Frage von Anna1342, 86

Hat jemand Vorschläge für Informatikanfängergruppen?

Ich wollte evt. ein Informatikstudium machen und mir wurde empfohlen ein paar Leute zu finden, die ebenfalls nicht viel Erfahrung haben mit Informatik und auch etwas lernen wollen oder jemand der es sehr gut kann und anderen etwas beibringen möchte... Vllt hat jemand von euch Lust zu so etwas oder Tipps wo man so etwas finden kann... Es sollte in NRW in der nahe von Velbert und Wuppertal sein... Das wäre nicht schlecht.. Vielen dank für eure Hilfe!

Antwort
von karinili, 49

Ich studiere selbst Informatik im ersten Semester und muss sagen, es ist ohne Vorkenntnisse zwar heftig, aber nicht unschaffbar.

Viele Universitäten bieten ihre Skripten, Übungen und Co. teilweise oder komplett online an. Da kann man sicherlich mal reinschmökern.

Bei mir sind zum Beispiel in vielen Fächern die Vorlesungen und Unterlagen online verfügbar. Hier ein Link zu unseren Programmkonstruktions-Vorlesungen (Aufzeichnungen sämtlicher Vorlesungen des Semesters mit Video der Folien), Unterlagen, Aufgabenblättern und Co: http://www.complang.tuwien.ac.at/franz/pk15w-resources/

(Hinweis: Wir haben mit Java begonnen. Das muss nicht so sein.)

Auch zu empfehlen sind die Curricula zu lesen und online, die Proffesoren, der jeweiligen Universität zu googeln. Viele haben als Unterrichtsmaterial Bücher geschrieben, auf die auch in den Vorlesungen refferenziert wird. Sie bieten also auch eine optimale Einstiegslektüre bzw Grundlagen, die du dann wirklich brauchen kannst. 

Kommentar von karinili ,

Da ich gerade gesehen habe, dass du "Anna" als Name angibst: Informiere dich gut über deine Wunschuni. Es gibt leider immer noch Universitäten (oder besser Professoren), in denen es einem als Mädchen in einem technischen Studium sehr schwer gemacht wird.
Und unbedingt über Stipendien informieren, solltest du dich tatsächlich dafür entscheiden. Auch hier gibt es einige Förderungen für "Frauen in der Technik" etc.

Kommentar von hertajess ,

Schön dass Du hier deutlich machst dass im Jahre 2016, also 61 Jahre nach Geltendwerdung des Grundgesetzes, manche deutschen Professoren sich einen dreck über die heute als Verfassung gerne benannten Rechte und Pflichten scheren. Sich also verfassungswidrig aufführen. 

Muss sich ja kein Mensch gefallen lassen wenn wir hier denn tatsächlich ein Rechtsstaat sind oder sein wollen. 

Und die Herren Professoren können ja auch gerne dahin auswandern wo angeblich Frauen unterdrückt werden - es sei denn sie wissen dass da nicht nach Geschlecht sondern nach Quali geurteilt und bezahlt wird. Dann haben sie natürlich guten Grund hier zu bleiben. 

Nein. Kann ich mir absolut nicht verkneifen auf die Verlogenheit in der Praxis in unserer Gesellschaft zu verweisen. 

Kommentar von Sulphur ,

Entschuldigung ?

Seit wann wird speziell Frauen das technische Studium schwergemacht. An der Univeresität interessiert sich kein Schwein für dich. Da wird es allen gleichschwer gemacht. Die Professoren sehen einen doch sowieso nur in Veranstaltungen mit 100 Leuten +, wie sollen sie dir da das Leben schwer machen. Den einzigen persönlicheren Kontakt hat man zu Tutoren oder wissenschaftlichen Mitarbeiter, in Übungen etc. Bis man mal näheren Kontakt mit dem Professoren bekommt, sollte man im höheren Bachelorsemester sein bzw. den Master machen.

Zudem gibt es extra Veranstaltungen nur für Frauen, die sich für MINT interessieren. So viel zur "Benachteiligung".

Kommentar von karinili ,

Ich spreche hier nur aus Erfahrung.

Es ist sicherlich nicht allgemein so, dass es Frauen in der Technik schwer gemacht wird (habe ich auch nirgends gesagt), aber wie gesagt, es gibt diese Spezies an Professoren (und an manchen Universitäten treten sie verhäuft auf) immer noch. Das fängt an bei kaum Fragen bei entsprechender – und mit entsprechender meine ich entsprechend knapper – Kleidung und geht hin bis zu Kommentaren wie "Wenn Sie das nicht wissen, sollten Sie wohl lieber wieder dahin gehen, wo Sie hingehören." Die Bandbreite ist leider Gottes immer noch sehr groß.

Wie gesagt, ist aber nicht überall so. Ich bin mittlerweile an einer Uni, wo man behandelt wird wie jeder andere auch.

Und zum Thema dieser Veranstaltungen: Es gibt, soweit ich weiß, Förderungen, wenn technische Universitäten einen gewissen Anteil an Frauen haben. Aber diese Veranstaltungen und Förderungen gibt es umgekehrt auch für Männer in geschlechts-atypischen Studien und Berufen (wie Pflegeberufe etc). Wie sinnig das sein mag, sei dahingestellt.

Antwort
von Fool09, 21

Der Tipp mit Java ist schon mal nicht schlecht. Das wird oftmals für den Einstieg verwendet. Im Übrigen gibt es an der FernUni Hagen die Möglichkeit eines Informatik-Schülerstudiums. Ob das Sinn macht, hängt natürlich vom Alter usw. ab. Vor der Oberstufe bringt das nichts, denn man bearbeitet die gleichen Kurse wie alle anderen Studenten auch (und kann sogar die Prüfungen machen). Außerdem sollte das Abi vorgehen. Zur Orientierung ist sowas aber möglicherweise ganz nett. Selbst wenn man nur erkennt, dass es doch keinen Spaß macht.

Kommentar von Anna1342 ,

bin in der 12., mache jetzt abi mit 18 Jahren..

Kommentar von Anna1342 ,

das hört sich nach einem normalen Studium an, aber das ist es nicht oder? was ist das genau?

Kommentar von Fool09 ,

Man ist natürlich noch keine offizieller Student, belegt aber genau die gleichen Kurse wie die "normalen" Studenten und kann soviel ich weiß auch die gleichen Prüfungen schreiben, die im Falle eines offiziellen Studienbeginns nach dem Abi auch angerechnet werden (wenn man denn besteht). Solche Programme gibt es bestimmt auch an anderen Unis. Hagen habe ich nur deshalb ins Spiel gebracht, weil ich dort studiere und deshalb schon ein paar mal von diesem Programm gehört habe.

Antwort
von hertajess, 19

Ich würde mich nach einer Linux-Gruppe vor Ort umsehen. Deren Mitglieder kommen aus solchen Bereichen wenn sie den beruflich mit der Thematik zu tun haben. Sie treffen sich regelmäßig zum Austausch. Und sie bieten wie mir scheint eine breite Palette an Wissen. 

Es macht Sinn sich einen freien Proxy einzurichten. In jedem Fall. Denn manches Lehrmaterial verschwindet vor allen Dingen wenn es qualitativ hochwertig und kostenlos online ist. Das liegt in der Regel nicht an den Autoren / Veröffentlichern. Da mischt sich der sogenannte Staat mit gerne mal abstrusen Begründungen ein. 

Du wirst eh gut daran tun fließend Fachausländisch zu können. Also schaue ruhig auch nach englischsprachigem Material. Und wundere Dich nicht dass die Wissensvermittlung da gerne mal fröhlich vonstatten geht im Gegensatz zu deutscher Überernsthaftigkeit. 

Ich würde mich an die SMVs anderer Schulen wenden mit einer Anfrage. 

Ansonsten findest Du manches Forum an dem Du Dich beteiligen kannst. Nutze einfach mal die Suchfunktion des Browsers und auch andere Suchmaschinen. 

Höre Dir regelmäßig zumindest samstags ab 16:35 Uhr den Deutschlandfunk an. Und schaue Dir das Programm durch denn es gibt wenn aktuell Neuigkeiten sind manche weitere Sendung für den Bereich. Also nutze auch die Möglichkeit des Archivs. 

Du kannst auch nach FabLab schauen. Wenn Du erst wissen willst Was das ist schaue bei Facebook nach. Oder bei youtube oder so im Netz. 

Antwort
von GoodbyeKitty1, 37

Dir ist aber klar, dass ein Informatikstudium mit Computern eigentlich gar nichts zu tun hat, oder?
Das ist zuerst einmal sehr sehr sehr viel Mathematik, im Hauptstudium dann zum größten Teil die theoretischen Grundlagen, die es einem ermöglichen, unter Anderem auch Computer zu bauen und zu verstehen.

Kommentar von Anna1342 ,

ich weiß..ich war heute bei einem Informatiker, er meinte ich sollte einmal ein wenig mit java programmieren mit anderen zusammen.. einfach um zu sehen ob es etwas für mich ist und Spaß macht. zum Studium habe ich schon einige Dinge erfahren, das wäre alles kein Problem und für mich interessant!

Kommentar von karinili ,

Wer sagt den hier, dass der Fragesteller nicht weiß, was ein Informatik ist? Zumal es sehr auf die Spezialisierung des Studiums ankommt.

Technische Informatik ist zum Beispiel sehr hardware-nah und hat sehr wohl "etwas mit Computern zu tun". Während man in anderen Richtungen wie etwa Software- und Dataengeneering eher in die HighLevel-Programmiersprachen geht, als sich genau anzusehen, was ein Computer macht.

Kommentar von GoodbyeKitty1 ,

Lieber einmal zu oft darauf hingewiesen als nicht. Erfahrungsgemäß haben selbst die meisten Studienanfänger nämlich erstaunlich wenig Vorstellung davon, was sie erwartet.

Informatik ist die „Wissenschaft der systematischen Verarbeitung von Informationen, insbesondere der automatischen Verarbeitung mit Hilfe von Digitalrechnern“. (Wikipedia)

Das trifft es ziemlich gut - es ist eine Wissenschaft, d.h. die akademische Beschäftigung mit der Materie. Spezialisierung findet (an der Uni) im Hauptstudium statt, der Weg dahin ist steinig...

Kommentar von karinili ,

Natürlich, der Aberglaube "ich mag Computer/kann gut mit Word umgehen/zocke gerne, also studiere ich Informatik" ist immer noch sehr weit verbreitet – erklärt nicht zuletzt die hohe Dropoutrate in den Informatikstudien.

Aber die Spezialisierung hängt wohl von der Universität ab. Bei uns wird zwischen 5 Studienrichtungen unterschieden. Während für 3 davon (Software- und Dataengeneering, Medieninformatik und Visual Computing sowie medizinische Informatik), die ersten zwei Semester komplett ident sind, haben wir mit den Wirtschatsinformatikern und den Technischen Informatikern genau 2 Fächer gemeinsam. Dort wird also ab dem ersten Semester differenziert und spezialisert.

Kommentar von Anna1342 ,

also theoretisch hat mich Informatik immer schon interessiert, in der Schule habe ich es aber nicht gekonnt weil der Lehrer es nicht richtig konnte und ich kaum was allein gemacht habe. deswegen die Beratung heute mit einem echten Informatiker und der Frage, ob jemand Ideen hat wo man erfahren kann ob man dafür taugt oder nicht sozusagen.. als das war meine eigentliche Frage.. wenn auch etwas anders gestellt..

Kommentar von GoodbyeKitty1 ,

Schau Dir doch einfach mal die Studieninhalte der einzelnen Fachgebiete an. Du kannst jederzeit sie Fachschaften der einzelnen Fakultäten per eMail anschreiben, mit Google solltest Du da viel finden finden :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten