Hat jemand schon mal einen Nussbaum ausgegraben?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn der Baum in einem Meter Höhe nur 8 cm Durchmesser hat, glaube ich, daß er jünger als 10 Jahre ist.

Ich habe das schon gemacht mit ca 10 Jahre alten Kirschbäumen, weil die da, wo sie standen, auch weg mußten. Es ist eine Sträflingsarbeit.

Aber versuch´s mal:  ( ImSpätherbst, nach dem Laubfall ) Grabe eine neue Pflanzgrube 60 cm tief, Durchmesser 2 m bis 2,50 m, und buddle den Nußbaum in ungefähr dem gleichen Durchmesser heraus. Du kannst keinen Erdballen dran lassen, weil das Gewicht schaffst Du nicht. Es wird einiges an Wurzelwerk verloren gehen.

Nußbaumkronen schneidet man normalerweise im Sommer, weil sie, wie Süßkirschen, nach einem Winterschnitt zum Bluten neigen. Deswegen kannst Du jetzt schon die Krone stark einkürzen. Dadurch wird der Baum für das Umpflanzen leichter, und nach der Umpflanzung müßte man wegen dem Wurzelverlust sowieso einen Anpassungsschnitt machen.

So, wie am alten Standort, wird er wahescheinlich dann nicht mehr austreiben. Er könnte in seiner Entwicklung dauerhaft zurückbleiben.



Dieser Baum ist schon zu groß um ihn mit der "Hand" auszugraben. Kennst du nicht den Spruch "Einen alten Baum kann man nicht verpflanzen" ? Du hast nur 2 Möglichkeiten entweder du lässt den Baum stehen und schneidest ihn regelmäßig zurück oder du sägst ihn ganz ab.

Kommentar von anonymos987654
12.08.2016, 21:01

..alt ist er ja nun nicht...

0

Ich würde ihn auf jeden Fall versuchen umzupflanzen wenn die einzige Alternative jetziges oder späteres absägen ist. Aber auch bei einem noch so relativ kleinen Baum sind die Wurzeln schon enorm lang. Baumschulen verpflanzen allerdings noch viel ältere/größere Bäume. Da werden dann natürlich auch große Teile der Wurzel abgeschnitten aber überleben können die Baume das durchaus.

So pauschal ist es schwierig was zur nötigen Lochgröße zu sagen, weil die Wurzelbildung auch auf den Standort ankommt. Wenn du den per Hand ausgraben willst würde ich mit ca. 1 1/2 qm oberflächlich anfangen und dann mich weiter unten an den Wurzeln orientieren und die möglichst lang ausgraben, dann ist die Überlebenschance am größten.

Das müsste schon ein Profi machen. Generell sind Walnussbäume empfindlich was spätere Standort wechsel betrifft.

Vergiss es, einen Nussbaum auszugraben wäre Schwerstarbeit und einen solchen Baum zu verpflanzen halte ich für fast unmöglich. Evtl. könntest du dich bei einem Gartenbaubetrieb bzw. Baumschule informieren.

Was möchtest Du wissen?