Frage von Lara36, 29

Hat man feste Arbeitszeiten bei einem 450-Euro-Job?

Wenn ich einen 450-Euro-Job habe, krieg ich dann feste Arbeitszeiten und arbeite jede Woche an den gleichen Tagen oder werde ich spontan gefragt ob ich arbeiten kommen kann?

Antwort
von Chumacera, 25

Das kommt auf den Job drauf an und wird vorher festgelegt bzw. besprochen.

Bei manchen Jobs, zum Beispiel im Büro, werden es wohl eher festgelegte Zeiten an bestimmten Tagen sein.

Arbeitest du dagegen in einer Bäckereikette, ist mit Sicherheit Flexibilität gefragt.

Antwort
von Drewfire6392, 29

das entscheidet der arbeitgeber da ist nix mehr mit recht und sowas er könnte dich theoretisch 16 stunden arbeiten lassen und wenn du sagst das du das nicht machst weil du das nicht musst dann schmeißt er dich einfach raus und sucht sich jemanden der es macht weil du bei einem 450€ job jederzeit einfach gekündigt werden kannst

Kommentar von Samika68 ,

Das ist doch völliger Quatsch!

Der Arbeitgeber darf die Arbeitnehmer nur so arbeiten lassen, dass pro Monat nicht mehr als 450€ Lohn erzielt werden.

Beim derzeitigen gesetzl. vorgeschriebenen Mindestlohn von 8,50€ pro Stunde sind das rund 13 Stunden die Woche.

Auch als 450€-Kraft kann man nicht so einfach jederzeit gekündigt werden. Es gibt gesetzliche Kündigungsfristen, an die sich gehalten werden müssen.

Eine 450€-Kraft hat die gleichen Rechte und Ansprüche wie eine festangestellte Teilzeitkraft!

Ich frage mich, warum sich so viele falsche Mythen über die Minijobs so hartnäckig halten!

Kommentar von Drewfire6392 ,

weil ich in einem minijob arbeite und in meinem vertrag steht drin das man mich jederzeit einfach kündigen kann und ich kann das genauso 

ich arbeite 52 stunden im monat aber wenn ich einspringen muss weil jemand anderes ausfällt schreiben sie mir das beim nächsten monat 

Kommentar von Familiengerd ,

@  Drewfire6392:

Deine Antwort ist einfach nur völliger Blödsinn!

weil ich in einem minijob arbeite und in meinem vertrag steht drin das man mich jederzeit einfach kündigen kann und ich kann das genauso 

Wenn das in Deinem Vertrag steht, dann ist das unwirksam, weil mindestens die gesetzlichen Kündigungsfristen (tarifvertragliche eventuell auch kürzere) gelten.

Minijobber haben die gleichen Rechte wie jeder andere Arbeitnehmer auch (abgesehen von Krankengeldanspruch).

Kommentar von Drewfire6392 ,

so ist es bei mir in einer spielhalle teilweise mussten leute hier schon 24 stunden durcharbeiten obwohl das auf keinen fall legitim ist 

oder sie arbeiten von 22-6 uhr ohne zuschuss dafür das sie nachts arbeiten und müssen dann von 14-22 uhr wieder da sind nur 8 stunden dazwischen das darf man laut arbeitsrecht nicht richtig 

interessiert aber keinen bhier

Kommentar von Familiengerd ,

Was Du schilderst, kann möglicherweise rechtswidrig sein; um das aber genau beurteilen zu können, muss man die konkreten Umstände kennen. Denn unter bestimmten Voraussetzungen könnte das, was Du beschreibst, auch erlaubt sein.

Aber ein solcher Arbeitgeber kann mit seinen Arbeitnehmer nur das "anstellen" und sie nur so weit ausbeuten, wie sie es sich auch gefallen lassen!

Kommentar von Drewfire6392 ,

ja klar aber wenn man dagegen vorgeht kann man sich ein neuen job suchen 

Kommentar von Familiengerd ,

Das wird wohl richtig sein - abgesehen davon, dass man dem Arbeitgeber dann mit Informationen an die Aufsichtsbehörden unter Umständen reichlich Ärger bereiten kann.

Aber was für ein Sch...-Job ist das schon, den man dann verliert (ich weiß, das sagt sich leicht, wenn das dann tatsächlich aber in die Arbeitslosigkeit münden sollte).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community