im Sinne von freier als in der DDR. Man hat wesentlich mehr Möglichkeiten gehabt. Nicht nur was zum Beipiel reisen angeht. Auch in der Berufswahl, in der Schulwahl, er gab mehr zu kaufen, man musste nicht jahrelang auf bestimmte KOnsumgüter warten. Nur mal so als Beispiele.

Aber sicherleich war auch nicht alles schlecht in der DDR.

Kommentar von Vitaly1989 ,

War die Sozialhilfe in der BRD gut entwickelt? Nicht alle Menschen können arbeiten.

Kommentar von Nordseefan ,

Ich würde sagen ja. Sicherlich ist und war das Leben mit der Sozialhilfe nicht ganz einfach und kein Luxus. Das soll aber auch so sein, denn sonst bestünde für viele kein Grund sich Arbeit zu suchen. man kann und konnte durchaus über die Runden kommen.

Es ist nur schade, das die Kinder darunter leiden müssen, wenn wenig Geld da ist. Aber auch da wird gerade in letzter Zeit viel getan, das wenigsten sie am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können.

Kommentar von Vitaly1989 ,

Ich glaube, dass eine Mischung von Marktwirtschaft und einem starken Sozialsystem am besten ist. Der echte Kapitalismus und der echte Sozialismus sind schlimm.

Kommentar von Nordseefan ,

Stimmt schon. Aber ein gutes Sozialsystem ist sehr, sehr teuer. Da bliebe nicht viel vom Verdiest übrig. Und das wollen viele nicht. 

Kommentar von lupoklick ,

von "Kapitalismus" --- ich war an der Uni Hamburg bei Professor Karl Schiller (SPD) dem Superminister,  und solch ein Fach gab es NICHT - schwätzen nur einige ewig Gestrige, meistens LINKE.

ISMUS ist schmerzhaft und lähmend, wie Rheumat-ismus.

Daher haben wir seit Ludwig Erhard die "Soziale Marktwirtschaft",

frei von Ideologie und deshalb anpassungsfähiger als jeder 5-Jahres-Plan

Kommentar von Kuestenflieger ,

10.02.16

hej vitaly , dieses system versuchen die skandinavier : volksrente , kostenlose bildung , hohe steuern , mehrparteien  koalitionen .

Antwort
von gartenkrot, 101

Das leben in der BRD war und ist von Freiheit geprägt, in der DDR war das nicht, die Menschen wurden bespitzelt und sobald ein ausreiseantrag in die BRD gestellt wurde, haben sie alles verloren Job Wohnung Telefon Auto .

Antwort
von vogerlsalat, 132

Im Osten eingesperrt und im Westen frei, das ist schon ein großer Unterschied.

Antwort
von Bestie10, 113

zumindest gab es im Westen keinen Zaun ....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community