Frage von 3lullaby23, 69

Hat leichttraben beim Reiten den gleichen Effekt wie Kniebeugen machen?

Man steht zwar mit Hilfe von Schwung auf und geht nicht direkt in die Knie aber macht es dafür ja öfter, kann man also auch so den Effekt von Kniebeugen erzielen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Baroque, Community-Experte für Pferde & reiten, 57

Leichttraben ist auf alle Fälle gesünder als Kniebeugen. Kniebeugen gelten nicht mehr als gymnastische Übung der Wahl, weil schon viel Oberschenkelkrafttraining vorangehen muss, um die Knie nicht überzustrapazieren. Weil es in meiner Jugend noch ganz selbstverständlich zum Sportprogramm gehörte, hab ich heute so schlechte Knie. Eine starke Beugung, aus der nur mit Muskelkraft oder (wenn man eher die Läufer- als die Gewichtheberoberschenkel hat) Verschleiß der Kniegelenke wieder hoch kommt.

Leichttraben macht überhaupt nichts mit Beinkraft, null komma null. Leichttraben ist ein Zulassen, dass der Schwung des Pferdes Dich unwesentlich aus dem Sattel anhebt. Viele gute Reiter verlieren mit Dressurbügeln da nicht mal den Kontakt zwischen Hose und Sattel, mit kürzeren Bügeln wird man von selbst etwas höher kommen, aber eben auch niemals aus eigener Anstrengung, auch nicht aus minimalster, sondern eben einfach durch den Oberkörper im leichten Sitz und dem nicht mit Kraft gegen den Schwung steuern. Wenn ich im leichten Sitz trabe, ist es wieder etwas anders, da muss ich ein kleines bisschen balancierende Kraft auf die Oberschenkel geben, spüre auch mehr Druck auf den Bügeltritt. Nur dann wird ein Muskel aktiv. Beim Leichttraben an sich wird Deine Muskulatur passiv von den Geschehnissen aus der Bewegung des Pferdes bewegt. Das durchblutet nett, macht gesunde Adern in den Beinen, aber ist kein Krafttraining für die Beine. Alles, was sich anfühlt als müsse man dafür etwas tun, ist falsch ausgeführt und sollte von einem guten Trainer schon im Keim erstickt werden.

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 40

nein. definitiv nicht.

man steht NICHT mit schwung auf. man steht nämlich überhaupt nicht auf.

man schwingt auf der knie-hüftachse ganz leicht in der bewegung nach oben - und zwar bloss 2-3cm.

wenn du gelernt haben solltest, dass man beim leichttraben aufsteht - dann taugt dein reitlehrer nichts.

einen hervorragenden gymnastischen effekt hat man, wenn man in der sattelkammer die unterste hintere putzbox hat und den schwersten satte auf dem obersten sattelhaken.

einen sehr guten trainingseffekt gibts auch beim gründlichen putzen des pferdes. du musst nach ganz unten und nach ganz oben, dazu machst du noch bewegungen mit den armen und beinen, brauchst also die muskulatur am ganzen körper.

einfache mechanische bewegungen wie etwa kniebeugen haben keinen wirklichen trainingseffekt, sondern rufen auf die dauer überlastungsverletzungen hervor.

das leichttraben beim reiten fördert jedoch die muskeldurchblutung. es gibt dem muskel einen ganz leichten impuls, der ihn aktiviert, die zellen besser zu durchbluten. für einen echten effekt, nämlich in form dessen, dass durch den aktivierten stoffwechsel die fettverbrennung verbessert wird, müsstest du ein eigenes pferd haben. es würde bedeuten, mindestens 45 minuten am sütck leichttraben, 4 mal pro woche.

das ist natürlich nicht realisierbar. also einfach früher zur reitstunde kommen und das pferd gründlich putzen. anschliessend für die schultermuskeln noch die stallgass und den hof fegen, paddocks abäppeln und beim heu aufschütteln helfen. du wirst nirgends pferdepfleger finden, die nicht körperlich fit sind.

Expertenantwort
von Pummelweib, Community-Experte für Training, 60

Nein...denn bei richtigen Kniebeugen musst du dich mehr anstrengen und mehr Körperkraft einsetzen.

LG Pummelweib :-)

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Knie & Körpergewicht, 25

Hallo! Antwort Nein. Die Belastung ist ein Vielfaches bei Kniebeugen - auch ohne Hantel immerhin Körpergewicht. 

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 56

Nein, denn bei Kniebeugen stehst du aktiv auf

DAs machen beim Leichttraben zwar auch schlechte Reiter, aber eigentlich solltest du dich einfach passiv (nicht zu hoch)  hochwerfen lassen. Vielleicht 1 cm höchstens.

Antwort
von theaxx, 69

Ich weiß es nicht, glaube aber nicht, weil Kniebeugen Viel anstrengender sind

Antwort
von trabifan28, 15

Nein, denn beim Leichttraben stehst du nicht mit eigener Kraft auf, sondern lässt dich vom Pferd ein paar Zentimeter aus dem Sattel 'schubsen'.

Antwort
von 1Honeymoon1, 64

Kniebeugen sind anstrengender, weil man

1. Tiefer in die Hocke geht

2. Ohne Schwung wieder "hochkommen" muss

Antwort
von pipepipepip, 58

Kniebeugen sind anstrengender

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community