Frage von Dentex, 403

Hat jemand von euch schlechte Erfahrung mit Vitamin D gemacht ?

Da haben mir Bekannte nämlich Erfahrungen berichtet und wollte wissen, ob es bei euch vielleicht besser ablief?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Dentex,

Schau mal bitte hier:
Gesundheit Medizin

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von handykillerxxl, 323

Ja , das steigert Serotonin im Kopf. macht eigentlich gute Laune kann aber auch unruhig machen . Lass chemischen Kram weg , im Mitteleuropafressen ist alles zur Genüge drin. Außerdem produziert jeder Sonnenstrahl aufn Kopp Unmengen D in Haut und speichert es im Fettgewebe als Reserve ab.

Kommentar von Dentex ,

Bin ganz deiner Meinung. Dann habe ich also Recht behalten, es entgegen ärztlichen Rates nicht einzunehmen? Weil die Sonne scheint ja auch im Winter, nur eben nicht so stark. Aber man wirds schon überleben, denk ich. Oder was meinst du?

Kommentar von Accountowner08 ,

Wenn du Kalzium nimmst, solltest du dazu auch das vitamin D nehmen (nicht nur Kalzium alleine).

Regelmässig an die Sonne (15 min. pro tag, ohne sonnenschutz) ist der beste Vitamin-D-Lieferant...

Kommentar von waldfrosch64 ,

das Sonnenbaden  nützt von Sept bis Feb.gar nichts ! 

Kommentar von waldfrosch64 ,

Eine absolute falsch Information die Fakten findest du hier : 

https://www.youtube.com/watch?v=l6paj8kow54

Also ich und alle meine Freunde und Familie machen sehr gute Erfahrungen sofern er richtig angewendet wird :


Antwort
von FelixFoxx, 281

Ich muss aufgrund meiner Nierenerkrankung schon sehr lange Vitamin D in hoher Dosis nehmen (20 000 I.E. einmal pro Woche, dazu noch 1µg Calcitriol am Tag, Calcitriol ist bereits aufgeschlossenes Vitamin D), und hatte noch nie irgendwelche Nebenwirkungen.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Also Ich nehme pro Tag 10.000 IE 

Antwort
von VeganFitness, 207

Ich habe schlechte Erfahrungen mit Vitamin D Tabletten gemacht, da sich nach 6 wöchiger Einnahme meine Blutwerte so gut wie gar nicht verbessert haben. Obwohl ich 5.000IE täglich zu mir genommen habe.

Erst nachdem ich mal ein Vitamin D Mundspray probiert habe, haben sich nach einem erneuten 6 Wochen und einem Test, meine Blutwerte drastisch verbessert. Obwohl nur mit 3.000 IE täglich suplementiert wurde...

Ich vermute mal es liegt daran, dass das Vitamin D Spray in den Mund gesprüht wird und dort über die Mundschleimhaut effektiv aufgenommen wird. Bei Tabletten muss es ja erst in den Darm gelangen und dort dann iwie absorbiert werden. Da war mein Darm anscheinend nicht besonders gut darin :)

Von da hab ich übrigends mein Spray: http://sun24you.de

Vielleicht konnte ich dir damit weiterhelfen :)

Kommentar von waldfrosch64 ,

So kann  auch kein Mensch seinen Spiegel auf einen Optimalen Level bringen . Zumal bei vielen Leuten die Aufnahmefähigkeit schon /noch beeinträchtigt ist ...

Antwort
von mrspecial88, 213

wtf soll das denn passieren??

überdosis vitamin d wird ganz normal ausgeschieden... Da steckt sicher was anderes dahinter wie das oder extreme menge...



Die empfohlene Tagesdosis von Vitamin D wurde von der US-Regierung zuerst von 400 IE auf 800 IE und nun auf 2000 IE am Tag angehoben, was laut Dr. John Cannell, dem Gründer und Leiter des amerikanischen Vitamin D Council, trotzdem völlig lächerlich und fast schon kriminell ist. Vor allem in Amerika wären viel höhere Tagesdosen vonnöten, da ein Großteil der Bevölkerung fettleibig und/oder dunkelhäutig ist. Fettleibige Menschen brauchen eine viel höhere Vitamin D-Zufuhr, da die Fettzellen Vitamin D speichern, und dunkelhäutige Menschen benötigen etwa zehnmal mehr UVB-Strahlen, um die gleiche Menge von Vitamin D herzustellen.


Kommentar von Dentex ,

Interessanter Beitrag, das wusste ich auch noch nicht.

Kommentar von mrspecial88 ,

Vitamin D auch in hohen Dosen frei von Nebenwirkungen

Wie erwartet, kam es in der Bevölkerung zu einem Aufschrei der Empörung, und so beauftragte die ameri­kanische Regierung 1928 die Universität von Illinois in Chicago mit einer umfangreichen Untersuchung über die Toxizität von Vitamin D. Die Studie, die sich über einen Zeitraum von neun Jahren erstreckte und an der 773 menschliche Probanden und 63 Hunde beteiligt waren, gipfelte im sogenannten Steck-Report.11

Der Bericht kam in Wesentlichen zu dem Schluss, dass tägliche Dosen von bis zu 20.000 IU pro Kilo Körpergewicht von Hunden auf unbestimmte Zeit hinaus gut vertragen wurden – sogar, wenn sich die Einnahme über mehrere Jahre erstreckte (das wären 1,0 Mio. IU für eine typische Frau von 50 kg Gewicht). In dem Bericht wurden frühere Fälle von Toxizität auf ungeeignete Herstellungstechniken zurückgeführt und es wurde festgestellt, dass das neue Whittier-Verfahren eine Toxizität von Vitamin D ausschloss.

Unter den menschlichen Probanden, die über Zeiträume von sieben Tagen bis zu fünf Jahren hinweg tägliche Dosen von bis zu 200.000 IU zu sich genommen hatten, waren keine Todesopfer zu beklagen. Einer der Autoren des Berichts hatte während eines Zeitraums von 15 Tagen selbst 3,0 Mio. IU täglich zu sich genommen, ohne Beschwerden irgendwelcher Art zu entwickeln.

das zum überdosieren :)

Kommentar von nextreme ,

 Ausgeschieden wird es dennoch nichtso einfach. Es ist ein fettlösliches Vitamin und wird nicht einfach ausgeschwemmt wie zB Vitamin C https://de.wikipedia.org/wiki/Hypervitaminose_D

Kommentar von Thaliasp ,

Bin ganz deiner Meinung. Man muss sich an die empfohlene Tagesdosis halten und dann passiert nichts.

Kommentar von Thaliasp ,

Ich halte mich immer an die ärztliche Vorgabe und bis dato ist nichts passiert. Allerdings hast du Recht was nicht gebraucht wird wird nicht einfach ausgeschieden sondern abgelagert. Als Spätfolge meiner Magersucht habe ich die Vorstufe von Osteoporose bekommen und deshalb bin ich auf die Einnahme von Kalzium und Vit. D3 angewiesen damit ich möglichst nicht noch Osteoporose bekomme im noch relativ jüngeren Alter.

Antwort
von ArchEnema, 154

Da haben deine Bekannten vermutlich Stuss erzählt. Ich habe noch nie von Nebenwirkungen wg. Vitamin D gehört.

Selbst bei krasser Überdosierung passiert da ganz lang erstmal... nichts! Und dann geht irgendwann die Calciumausscheidung durch die Nieren hoch. Und ob das bedenklich ist, darüber ist man sich dann auch noch unklar. ;-))

Das Vitamin D3 aus den Vitaminpräparaten ist nur die Hormonvorstufe, dadurch nicht sonderlich wirksam. Es wird vom Körper nach Bedarf aktiviert.

Man kann lediglich darüber diskutieren, ob hohe Dosen auf einen Schlag nützlich sind. Vermutlich sind sie es nicht, und man ist mit einer moderaten "Dauerberieselung" besser bedient. Diese sinnvolle Dauerberieselung ist aber immer noch 5x bis 10x mehr als das, was in den freiverkäuflichen Tabletten (=unterdosiert) drin ist.

Antwort
von Baltarsar, 150

Da haben dich deine Bekannten aber ganz schön aufs Glatteis geführt und dich eiskalt belogen.

Wenn du zuviele Vitamine einnimmst, kann die dein Körper gar nicht verwehrten und scheidet diese wieder komplett aus.

Das einzige was dann passiert ist, dass du sehr Vitaminreichen Urin hast. Mehr kann dir nicht passieren. Vitamine sind Nebenwirkungsfrei.

Kommentar von Bthomast ,

Vitamin D ist ein Hormon und damit sicher nicht gleichzustellen mit den typischen Vitamin C-Präparaten. Im Zweifelsfall den Apotheker fragen. Das sind immer noch kompetente Leute.

Kommentar von Baltarsar ,

Um Vitaminb D zu überdosieren muss schon einiges passieren. Und selbst dann sind keine Nebenwwirkungen, wie vom Fragesteller bekannt.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community