Frage von sonnenhalter, 135

Hat man ein Recht auf Veränderung des Kindergarten-Protokolls, wenn die Angaben nicht korrekt sind?

Die Erzieherin und ich hatten ein Gespräch weil meine Tochter regelmäßig gepiesackt wird. Sie hat darüber eine Akte verfasst, die ich auf Anfrage erhalten habe. Nun sind da meine Worte ganz verdreht wiedergegeben worden. Es ist so schlimm, dass ein Kumpel meinte ich soll damit zum Anwalt. Da ich im Kindergarten mehrfach gesagt habe, mein Kind wird gehauen und keine Verbessrung stattfand, wurden Sachen die ich gesagt habe falsch, bzw. mehrdeutig für uns zum Nachteil geschrieben. Wir vermuten, dass sie damit nur vertuschen wollen das die nicht eingeschritten sind. Dann leugnen die auch noch, dass meine Tochter sehr oft gehauen wurde, wollen ihr aber künftig helfen Als wir die Erzieherin darauf ansprachen, hatte sie kaum Zeit und war angefressen. Wenn es nicht anders geht, wechseln wir den Kindergarten, ist aber sehr schwierig. Wichtig ist noch zu wissen, dass wir denken das alles von der Leiterin kommt. Was können wir sonst noch tun? Wir haben keine Rechtsschutzversicherung und wollen auch nicht zum Anwalt oder zum Träger. Welche Rechte haben wir bezüglich der Protokolle, wir haben nichts unterschrieben.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von BellaBoo, 78

Ich würde an deiner Stelle dann aber doch den Träger hinzuziehen.

Kopier die Protokolle zweifach, schreib einen Brief an die Leitung, das du mit der Aussage der Protokolle nicht einverstanden bist und markier die entsprechenden Stellen. Dieser Brief kopierst du auch und schickst in mit den Protokollen zum Träger. Das du das dem Träger mitteilst, das schreibst du in den Brief an die Leitung natürlich auch hinein, damit klar ist, das du es ernst meinst.

Warum auch der Träger ? Mir scheint das sich da ein Konflikt mit der Leitung anbahnt, der den Rest der Kigazeit schwer zu ertragen sein wird...auch für die Kleine. Meistens haben Träger aber mehr Kigas, sodass du da auch einen Wechsel wegen unüberwindbaren Differenzen vielleicht sogar angeboten bekommst.

Antwort
von Steffile, 65

Die Frau verfasst Akten, statt dafuer zu sorgen, dass deine Tochter nicht mehr geschlagen wird?! 

Ich wuerde die Kleine schnellstmoeglich da rausholen.

Antwort
von Goodnight, 31

Natürlich musst du dem Text widersprechen. Trotzdem musst du den Kindergarten wechseln. Einen guten Umgang wird das niemals geben.

Antwort
von Karaseck, 60

Ich würde die Einrichtung wechseln, auch wenn es schwierig ist. Wenn schon so ein gespanntes Verhältnis besteht bringt das Eurer Tochter auch nichts Gutes.

Und mal Ehrlich, was die gute Frau in irgendwelche Protokolle schreibt, interessiert niemand wirklich.☺️

Antwort
von Volkerfant, 31

Ja, das Recht hast du. Verlange in Zukunft immer ein Gesprächsprotokoll zum Einsehen, wo du sogar unterschreiben kannst.

So machen wir das.

Antwort
von MajorKuenzel, 15

Klar hat man ein Recht auf Veränderung des Kindergarten-Protokolls, bei uns war es auch so, Ich habe dazu gesagt es sind falsche angeben so ist die Gewähr von Rechten und Pflichten nicht geleistet und verstößt meine Persönlichkeit Rechte für mein Kind.

Kindergarten Erzieher müssen der Eltern und Kindern nach gehen auf Grund der Eid Takt sonst verstoßen die gegen Ihren Pädagogischen Eid Takt, Fürsorgepflicht, Selbstverpflichtung, wenn die nicht Handeln oder nicht eingehen.

 MfG. Micha



Antwort
von altgenug60, 68

Kindergarten wechseln! Alles andere ist in so einer Situation nicht mehr zielführend.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community