Frage von NarutoUzumaki12, 43

Hat jemand schon Erfahrungen im Bereich E-Sports gemacht?

Hallöchen,

mich würde es wirklich sehr interessieren, ob hier schon jemand mal Erfahrungen gemacht hat mit E-Sports. Wie läuft es so ab und macht es überhaupt Sinn ? Über ein paar Antworten würde ich mich echt freuen :)

Antwort
von BlackBanan24, 18

Ich hab zwar selbst keine Erfahrungen im E-Sport, gucke es aber relativ häufig und kenn mich generell ganz gut damit aus, von daher geb ich jetzt auch mal meinen Senf dazu^^

E-Sport klingt natürlich zunächst wie ein extrem cooler Job ("ich mein, zocken und dafür bezahlt werden, was gibt es geileres"), aber ich denke, dass dieser Job definitiv auch Schattenseiten hat: Zunächst einmal ist die Konkurrenz natürlich sehr groß d.h. man muss wirklich sehr, sehr, sehr gut sein, um überhaupt einmal auf sich aufmerksam zu machen. Wie wird man so gut? Ganz einfach, a) braucht man natürlich eine gehörige Portion Talent von sich aus und b) muss man extrem viel trainieren. Wo wir bei Punkt zwei wären: Das Alter. Das Durchschnittsalter der Spieler ist im E-Sport, insbesondere im Vergleich zu anderen Sportarten, sehr jung. Das liegt einfach an dem extrem hohen Niveau, auf dem E-Sport mittlerweile angekommen ist. Oft kommt es auf jede Millisekunde an. Und in den meisten Fällen ist es nun mal so,dass jüngere Spieler schnellere Reaktionen haben als ältere. Es gibt viele Spieler die mit 16/17 Jahren anfangen, aber dann spätestens mit 24/25 wieder aufhören, weil sie einfach nicht mehr mithalten können. Die Karriere eines E-Sportlers dauert im Schnitt also max. 10 Jahre, oft deutlich weniger, wer damit also wirklich Geld verdienen will, muss sich in einer relativ kurzen Zeitspanne ganz nach oben spielen. Das bedeutet, in diesem Zeitraum, in dem man normalerweise seinen Abschluss machen würde und dann studieren geht/ne Ausbildung macht, muss man sich voll und ganz darauf konzentrieren. Problematisch wird das Ganze wenn man es dann am Ende doch nicht schafft, man wieder in die unteren Ligen abfällt (wo die Gehälter dann auch niedriger sind) und man plötzlich kaum vorzeigbaren Qualifikationen hat. Studieren kann man danach natürlich immer noch, aber für eine eventuelle Karriere als E-Sportler den eigenen Schulabschluss schleifen zu lassen, halte ich für eine äußerst dumme Entscheidung (und ich glaube, es gibt nicht wenige die das versuchen).

Ein anderer Aspekt den man noch bedenken muss, ist der enorme Leistungsdruck. Zum einen wären da die Fans: E-Sport findet im Internet statt und im Internet sind viele Leute dank Anonymität deutlich direkter und unvorsichtiger was ihre Kritik angeht. Da wird dann gerne mal übers Ziel hinaus geschossen und es wird sich über Fehler lustig gemacht, Spieler werden bloßgestellt oder sogar beleidigt. Ich denke dass es auch eine Charakterfrage ist, wie gut man mit so etwas umgehen kann. Einige juckt es gar nicht oder es motiviert sie sogar noch mehr, andere hingegen nehmen sich so etwas vielleicht eher zu Herzen. Zum anderen wäre da aber auch noch der Druck von Seiten des Teams: Von den Spielern wird grundsätzlich erwartet, dass sie Leistung liefern. Wenn nicht, wird getauscht. Sachen wie ein Team komplett neu aufbauen und dementsprechend Verständnis dafür haben wenn man im ersten Jahr auf dem vorletzten Platz landet, sind wohl die absolute Ausnahme. Vielleicht liegt das daran, dass die finanziellen Ressourcen dahinter nicht so groß sind wie in anderen Sportarten. Generell ist E-Sport aber viel schnelllebiger als andere Sportarten und wer nicht performt, wird schnell aussortiert. Das führt zu einem ziemlich hohen Leistungsdruck, insbesondere in Verbindung mit den oben angesprochenen Aspekten.

Kommentar von NarutoUzumaki12 ,

Ui, danke für die lange und ausführliche Antwort :D So, jetzt hab ich wieder keine Lust mehr drauf, hört sich alles zu riskant an :D

Kommentar von BlackBanan24 ,

Das war eigentlich nicht unbedingt meine Intention :D

Wenn man wirklich das Zeug hat und meint man könnte es schaffe...warum nicht? Man sollte sich halt nur über die Risiken die es mitbringt im Klaren sein. Ist im Prinzip nicht anders, wie mit anderen Sportarten, die professionell betrieben werden auch^^

Kommentar von NarutoUzumaki12 ,

Naja, dazu kommt ja noch, dass ich am PC eigentlich nur BF4 und BO3 spiele. 95% der Spiele beende ich mit den meisten Punkten und Kills auf dem Server. Aber bei Shootern am PC wird ja eigentlich nur CS:GO gespielt, was ich eigentlich so gut wie nie spiele. In CS:GO kann ich nur mit der AWP spielen, der Rest ist mir zu sehr auf Zufall aufgebaut, wie die Kugeln aus den Waffen kommen.

Antwort
von rayzx, 31

Ich habe bei zwei CS:GO Turnieren mitgemacht. Leider kamen wir immer nur in Halbfinale. Was willst du denn genau wissen? Und Sinn macht es auf jeden Fall. Es macht Spaß und du lernst neue Leute kennen

Kommentar von NarutoUzumaki12 ,

Naja, man hört ja oft, dass es nicht wirklich mehr Spielen aus Spaß ist, da man immer diesen Druck hat, dass man Gewinnen MUSS. Aber ich interessiere mich allgemein dafür, da ich mit dem Gedanken spiele in diesen Bereich zu gehen.

Kommentar von rayzx ,

Der Druck ist da. Da ist aber das tolle. Du musst dich anstrengen. Dein Team & Fans (wenn du welche hast) zählen auf dich. Wenn du dann ein Match gewinnst ist es einfach ein toller Moment. Vorallem wenn du im Match sehr gut performt hast und du gelobt wirst. Dann hast du den Drang noch mehr und besser zu spielen! 

Kommentar von NarutoUzumaki12 ,

Hmm, verstehe. Naja, ich werde mich aber lieber doch nicht in diesen Bereich begeben, ist zu riskant und zu zeitintensiv :/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten