Hat jemand schon Erfahrungen mit einer Sedierung bei Einsetzten der Gynefix gemacht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich habe nur meinen Muttemrund mit einer örtlichen Betäubung behandeln lassen. Es tat weh, aber ich fand es absolut erträglich. Danach Bauchweh (wie Regelschmerzen) am nächsten Tag war alles supi.

Der ganze Eingriff dauert keine 5 Minuten, also must du für dich entscheiden ob du solange die Zähne zusammenbeißen kannst oder nicht.

prinzipiell finde ich die option mit dämmerschlaf super, gerade wenn man ängstlich ist - ich denke je unbeschwerter du die einlage in erinnerung hast, desto zufriedener und glücklicher wirst du mit der Kette sein :)

2 meiner freundinnen haben es mit kurzschlaf machen lassen und hatten nie auch nur ein ziepen gespürt und sind direkt danach in die stadt bummeln gegangen - ich lag eher auf der couch und hab mich ausgeschlafen nach der ganzen aufregung.

Alles in allem kann ich dir nur sagen: egal wie - es lohnt sich! Ich liebe mein Kettchen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnonymLiebe
11.02.2016, 07:10

ich denke je unbeschwerter du die einlage in erinnerung hast, desto zufriedener und glücklicher wirst du mit der Kette sein :)

So ist es ! Und so tauchen nicht noch mehr solcher "Horrorgeschichten" in Foren auf ;-)

1

Hallo! Ich habe mir den Gynefix vor knapp 2 Jahren einsetzen lassen. Der Termin war schnell ausgemacht - ich musste während meiner Periode kommen.
Ich habe meinen Freund gebeten mitzufahren, weil ich sehr nervös war und nicht wusste wie es mir nachher gehen würde.
Ich bin keine Memme aber das Einsetzen tat wirklich weh - zwar nur kurzfristig aber es tat sehr weh. Es ist nicht wirklich mit irgendetwas anderem vergleichbar - ich würde es am ehesten mit "Piercen der Gebärmutter + Menstruationskrämpfe" beschreiben.
Gott sei Dank ist mein Freund gefahren, weil selber hätte ich das Auto nicht mehr lenken können. Das abgewinkelte Sitzen tat weh + die Übelkeit und der Schwindel waren grausam.
Zuhause legte ich mich sofort hin, dann wurde es besser. Arbeiten wäre am gleichen Tag nicht mehr möglich gewesen.
Nachher hatte ich keine Schmerzen oder Probleme mehr.

Meine Periode kommt jetzt regelmäßiger aber auch heftiger als vorher, falls dich das auch interessiert.

Das Schmerzempfinden ist bei jedem Körper anders, vielleicht empfindest es du es nicht so schlimm.
Trotz allem würde ich den Gynefix nicht mehr hergeben - die Unbeschwertheit ist super. Man muss sich keine Gedanken über Hormone, Antibiotika, Uhrzeiten, Erbrechen oder Durchfall machen, man ist immer bestmöglich geschützt :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jenehla
09.02.2016, 16:45

Ach und ja - ich hatte überhaupt keine Betäubung!

0
Kommentar von Jenehla
10.02.2016, 08:45

Ich nehme Tampons, ich fang mir mit der Menstruationstasse nichts an. Früher war meine Periode auch mal mehrere Wochen überfällig, jetzt kommt sie wirklich schön regelmaßig. Die Dauer liegt bei 5 - 7 Tagen und heftig mein ich in dem Sinn, dass sie langsam anfängt, 3 Tage lang vollgas gibt (Tampon fast stündlich wechseln + immer wieder Schmerzen) und dann hört sie wieder langsam auf.

0
  • Habe mir die Gynefix unter Vollnarkose legen lassen, war auch
    die richtige Entscheidung. Was Schmerzen angeht bin ich da nämlich
    etwas empfindlich. Ging total schnell und ohne Schmerzen natürlich ;-)
  • Ich hatte zwar noch ein paar Tage lang teilw. echt starkes Ziehen im Unterleib aber das kann auch noch von der Abbruchblutung gewesen sein.Am Tag nach der OP war dann der erste Kontroll-Termin. Die Kette sitzt perfekt.4 Wochen nach Einlage ist dann wieder der nächste Kontroll-Termin. Danach alle 6 Monate (die muss ich dann zahlen)
  • Gekostet hat sie mich bis jetzt 380 € - ist damit auch wenn man es mit den Kontrollterminen hochrechnet zwar teurer als die Pille aber jeden Cent Wert. Ich möchte nie wieder auf die Pille (und generell hormonelle Verhütungsmittel) zurückgreifen müssen.Bis 6 Tage nach der Einlage hatte ich noch Schmierblutungen - das ist aber okay
  • Ich habe den Faden dann schon ein paar mal getastet (nicht vor Ablauf von 7 Tagen und nicht mit ungewaschenen Händen!) und ihn wohl auch gefunden ;-) ist gar nicht so einfach wenn man sich nicht spitzenmäßig mit dem eigenen Körper auskennt. Aber klappt schon mit der Zeit ;-)
  • Ich werde ab der nächsten Periode keine Tampons mehr verwenden weil mir das Risiko das dieser Tampon eine Infektion "einschleusen" könnte die durch die Gynefix hochwandert zu hoch ist. Desweiteren ist mir die Gefahr an einem Toxischen Schocksyndrom zu erkranken aufgrund von Tampons zu groß...
  • Ich werde ab da nur noch eine Menstruationstasse verwenden. Falls du davon noch nichts gehört hast solltest du dich mal darüber informieren. Dadurch bleibt auch die natürliche Scheidenflora intakt. Das ist mir sehr wichtig. Sie hat aber auch noch viele andere Vorteile. Bin mal gespannt wie ich mich damit so anstelle^^
  • Beim Sex spürt mein Partner die Gynefix nicht. Nur einmal in Reiterstellung und auch nur wenn er ganz tief eindringt. (und ja das hat ihn dann schmerzvoll gepieckst) Und man muss hier dazu sagen das er gut bestückt ist. Kommt aber wohl auch auf den weiblichen "Bau" an :-P und wie lang der Faden ist etc... der soll ja mit der Zeit aber ohnehin weicher werden.

Fazit: Ich würde die Gynefix jedem weiterempfehlen. Klar hat die Kupferkette auch ein paar Risiken über die du dich sicherlich auch schon informiert hast. Dennoch: alles hat Risiken und die Gynefix hat für mich einfach den meisten "Sinn" ergeben. Gerade weil ich auch einfach weg von Hormonen wollte.


Ich bin bis jetzt überglücklich obwohl ich sie noch nicht so lange habe. Bin mal gespannt was noch alles kommt und wie die erste Blutung wird. Ob sie stärker ist und vorallem auch wann sie kommt.

Das "oh mist ich muss die Pille ja noch nehmen"-Gefühl ist aber noch nicht weg ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sophia202020
18.10.2016, 09:07

hallo, bei welchen arzt warst du den?
suche schon sehr lange einen, der es mit narkose macht!!

0

Ich habe sie mir vor 2 Wochen unter Vollnarkose legen lassen.

Keine Schmerzen, keine Komplikationen - alles super! Ging auch echt fix.

Frage einfach die Frauenärzte bei denen du ein Beratungsgespräch ausmachst was sie empfehlen und ob sies auch unter Narkose machen - macht auch nicht jeder.

Ich bereue es nicht. Ich denke mir nämlich das die Ärztin so in Ruhe arbeiten kann und ich nicht vor eventuellen Schmerzen total verkrampfe und die Gyn am Ende nicht richtig sitzt ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sophia202020
18.10.2016, 09:09

Hallo, darf ich fragen, bei welchen Arzt du warst?
Ich habe schon bei sovielen nachgefragt, aber leider bietet keine eine Narkose/Sedierung an, ohne möchte ich es aber auf keinen Fall machen!! LG

0