Frage von wiesenbacher, 23

Hat jemand Informationen, ob Banken bei einem Antrag zur Kontoeröffnung die Datenschutzerklärungen schon vorab ankreuzen darf?

Immerhin hat mir der Filialleiter versprochen, dass "in Zukunft" diese - wohl bisher gängige - Praxis nicht mehr weiter verfolgt wird. Ich interpretiere das so, dass das wohl bei mehreren Banken gängige Praxis sei.

Antwort
von Joschi2591, 15

Dürfen dürfen sie wohl schon, aber das ist eine ganz, ganz linke und verabscheuungswürdige Praxis, was die Banken hier versuchen.

Da sieht man, wie wichtig es ist, sich die Vertragsbedingungen wirklich und bis zum Schluß durchzulesen.

Wenn mir so etwas unterkommen würde, würde ich die Geschäftsbeziehung zu solchen Unternehmen von vornherein ablehnen und mir ein anderes Unternehmen suchen ohne solche offensichtlichen Tricksereien und mich obendrein noch aufs Schärfste bei diesen Heinis beschweren.

Kommentar von wiesenbacher ,

Wir sind schon am Überlegen, ob wir ALLE Konten kündigen. Das Schüler-Konto für unseren Sohn haben wir jetzt erst einmal angelegt - er braucht eins.  Das heißt aber nicht, dass wir das auch gleich kündigen würden - sollten wir eine SERIÖSE Bank fänden.

aber - gibt es eine  Bank, der man vertrauen kann?

Beschwert habe ich mich - man hat mir versprochen, dass man in "dieser Filiale" keine Kreuze vorab machen würde.

Kommentar von Joschi2591 ,

Bei Banken würde ich grundsätzlich niemals von Vertrauen sprechen. Banken haben doch alle dasselbe Ziel. Ohne Ausnahme.

Auch hier, wie bei allen Beziehungen, muß man leider probieren und Erfahrungen sammeln solange, bis man ein Unternehmen gefunden hat, das den eigenen Vorstellungen einigermaßen entspricht und das sich im Laufe der ersten Monate keine solchen Klopper leistet wie hier.

Ansonsten Beschwerde und Konsequenzen ziehen per Kündigung. Das ist so ziemlich das einzige, was Banken oder andere Unternehmen verstehen.

Um welche Bank handelt es sich hier?

Und noch etwas: Ihr habt hoffentlich die Kreuze durchgestrichen und an der richtigen Stelle angekreuzt?!

Kommentar von BlackyGizmo ,

Oh man, das ist immer voreingestellt bei den Verträgen, wenn du das nicht willst, kannst du das ändern lassen. Da ist noch nichts passiert.

Leis meine Antwort.

Antwort
von BlackyGizmo, 11

Ja die Bank darf es.

Was daran soll bitte schlimm sein ? Das obere ich bin einverstanden ist eine Einwilligungserklärung für die Datenübermittlung an Kooperationspartner. d.h wenn du noch einen Bausparvertrag oder eine VErsicherung etc. bei den Verbundpartnern der Bank hast, erklärst du dich bereit, dass die Deine Adresse etc bei Umzug weitergeben oder deine Telefonnummer, falls Rückfragen zu Briefen sind oder sowas.  An dem ersten Häckchen ist nichts auszusetzen. Arbeitserleichterung für alle. Kann man aber auch rückgängig machen.

Das untere ich willige ein ist in der Tat, wenn sie dir Angebote unterbreiten wollen, wenn du das Häckchen weg machen lässt kannst du später nicht sagen, " darüber haben sie mich aber nie informiert, das konnte ich nicht wissen" Das ist dann dein Problem du wolltest es ja nicht.

Wie ich das am Formular erkennen kann wird das eine Volksbank / Raiffeisenbank sein ? Die Rufen sowieso nicht andauernd an ;) Da ich selber bei einer bin weiß ich das. Die Rufen an wenn die was neues haben oder dir irgendwelche Prämien entgehen weil du Formulare nicht eingereicht hast etc. 

Deswegen gleich die Bank zu wechseln ist mehr als nur dumm und sinnlos, weil jede Bank sowas macht. Andere Banken rufen andauernd bei jemanden an und erzählen dir irgendein Mist und später hast du was ganz anderes abgeschlossen.

Also denk mal darüber nach.

Datenschutzerklärung ist übrigens das deine Daten geschützt sind und nicht weitergegeben werden. Ist ein Unterschied ;)

Kommentar von wiesenbacher ,

danke für den Hinweis! Wechsel ist bei rationaler Betrachtungsweise nicht Sinnvoll. Das ist uns klar. Höchstens für meinen Sohn, der ja bisher noch keine Geschäftsverbindungen hat.

Der Knackpunkt für mich ist die Pauschalfreigabe in Punkt 3.1. und das das im Voraus angekreuzt war. Personalien, Kontostand, Karten, Einlagen, Kredite, Depotwerte und Entbindung vom Bankgeheimnis: Mit meinem Kreuz kann jeder Partner alles einsehen. Abgesehen davon, dass man sich einen klaren Wettbewerbsvorteil gegenüber den Mitbewerbern schafft. Bisher war es so, dass mein Bankberater - den ich sehr schätze - mich telefonisch informiert hat, falls etwas gemacht werden muss. Und wenn dann eine separate Einwilligungserklärung notwenig ist, kann ich die für das entsprechende Unternehmen immer noch erteilen.

Mir ist bewußt, dass ich einzelne Passagen streichen kann. Ich habe das letztendlich auch getan. 

Kommentar von BlackyGizmo ,

Nein die haben dadurch erstmal keinen Vorteil. Das wird gemacht weil ein Versicherungsbetreuer der Bank neben dem Bankangestellten sitzt und somit in sein Programm alles sehen kann, dass darf aber nicht sein, wenn man das streichen lässt.

Man kann sich auch anstellen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community