Frage von Christoph34212, 66

Kann man im speziellen Fall rechtlich belangt werden?

Angenommen Person A (16 Jahre) geht mit Person B(unter 14-15 Jahre) in ein verlassenes Haus oder eine Fabrik. Nun gehen A und B über ein Dach um ein Foto von der anderen Seite zu schießen. Bei dem Versuch das Dach zu überqueren rutscht B aus und fällt vom Dach. Im schlimmsten Fall ist B tot. Hat A Mitverantwortung weil es B vom überqueren abhalten hätte müssen?

Danke für eure Antworten!

LG Chris(vom Handy)

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Loveschocolate, 44

So weit ich informiert bin, trägt die andere Person da keine Schuld. (Bin aber auch kein Jurist oder so)

Antwort
von 00TomKlaar00, 29

Person A wird Gerichtlich belangt mindestens Hausfriedensbruch(§123 StGB) und einer Geldstrafe oder Gemeinnütziger Arbeit denn dem Richter wird bewusst sein, dass ein 16-jähriger Verandwortungsbereitschaft besitzt. Dennoch wird es in seiner Strafakte stehen die Schwierigkeiten bei der Berufsorientierung bereiten wird.

Kommentar von Christoph34212 ,

Hallo danke für deine Antwort aber ich Frage nochmal hier.

Angenommen A ist geistig kompromittiert. A ist zu 50%(Schwerbehinderung) behindert wegen Hilflosigkeit. Kann man A deswegen weniger belangen?

Danke LG Chris

Kommentar von 00TomKlaar00 ,

Könnte sein da Person B nicht Tot ist :(

Antwort
von LeonH, 31

Ärger gibts auf jeden Fall. Auch wenn niemand sich verletzt ist es auf jeden Fall Hausfriedensbruch.

Wenn jemand verletzt wird oder zu Tode kommt ist immer der Staatsanwalt (= Anklagebehörde) zur Stelle. Als 16jährige Person bist du in der Lage, die Gefahr der Aktion zu erkennen. Selbst wenn du es ja nicht wolltest... es auch fahrlässige Körperverletzung und fahrlässige Tötung. Darüber wird der Staatsanwalt schon mal nachdenken.

Viel Spass beim Berufseinstieg mit Jugendstrafe im Lebenslauf.

Dazu kommen die Geldforderungen gegen dich wegen Schmerzensgeld, Heilbehandlungskosten usw... (wenn der andere krankenversichert ist zahlt erst die Krankenversicherung und holt es dann sich bei dir zurück - das nennt man Regress).

Na, noch Lust auf fremde Dächer zu steigen??

Kommentar von Christoph34212 ,

Hallo danke erstmal für deine Antwort, aber ich hätte noch eine Frage angenommen A geistig kompromittiert. Bedeutet wenn A einen Schwerbehinderung mit 50% hat wegen Hilflosigkeit oder zählt das an dieser Stelle nix?

Kommentar von LeonH ,

Das gehört natürlich mit in die Gesamtabwägung bei einer Strafbarkeit. Es ist aber Freibrief für gefährliche Dummheiten. Und der Ärger - wenn was passiert - ist immer erstmal vorhanden.

Kommentar von AalFred2 ,

Dazu kommen die Geldforderungen gegen dich wegen Schmerzensgeld, Heilbehandlungskosten usw... (wenn der andere krankenversichert ist zahlt erst die Krankenversicherung und holt es dann sich bei dir zurück - das nennt man Regress).

Warum sollte hier eine Grundlage für irgendwelche Forderungen bestehen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community