Frage von b7777777, 82

Hat man eine Störung , wenn man denkt, dass jeder einen hasst?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sternenmami, Community-Experte für Gesundheit, 24

Die Frage ist, ob es einen Grund gibt, dass andere Menschen einen hassen könnten. Bist Du kein einfacher Mensch und machst es anderen Menschen schwer, kann es natürlich mal sein, dass sie nicht so begeistert von einem sind.

Bist Du jedoch ein umgänglicher Mensch, der völlig normal auf andere Menschen zugeht und auch Freunde hat, dann sollte man schon mal darüber nachdenken, weshalb man solche Gedanken hat.

Solche Gedanken können mal ein Vorbote für eine beginnende Depression sein, aber solange man dies ernst nimmt und gleich etwas dagegen unternimmt, kann man eine schwere, chronische Depression verhindern.

Beobachte das weiter und sollten diese Gedanken weiterhin anhalten, rate ich Dir schon, dass Du mal einen Psychotherapeuten oder Psychiater aufsuchst. Schiebe das dann nicht auf die lange Bahn, denn je länger Du wartest, um so schwerer wird es, dieses Problem in den Griff zu bekommen.

Ansonsten hier noch ein paar Tipps, wie Du das auch selber in den Griff bekommen kannst:

- gehe viel unter Leute; unternimm Dinge mit ihnen, die Spaß machen und wo keine schlechte Laune aufkommt

- erlerne Entspannungstechniken wie Progressive Muskelentspannung, Autogenes Training oder Yoga

- engere Freunde solltest Du durchaus mal darauf ansprechen, dass Du eben solche Gedanken hast und sie fragen, was sie davon halten

- versuche Stress abzubauen (solche Gedanken kommen häufig, wenn man psychisch unter einem zu großen Druck steht).

- achte auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung und trinke mindestens 2 Liter Wasser täglich.

- achte auf die Wahl Deines Fernsehprogramms und auch auf die Themengebiete der Bücher, welche Du evtl. liest. Du solltest Dich momentan möglichst nicht mit Gewaltthemen oder allgemein mit negativen Themen befassen, wenn es möglich ist, dies zu vermeiden.

Wie gesagt ... bleiben diese Gedanken bestehen, solltest Du Dich schon in die Hände von Fachleuten begeben.

Ich wünsche Dir alles Gute  ... und ich hasse Dich nicht, also hasst Dich schon mal nicht jeder!!!! ;-)  Nein, ich will mich nicht über Dich lustig machen ... bitte nicht falsch verstehen. Ich bin mir nur ziemlich sicher, dass es eben nur Gedanken sind und keine Tatsache! Trotzdem sollte man das natürlich ernst nehmen, bevor diese Gedanken die Oberhand gewinnen und einem das Leben so erschweren.

Antwort
von FlyingCarpet, 19

Jein, in der Pubertät wäre es eher normal. Später nicht mehr.

Antwort
von DatKev, 49

Nein wahrscheinlich denkt man einfach nur das man selber kaum etwas wert ist, das stimmt aber nicht! 

Antwort
von sojosa, 22

Entweder man hat lediglich keinerlei Selbstwertgefühl, oder tatsächlich ein psychisches Problem. Das erstere lässt sich trainieren, das andere braucht eventuell ne Therapie. Dass jeder dich hasst, kann ich nicht glauben.

Antwort
von Sally2000, 31

Ja, weil man dann wahrscheinlich Minderwertigkeitskomplexe hat oder sich so fühlt als wäre man der schlechteste Mensch der Welt und das ist definitiv eine Störung 

Antwort
von Dahika, 20

Eine dicke Selbstwertproblematik.

Antwort
von TheAllisons, 46

Definitiv ja, denn das ist nicht so.

Antwort
von Virginia47, 16

Ja. Denn normal ist das nicht. 

Entweder du nimmst dich zu wichtig. Und kannst dir nicht vorstellen, dass manch einer auch gute Absichten haben könnte, wenn er dir einen gut gemeinten Rat gibt. 

Oder du hast tatsächlich eine psychische Störung. Und die kann mit einer Therapie behoben werden. 

Antwort
von Wuestenamazone, 23

Ja hat man

Antwort
von Dreams97, 11

Hallo!

Wahrscheinlich Minderwertigkeitskomplexe. Aber wenn man in früheren Zeiten nur gehasst wurde, dann kann es auch sein, dass man jetzt denkt, dass jeder einen nicht mag. 

Grüße, Dreams97

Antwort
von Sanja2, 43

kann sein muss aber nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community