Frage von elflover, 47

Hat jemand von euch schonmal eine wilde Maus gefangen und als Haustier gehalten?

Wie lange hat sie gelebt, und ist sie zahm geworden? Ich würde das nie machen weil mir die Tiere leid tun, falls einer von euch denkt dass ich das auch machen will.

Antwort
von Nijori, 14

Naja ich habe nei weile in verschiedenen Tierhandlungen gearbeitet
und lebe auch zimmlich ländlich damals als wir hergezogen sind hat mein
Dad n altes Haus gekauft Keller ect. also waren da auch Mäuse ich als
Viecherbegeisterterkleiner Junge damals war voll hallo mäuse drauf
...die fressen einem auch so nach ner weile aus der Hand das Problem ist
wenn die Hand leer gefressen ist....ich sag nur au^^

Nun zu der erwähnten Zoohandlung die Mäuse die du da kaufen kannst sind vom Verhalten nicht viel anders fressen aus der Hand wenn du Futter hast
....und fressen die Hand wenn du sie anfassen willst der einzige
Unterschied sind da "Spezialmäuse" Rennmäuse Springmäuse ect denn die
normalen egal ob weiß oder nicht sind im Laden nicht für die paar Leute
die Mäuse halten wollen sondern für die die Schlangenfutter brauchen die
unterscheiden sich kaum von Wilden.

Generell sollte man selbst wenns was armes verletztes ist Wildtiere nicht zum aufpäppeln mitnehmen nich zum knuddeln mitnehmen garnix es ist hart wenn man das arme kleine Ding sieht und es liegenlassen muss aber wenige lassen das überhaupt mit sich machen.

Hab als ich kleiner war so viele Vögelchen und so mitgenommen um sie wieder fit zu machen und im Endeffekt hats nur bei Tauben funktioniert alles andere ist teilweise an Panik gestorben, natürlich passen sich manche an besonders wenns jung ist siehe eben erwähnte Vllthaselmaus aber in der Regel wenn sie draußen gelebt haben werden sie sich immer eingeengt fühlen egal wieviel Platz du ihnen gibst.

Antwort
von Schokitimee, 29

Ich hätte vorallem angst vor Krankheiten.  

Ich denke sie würde nie richtig zahm werden, zumindest habe ich es bei Kaninchen so mitbekommen, die aus bestimmten Gründen nicht mehr in die Natur durften. 

Also wenn sie sich gut einleben würde, dann wäre die Lebenszeit wohl länger als in der Natur ;) .....Aber was ist ein Käfig schon gegen die Freiheit???? 

Kommentar von elflover ,

obwohl Mäuse einen starken überlebenstrieb haben und extrem anpassungsfähig sind? ok

Antwort
von elflover, 11

Würden dann Krankheitserreger die die Mäuse in sich tragen beim Nachwuchs auch noch vorhanden sein? Oder würden die dann irgendwann weggezüchtet sein?

Antwort
von pipepipepip, 33

Meine Freundin macht das, und lässt sie nicht mehr frei. Finde ich nicht gut, sie lebt schon ein Jahr bei ihr. Alles Hinreden bringt nichts...

Kommentar von elflover ,

OK...

Kommentar von elflover ,

hat die keine Angst wegen Krankheiten?

Kommentar von pipepipepip ,

Ne scheinbar nicht

Antwort
von Cherry565, 15

Ich habe eine freundin, deren mutter als kind mal eine verletzte maus (ich glaube haselmaus) aufgepäppelt hat. Die maus hat ihr irgendwann auch aus der hand gefressen, aber viel zahmer ist die auch nicht geworden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community