Frage von Dichterseele, 8

Hat man in kleinbürgerlichen Kreisen um 1805 schon Kakao getrunken, oder war dies damals noch Privileg des Adels und der Reichen?

Ich möchte in meiner Geschichte keine Unwahrheiten erzählen...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Steffile, 4

Kakao wurde erst populaer, als Van Houten die Kakaopresse erfand, das war 1828.

Quelle: http://www.history.com/news/hungry-history/the-sweet-history-of-chocolate

Antwort
von ponyfliege, 5

die adligen und die reichen (prinzipiell beides dasselbe) haben heisse schokolade getrunken. keinen kakao.

als stärkungsmitte. zerstossene kakaobohnen, heisses wasser, salz. 

bis man kakao mit milch gemacht hat... hm... muss nach dem ersten weltkrieg gewesen sein. und bis dahin war kakao in der tat nur den leuten mit viel geld vorbehalten.

Kommentar von Dichterseele ,

Uff, da muss ich wohl eingies korrigieren...

Was gab's dann zum Mohnkuchen? Heiße Milch mit Honig?

Kommentar von ponyfliege ,

ähm... nein.

mohnkuchen gibts auch nicht.

du solltest vielleicht gerichte überlegen, zu denen wasser oder dünnbier passt.

zucker war auch nur den reichen vorbehalten. honig war eine seltene delikatesse.

milch - falls jemand eine kuh hatte, gab es ANSTELLE einer mahlzeit.

naja - und klatschmohnsamen hat man manchmal zermörsert, in milch gerührt, ein paar stunden stehen lassen und dann kleinen kindern gegeben, um sie ruhigzustellen.

zivilisation und mehr als das allernotwendigste für alle - das gibts erst seit nach dem ersten weltkrieg.

ich würde sagen, roggenbrot und dünnbier wäre die alternative für mohnkuchen und ein milchgetränk dazu. oder gerstengrütze mit rüben. dazu lecker wasser.

Kommentar von Dichterseele ,

Äh, die Geschichte spielt in einer ländlichen Kleinstadt im reichen Donaumoos. Großmutter hat eine kleine Landwirtschaft, der Schwiegersohn ist Bäcker - die haben vielleicht selber Bienen...

Mohn wächst doch im Mühlviertel an der Donau...
Könnte es da nicht zu besonderen Anlässen Mohnkuchen geben?

Und einem 8-jährigen Kind stellt man kein Dünnbier hin...

Kommentar von ponyfliege ,

oh doch - einem achtjährigen kind stellt man durchaus dünnbier hin. weil das wasser einfach dafür sorgt, dass es nicht lange überlebt. 

bier war sauber, wasser war keimbelastet. und dünnbier hat nur 1-1,5% alkohol.

Kommentar von Dichterseele ,

Es ist Winter und bei Großmutter gibt es dann eben Hagebuttentee und Pfefferminztee - oder wächst die Minze bei uns nicht?

Kommentar von Dichterseele ,

Plundergebäck mit Mohn gab es seit den Türkenkriegen - Deine Auskünfte beziehen sich wohl aufs Mittelalter...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten