Frage von Xaxoon, 36

Hat jemand Tipps, um ein Buch zu veröffentlichen?

Hi,

ich habe da eine sehr spezielle Frage an die Community, die sicher nur Insider beantworten werden können:

Angenommen, ich habe das Buch fertig für den Druck. Wie läuft es weiter? Ich meine - wenn ich die Unterlagen blind an einen Verlag zur Ansicht sende, wer garantiert mir dann das der Antrag nicht abgelehnt wird, und einige Wochen später exakt meine Arbeit unter anderem Namen veröffentlicht wird, also Diebstahl?

Sollte man sich vorher eine Art Copyright holen um sich die Arbeit zu sichern? Wie läuft das denn ab?

Danke! LG

Antwort
von baindl, 17

Die Veröffentlichung eine Buches läuft vollkommen anders, als Du Dir das vorstellst und die Wahrscheinlichkeit, dass es veröffentlicht wird, geht gegen null.

Sie können Ihre Arbeiten gerne an einen unserer Verlage senden. Wir werden Ihr Angebot hinsichtlich einer Übernahme in unser Verlagsprogramm prüfen und uns bei Interesse bei Ihnen melden.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir unverlangt eingesandte Manuskripte nicht zurückschicken können.

Aufgrund der außerordentlich hohen Zahl täglicher Einsendungen können wir schriftliche oder telefonische Nachfragen leider nicht beantworten, auch hierfür bitten wir um Ihr Verständnis.

Wir werden uns in der Regel binnen ca. zwölf Wochen nach Erhalt Ihres Manuskripts/Exposés bei Ihnen melden.

Wenn Sie uns ein Manuskript, Exposé oder Illustrationen zusenden wollen, bitten wir Sie dringend, Folgendes zu beachten:

Informieren Sie sich bitte über unser Portfolio, um sicherzugehen, dass Sie den passenden Verlag für Ihr Projekt ausgewählt haben.

Bitte schicken Sie keine vollständigen Manuskripte. Ein Exposé oder ein repräsentatives Kapitel in Papierform genügen vollkommen.

Bitte senden Sie keine handschriftlichen Texte, E-Mails, CD-ROMs, Disketten oder USB-Sticks, da diese auf keinen Fall berücksichtigt werden können.

Schicken Sie auf keinen Fall Originale!

Bitte legen Sie kein Rückporto bei! Unverlangt eingesandte Manuskripte werden grundsätzlich nicht zurückgeschickt – unabhängig davon, ob Rückporto beigelegt wurde oder nicht.

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an, damit wir Sie auf diesem Weg kontaktieren können. Rückmeldungen auf einem anderen Weg sind aufgrund der außerordentlich hohen Zahl täglicher Einsendungen leider nicht möglich

https://www.randomhouse.de/FAQ-Service-A-Z/Haeufig-gestellte-Fragen/aid65375_128...

Ähnlich ist Ablauf bei anderen Verlagen

Expertenantwort
von Rubezahl2000, Community-Experte für Buch, 15

Kann es sein das du ziemlich falsche Vorstellungen hast von Verlagen und von Buchveröffentlichungen?
Wieso bist du dir so sicher, dass ein Verlag Interesse daran haben könnte, DEIN Werk zu veröffentlichen?

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein seriöser Verlag das Erstlingswerk eines unerfahrenen, unbekannten Autors annimmt, und auf seine Kosten druckt und veröffentlicht, ist fast gleich Null.
Sorry, aber so ist die Realität auf dem hart umkämpften Buchmarkt.

Antwort
von KleinerKeks135, 24

Die Lebensgefährtin meines Cousins wollte auch gerne Bücher schreiben und diese durch einen Verlag veröffentlichen. Sie wählte das Genre Kinderbücher, den Verlag weiß ich allerdings nicht mehr. 

Nachdem sie mehrere mögliche 'Bücher' in Rohform vorgezeigt hat, musste sie in einem gewissen Zeitraum sehr viele Leute zusammentrommeln, die sozusagen garantieren, dass sie mind. 1 dieser Bücher kaufen werden, sobald sie frisch aus dem Druck kommen. Die Zahl lag ziemlich hoch und obwohl sie viel in der Familie rumgefragt hat, wurde das ganze Projekt im Endeffekt abgeblasen. Na ja, dafür geht sie mittlerweile ihrem anderen Hobby (Schauspielern) nach :) 

Ich kann natürlich nicht garantieren, dass jeder Verlag so ein Verfahren verlangt. Allerdings kann ich die Forderung verstehen, immerhin kann man nicht jedes x-beliebige Buch veröffentlichen (man muss ja auch an Profit etc. denken). Würde höchstens vorschlagen, dass du dir einen Verlag raussuchst und nachfragst. 

Und keine Sorge, entweder sind sie begeistert oder sie lehnen ab - und das immer aus guten Gründen. Wenn eine Absage kommt, wird keiner im Verlag dein Werk 'stehlen' und es als sein eigenes verkaufen... Also ein bisschen Vertrauen sollte man dann doch schon mal haben, immerhin ist der Verlag seeehr wichtig für dich und da sollte so etwas nicht zwischen euch stehen!

Kommentar von Tocopherol ,

Das war kein Verlag, das war ein Dienstleister, der sich Verlag nennt. Ein seriöser Verlag trägt das Risiko allein

Antwort
von Sumselbiene, 20

 Evtl mit einer Signatur versehen, die das Datum erkennen lässt. Das Urheberrecht liegt ohnehin bei dir.

Außerdem solltest du das natürlich nur an seriöse Verlage schicken. Ich glaube kaum, dass die es nötig haben, dir deine Arbeit zu klauen. Der Verlag lebt davon, wenn das Buch gut ist, egal von welchem Autor es stammt. Von daher haben die wohl kaum Ambitionen, dein Werk unter dem Namen eines anderen zu veröffentlichen.

Kommentar von AnnJabusch ,

Evtl mit einer Signatur versehen, die das Datum erkennen lässt.

Wozu??

Antwort
von Tocopherol, 11

Es ist ganz einfach: der Verlag findest es gut, dann macht er einen Vertrag mit dir und veröffentlicht er es unter deinem Namen.

Oder er findet es nicht gut und schreibt dir ne Absage, in diesem Fall wird es aber auch nicht unter einem anderen Namen publiziert, weil es ja schlecht ist.

Andere Möglichkeit: du gehst über kpd bei Amazon 

Kommentar von AnnJabusch ,

So ein Blödsinn! So läuft das einfach nicht!

Kommentar von Tocopherol ,

Und wie dann?

Kommentar von AnnJabusch ,

Es ist eben nicht so einfach, sondern erfordert, dass der Autor sich ein wenig mit Verlagen und ihren Gepflogenheiten vertraut macht.
Einfach ein Manuskript hinschicken hat nur zur Folge, dass es in der Rundablage landet. Soweit, dass jemand beurteilen könnte, ob es überhaupt gefällt oder nicht, kommt es so gar nicht.

Also bitte nicht solche Ratschläge geben, wenn man keine Ahnung hat.

Kommentar von Tocopherol ,

Es sollte wohl selbstverständlich sein, dass man sich zunächst auf der HP des Verlags erkundigt, wie die Manuskripteinsendung zu erfolgen hat, welche Genre veröffentlicht werden, Ansprechpartner etc. 

Dass man optimalerweise über einen Literaturagenten geht, ist auch selbstredend. 

Zu guter letzt aber noch: die Sorge des fragenstellers war, ob sie Angst haben muss, dass das Buch geklaut wird. Nein, muss sie nicht, denn wenn es was taugt, dann wird es auch verlegt 

Antwort
von Altenberger, 17

Nein du brauchst kein "Copyright", dein Buch/Skript ist dein geistiges Eigentum, kein Verlag würde so etwas stehlen, zumal du ihn dann verklagen könntest.

Antwort
von eni70, 36

Mit dieser Naivität hast du ein Buch fertig geschrieben, Hut ab.

Natürlich versiehst du deinen Text mit einem Copyright <rolleyes> und auch darfst du dich auf die Seriosität des Verlags verlassen,dem du deine Zeilen sendest. Muss ja ein Brüller sein,wenn du solche Ängste hast :D Good luck!

Kommentar von AnnJabusch ,

Etwas hart formuliert, aber absolut zutreffend.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten