Frage von Cutepie0604, 67

Hat jmd Erfahrungen mit psychatrien?

Ich bin 15 und mache im Februar mein schulpraktikum in einer psychatrie. Dort wohnen halt psychisch kranke Menschen die dort bedeutet und behandelt werden. Kann mir jmd sagen was mich dort erwarten wird und wie hoch meine Chancen stehen das ich mal bei einer Sitzung dabei sein kann?

Antwort
von JustAnon, 37

Hallo Cutepie0604,

die Wahrscheinlichkeit, dass du bei einer Sitzung dabei sein kannst ist relativ gering, da Sitzungen, die keine Gruppentherapie sind, immer sehr persönlich sind und sich die Betroffenen meist unwohl fühlen, wenn mehr als eine Person anwesend ist. Selbst Auszubildende sind eher selten bei solchen Einzelsitzungen dabei. Bei einem Praktikum erwartet dich wahrscheinlich eher das Schreiben von Plänen und du wirst meist nur zuschauen wie zum Beispiel die Pfleger Medikamente austeilen. Man bekommt bei einem Praktikum halt nur einen kleinen Einblick in den Beruf. Es kommt natürlich auch darauf an auf was für einer Station du dann eingesetzt wirst, da es ja unterschiedliche Angebote gibt. Ich gehe aber mal davon aus, dass du auf einer offenen Station eingesetzt wirst und demnach wird es für dich nicht all zu viel zu tun geben. 

Ich wünsche dir dennoch viel Spaß bei dem Praktikum. 

Kommentar von Cutepie0604 ,

Dankeschön :-)

Kommentar von noctem77 ,

Auszubildene sind bei den Sitzungen nicht nur sehr selten, sondern gar nicht dabei. Ich weiß nicht woher du diese Information nimmst. Vielleicht ist das in Jugendpsychatrien so, bei den Erwachsenen aber ausgeschlossen.

Auch andere Pfleger die ausgebildet sind, werden die therapeuthische Maßnahmen übernehmen oder mitbekommen, wenn dann nur Gruppenstunden.

Kommentar von JustAnon ,

Ich war in einer Sucht- und Traumaklinik und dort war die Auszubildende auch mal dabei, natürlich nur mit meiner Einwilligung. 

Kommentar von noctem77 ,

Ich habe auch nur sagen wollen, das dies sicher nicht der Regelfall ist. :)

Antwort
von viomio82, 19

Ich hoffe Du kommst auf eine Station wo alle Krankheitsbilder gemischt sind. Das hatte ich damals auf einer geschlossenen während meines Ausseneinsatzes. War wahnsinnig interessant.
An Sitzungen wirst Du sicher teilnehmen können, zeig Eigeninitiative dann klappt das schon.
Wünsche Dir viel Spass

Kommentar von Cutepie0604 ,

Dankeschön :-)

Antwort
von Indivia, 28

Ich war als Patient 8vWochen in einer Psychaitrie udn wir hatten auch 3 praktikanten ( Schülerschwestern ) da und einen Medizinstudent. bei den Einzeltherapiesitzungen ,war nie jemand von diesen anwesende. selbst keine Ärzte oder Schwestern, man war mit den Therapeuten alleine. Bei Gruppentherapien wir zb Sport, Kunst , Depressiongruppe durften die Praktikanten dabei sein.

Ich weiß nicht ob du auf eine gesicherte oder auf eien 2normaleStation gehst. Bei uns waren überweigen depressive ( manisch-depressiv), Probleme mit Ängsten und Leute mit Alkoholproblemen.

Kommentar von Indivia ,

Was unsere Praktikanten gemacht haben, an Gruppenvisite ( Befindlichkeitsrunde, alles andere wurde beim Arzt besprochen)teilgenommen, an der Besprechungsrunde Freitags ( was steht an, wer übernimmt welchen Dienst usw.) tewilgenommen, in Gruppentherapien hinein geschnuppert, das Gebäude gezeigt, Patienten zu einzelnen Theraspien gebracht, wenn diese die Räume nciht fanden, mit den patienten Spiele gespilt, mit den Patienten spazieren gegangen, mit den Patienten in die Stadt gefahren..

Kommentar von noctem77 ,

Sehr unwahrscheinlich, dass ein Praktikant im Alter von 15 Jahren alleine mit den Patienten unterwegs sein wird. Das wäre mir neu und wird so ganz sicher nicht gemacht.

Kommentar von Indivia ,

Bei uns die waren älter,das sie bereits inder Ausbildung zur Krankenschwester waren und das Praktikum in der Psychaitrie ist m.W nach das letzte was sie machen müssen,also am Ende der Ausbildung. Oft war aber auch eine Schwester und ein Praktikant mit, das das eigene Gelände sehr groß war, ging natürlich auch mehr. Zb musste man schon ca 10 Min bis zum Mrt laufen ( Uniklinik), da brachten sie dann zb die Patienten hin.

Kommentar von noctem77 ,

Okay verstehe. Ich habe das auch nicht verallgemeinern wollen, sondern ausdrücklich gesagt, dass ein Praktikant mit 15 nicht alleine unterwegs sein wird, mit den Patienten, sofern es außerhalb der Sichtweite der zuständigen Schwestern ist.

Kommentar von Indivia ,

Ich denke hier kommt es auf Patient und Praktikant an, und das wird im Einzelfall wenn von den Schwestern entschieden.

Antwort
von Sigimike, 25

Ein Praktikum, hm okay. Ich rate Dir, dich gut vorzubereiten. :)
Die Menschen und Patienten dort sind sehr sensibel. 

Du wirst wohl dabei sein, an der Täglichen Gesprächsrunde am Morgen.
(Patienten nehmen daran freiwillig teil, andere schlafen weiter)
Du wirst behilflich sein beim Morgenessen (manche möchten Zucker oder sonst was).

Die wichtigen Gespräche zwischen Patient + Arzt, z.B Oberarztvisite, wirst du nicht mithören dürfen.

Was du wiederum miterleben darfst, sind knallharte Erfahrungen.
Patienten schreien, haben Angstanfälle UND Und Und.

Da gibt es noch Beschäftigungstherapien: Spazieren, Spielen, Musiktherapie, Maltherapie, UND auch die Gesprächstherapie. Und noch viel mehr =)

Gut gibt es solche Institutionen, die Hilfe bieten.
Sie werden Dich darüber Informieren was du machen kannst.

Du wirst lernen müssen, Dir Zeit zu nehmen - Das tut man da :)

Kommentar von Cutepie0604 ,

Dankeschön :-)

Antwort
von DODOsBACK, 17

Du hast dich noch nicht mal damit beschäftigt, was für Menschen auf der Station untergebracht sind...

Meiner Meinung nach hast du dort einfach nichts verloren!

Das ist kein Zoo, in dem man Verrückte live beobachten kann!

Die meisten Patienten werden sich ziemlich vera...scht fühlen, wenn der Kurzzeitpraktikant mehr Aufmerksamkeit bekommt als sie selbst... und völlig zu Recht!!!

Kommentar von Cutepie0604 ,

Ich weiß was für Menschen dort sind da ich die meisten schon bisschen kennenlernen durfte? wer sagt den was vom zoo? kann es sein das du persönliche Probleme mit Leuten hast die sowas tun? komm mal bisschen runter, kein Grund hier so zu überreagieren.

Antwort
von Shany, 33

Ich glaube Du kommst in keine Sitzung bei da es sehr persönlich ist

Antwort
von noctem77, 25

Du wirst wohl nichts anderes machen müssen als Therapiepläne zu schreiben und Essen zu servieren.

Kommentar von Cutepie0604 ,

Hast du schonmal sowas gemacht oder spekulierst du nur?

Kommentar von noctem77 ,

Ich weiß einfach das man mit 15 dir nicht unbedingt den persönlichen Kontakt zu den Patienten gestatten wird.

Kommentar von noctem77 ,

Bei psychisch kranken Menschen kann man so viel falsch machen und du bist ja völlig unerfahren in dem Alter.

Kommentar von Cutepie0604 ,

Danke für deine Antwort :)

Kommentar von noctem77 ,

Aber es ist trotzdem eine interessante Erfahrung dort arbeiten zu dürfen und deshalb wünsche ich dir auch viel Erfolg.

Kommentar von Indivia ,

Also unsere Therapiepläne haben wir selbst geschrieben und auch unser Essen mussten wir uns selber vom wagen holen und wieder zurück stellen. Wichtig ist ed das die Menschen wieder in den nomalen Alltag zurück finden,also so selbständig wie möglich bleiben, werden.

Kommentar von Cutepie0604 ,

Danke euch beiden :)

Kommentar von noctem77 ,

Kein Problem, bitte lass dir hier nicht von den anderen einreden, du würdest theapeutische Maßnahmen mitbekommen dürfen. Das ist auf Grund von Privatsphäre nicht gestattet, wenn dann nur die Gruppenstunden und selbst da, sollte jeder Patient zustimmen, geht es nicht um einzelne Krankheitsbilder sondern um die Bewältigung von Alltagsaufgaben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten