Frage von DrWindows96, 63

Hat jemand schon Erfahrung mit den neuen MU-MIMO WLAN-Routern?

Wir sind gerade dabei, unser Internet schneller zu machen. Dafür suchen wir sinngemäß auch einen neuen Router.

Ich habe jetzt von einer neuen Technik "MU-MIMO Wave2 gehört, die es ermöglicht, dass alle Endgeräte vom Router die selbe Geschwindigkeit zur Verfügung gestellt bekommen. Wie weit ausgereift ist diese Technik und lohnt sie sich?

Hab jetzt Modelle von ASUS und Netgear gefunden, wobei die ASUS-Modelle ziemlich instabil arbeiten sollen... hat jemand Erfahrung mit denen von Netgear?

Die sind auch um einiges billiger...

Aber ist es sinnvoll, diese Technik überhaupt zu nutzen?

Danke für die Hilfe!

LG, Patrick :)

Expertenantwort
von SYSCrashTV, Community-Experte für Computer, Internet, WLAN, 55

Das kommt immer auf die Anforderungen an das WLAN-Netzwerk an. Im allgemeinen gibt es MIMO, also mehrere Antennenstreams schon etwas länger und diese sind auch schon in eigentlich allen aktuellen Routern. Aber selbst mit einer Antenne lässt sich eine 50 MBit/s Leitung sehr gut ausschöpfen, da ein Antennenstream mit 802.11n auf 2,4GHz oder 5GHz maximal 72MBit/s in der Theorie liefern kann. Auf 5GHz kann die neuere 802.1ac-Technik mit einem Stream sogar 433MBit/s erreichen, was dann auch Leitungen von bis zu 200MBit/s abdecken sollte.

Vorteil der MIMO-Technik für dich kann es sein, dein 2,4GHz-WLAN entsprechend schnell zu machen um so 802.11ac zu vermeiden. Dieser Standard kann zwar deutlich mehr, ist aber dank 5GHz von der Reichweite deutlich begrenzter als 2,4GHz-WLAN. Auch alle neuen Handys der Ober und Mittelklasse haben mittlerweile MIMO mit mindestens 2 Streams. So bekommst du auf 2,4GHz oder 5GHz mit 802.11n schonmal 144MBit/s statt 72 und mit 802.11ac auf 5GHz 867 statt 433.

Die MU-MIMO-Technik erlaubt es einzelne Geräte auf die Antennen zu verteilen. An sich besteht dein WLAN dann aus zum Beispiel 4 Antennenstreams und die Geräte werden auf die Antennen verteilt. Dies bewirkt, dass mehrere Geräte zum Beispiel die möglichen 144MBit/s erreichen können. Meiner Meinung aber nur teilweise sinnvoll, da die Bandbreite vom Internet ja gleich bleibt und nicht für jeden z.B. 50MBit/s ermöglicht, sondern diese auf alle verteilt werden. Daher kann die Technik bei entsprechend schnellem Internet oder interner Kommunikation (z.B. einem NAS-Server oder anderem) sinnvoll sein, muss sie aber nicht.

Kommentar von DrWindows96 ,

Erst einmal Danke für die ausführliche Antwort!

Was ich noch vergessen hatte zu erwähnen, war, dass wir vorhaben, einen Homeserver (z.B. HP ProLiant) ins Netzwerk einzubinden. Der frisst ja schon ordentlich Geschwindigkeit und braucht sie ja auch, um sinnvoll zu arbeiten. 

Wie ich es aus Deiner Antwort entnehmen kann, ist bei so einer Sache ein Router mit dieser MIMO-Technik auf jeden Fall sinnvoll, oder?

Kommentar von SYSCrashTV ,

Das ist soweit korrekt. Natürlich hängt es auch davon ab, wie viel Geschwindigkeit zu wünschst. NAS-Server können auch schon mit z.B. 100MBit/s LAN schnell sein, natürlich ist es mit 1GBit/s da schon deutlich schneller. Das kommt auch darauf an, ob du oft viele Daten hin und herschiebst. Ich persönlich verwende einen FileServer nur für meine Bilder, welche ich ab und zu mal aufstocke und anschaue.

Kommentar von DrWindows96 ,

Alles klar, danke! 

Ich persönlich möchte drauf eine Website hosten und eben einen MediaServer betreiben. Meine Schwester spielt mit ihren Freunden Minecraft und hat Interesse bekundet, einen Server für dieses Spiel haben zu wollen. 

Dementsprechend hat es mich natürlich interessiert, inwieweit es möglich ist, sowas zu realisieren.

Dieses Spiel frisst jetzt schon massiv die Leitung auf, ohne dass sie im Moment einen Server selber hostet. Man kann bei einer 6k Leitung faktisch nichts mehr machen, solange sie spielt.

Kommentar von SYSCrashTV ,

Ja, eine 6K-Leitung für mehrere Personen ist problematisch...

Antwort
von dp26381, 37

Hier meine Ergänzung:

MU MIMO ist schon eine tolle Technik. Wir setzen sie beispielsweise in bereichen ein, in welchen mehrere hundert User an einem Accesspoint hängen. Dadurch wird die Luftschnittstelle effizienter genutzt.Voraussetzung ist natürlich, dass auch die Clients, also die Laptops und Tablets, welche sich ans WLAN hängen - MU MIMO beherrschen. Und hier wird die Luft schon recht dünn.

Für den Privatbereich hat MU MIMO vermutlich weniger effekt. In solch dünn besiedelten Zonen ist Beam forming wahrscheinlich erfolgreicher.

Und 6mbps Downstream von deinem Internet Provider kannst Du auch mit der dollsten Technologie nicht kompensieren. ICh weiss - mehr Bandbreite aus einem ISP rauszuholen ist schwer. Hab hier auch lange mit 3mbps arbeiten müssen, bevor die 100mbit Lösung kam.

Besser ist, das Umfeld mal mit dem InSSIDer zu prüfen, möglichst wenig belastete Kanäle zu wählen und - sofern die Endgeräte das unterstützen, den meist überlaufenen 2,4GHz Bereich zugunsten des 5GHz Bandes zu meiden. 

Hope that helps

DP

Kommentar von DrWindows96 ,

Alles klar und Beamforming unterstützen auch mehrere Modelle? Mit der jetzigen Leitung hätte es eh keinen Sinn gemacht, aber ich wollte einfach mal die Möglichkeiten abchecken, ob es sich für eine spätere 50k-Leitung rentiert. Aber wenn die Endgeräte es eh kaum beherrschen, wird es wohl (vorerst) nicht unbedingt der springende Punkt sein.

Danke!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community