Hat jemand Ideen wie ich meinen Opa vor der Einsamkeit retten kann?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Erstmal,das tut mir wirklich leid für dich und deinen Opa, ich habe mal etwas darüber gelesen, dort stand das man jedenfalls offen für neue Freundschaften sein soll, und im besten fall schon einen Freundeskreis hat mit dem man öfters was unternehmen kann.Dort stand auch dass man reisen soll, wobei ich mir vorstellen kann das das ziemlich viel Geld auffrisst und es allein ja auch garnicht so viel Spaß macht.Der einzige Vorschlag der mir jetzt noch eingefallen wäre ist das ihr euch ein Haustier anschaffen könntet, da müssen aber selbstverständlich die Bedingungen stimmmen.
LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lene93
12.12.2015, 23:26

Vielen Dank! Opa ist leider nicht mehr so fit dass er groß auf Reisen gehen würde und ja einen Hund haben wir aber der interessiert Opa nicht so sehr leider

0

Ein Hund oder ein Haustier können helfen. Durch einen Hunde findet man auch leicht Kontakt zu anderen Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lene93
12.12.2015, 23:21

Ja da hast du Recht.. allerdings haben wir schon eine Hündin und mit der hat sich mein Opa zwar abgefunden aber interessiert sich leider wenig für sie

0

Hängt ja auch davon ab, wie fit und mobil dein Opa noch ist. Der Vater eines Freundes von mir hat sich dann als Witwer in einer Tafel eingebracht und war dort voll ausgefüllt und auch glücklich. Mein Schwiegervater meinte nur "lapidar", auf dem Friedhof wären soviele Witwen, die würden ihn gar nicht mehr ihn Ruhe lassen, bis ihn eine doch verhaftet hat - hört sich vielleicht doof an, war aber so. Seither hat er keine Zeit mehr.

Kleinannonce in einer Zeitung wäre auch eine Idee. Suche einfach nette Menschen für gemeinsame Freizeitunternehmungen. Ab 60+ - als Beispiel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lene93
12.12.2015, 23:30

Ja er ist eigentlich fit aber sieht das selber nicht so. Er ist sehr wehleidig aber das wird besser (ich lasse ihn damit nie durchkommen ;) ) Das mit der Zeitungsannonce hört sich gut an, das werde ich mal machen glaub ich. Vielen Dank für die tolle Antwort!

0

Ist für ihn nicht einfach einen geliebten Menschen zu verlieren mit dem man sein Leben verbracht hat. Derjenige ist nicht mehr da mit dem man gelacht und auch gute und schlechte Zeiten verbracht hat . Lass ihn noch ein bisschen Zeit aber mit einem jungen Hund könnte er sich mit beschäftigen und hätte eine Aufgabe und lernt auch noch Leute kennen wenn er spazieren geht. L.g

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lene93
13.12.2015, 11:04

Ja das mit dem Hund.. wir haben einen Hund der ist auch erst 6 Monate alt und hat mir persönlich schon sehr geholfen mit der ganzen Situation besser klar zu kommen aber mein Opa interessiert sich nicht so sehr für ihn leider

0

ich wüsste nicht was helfen kann..

meine Oma ist im Frühling 2008 gestorben, ebenfalls an Krebs und mein Opa ist immer noch sehr einsam und geht unglücklich durch sein leben, als würde er nur nicht auf sein tod warten.

Er ist einem Kegelclub für Senioren beigetreten was ihm gut tat, denn er kommt so unter Leute. Großartig was verändert hat dies auch nicht. Wozu ich nur raten kann ihn oft zu besuchen oder ihn einfach mal zum essen zu sich nach Hause einlade, oder auch mal mit ihm irgendwo hinfahren, spazieren oder so etwas. Ich merke dass es meine opak durch seine enkelkinder besser geht, durch mich und auch durch die ganz jungen seiner Enkelkinder blüht er auf. doch großartig verändert es seine Trauer und seine  schlechte Einstellung leider auch nicht.. man kann nur versuchen dass er in manchen momenten doch lachen kann und glücklich sein kann nach so einem schrecklichen Verlust. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lene93
12.12.2015, 23:54

Wie Recht du hast... ja Opa wohnt ja bei uns im Haus und ich bin auch so zwei bis dreimal täglich drüben bei ihm und er kann jederzeit zu uns kommen aber er ist so... lustlos und sagt auch ständig dass er lieber sterben würde und so... ist schon echt irgendwie nicht einfach.

0

Schon mal über ein Haustier nachgedacht? Meine Oma ist im Februar an Demenz gestorben und mein Opa möchte sich jetzt wieder einen Hund anschaffen. Er hat öfters die Hunde meiner Tante, aber möchte nun wieder einen eigenen. 

Oder kann sich dein Opa nicht mit anderen Senioren zusammen schließen zum wöchentlichen Treffen, Kaffee trinken etc.?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lene93
12.12.2015, 23:25

Also das mit dem Haustier hatten wir überlegt aber für unsere bereits vorhandene Hündin interessiert er sich leider nicht so... hab ihn schon motiviert immer ein bisschen raus zu gehen und ein bisschen spazieren zu gehen stück für stück ein bisschen mehr, weil er sich so schlapp fühlt. Und das mit den anderen Senioren hab ich auch alles versucht.. er geht auch MAL zu Besuch zu Bekannten aber sehr selten

0

Was möchtest Du wissen?