Frage von Polskawicka, 14

Hat jemand Ideen für eine nachhaltige Reise in den USA?

Hallo,

In Kleingruppen sollen wir in der Schule nach Ideen für eine fiktive zweiwöchige Abschlussreise suchen, die in das Schema einer nachhaltigen Reise passt. Meine Gruppe hat die USA erwischt, allerdings haben wir kaum Ideen, da wir selbst noch nicht in den USA waren. Eine Idee wäre eine Abenteuer-Tour in einem Nationalpark o.ä. mit Camping, allerdings haben wir keine genauen Ansatzpunkte dafür. Ein Budget von 400€ (Flug muss NICHT berechnet werden) steht zur Verfügung. Über Erfahrungsberichte oder weitere Anregungen würde ich mich freuen :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von macqueline, 8

Nachhaltiger als eine Wandertour auf dem Appalachian Trail mit Selbstverpflegung und Schlafen entweder im mitgeschleppten Zelt oder den sehr einfachen Hütten (kostenlos) geht es in den USA kaum. 

Informationen dazu findet ihr in dem Buch FRÜHSTÜCK MIT BÄREN von Bill Bryson.

Kommentar von macqueline ,

Danke für das Sternchen!

Antwort
von offeltoffel, 12

Zuerst solltest du wissen, dass Nachhaltigkeit immer drei Säulen berücksichtigt: ökologisch, ökonomisch und sozial. Ein Vorhaben, das ökologisch gut geplant ist, aber finanziell auf Dauer nicht tragbar ist, ist genauso wenig nachhaltig, wie ein gutes Finanzkonzept, das die Natur oder die Gesellschaft stark beeinträchtigt.

Ziel der Reise sollte also sein, dass sie der Umwelt so wenig wie möglich schadet, keine sozialen Spannungen daraus entstehen und sie auch finanziell tragbar ist (in dieser hierarchischen Reihenfolge übrigens).

Meine Meinung ist ja, dass eine Reise nach USA schon aufgrund des Transatlantikflugs niemals wirklich nachhaltig sein kann, aber gut. Als kleinen Denkanstoß: beschäftigt euch doch mal mit den Größen, die unseren ökologischen Fußabdruck beeinflussen. Ausflüge mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind in aller Regel ökologisch sinnvoller als wenn ihr mit Autos fahrt. Falls Autos unausweichlich sind, dann erhält ein spritsparendes Modell den Vorzug vor einem SUV.

Wenn ihr in einer trockenen Region einen Urlaub mit hohem Wasserverbrauch ausübt, ist das ebenfalls nicht sonderlich nachhaltig (weil sinkende Grundwasserpegel die Natur beeinträchtigen, das Wasser teuer aus anderen Regionen gepumpt werden muss und durch den Interessenskonflikt soziale Probleme entstehen). Also sollte das Reiseziel wenig vulnerabel sein und aufgrund der Flugstrecke eher im Osten der USA.

Zelten ist natürlich nachhaltiger, als große Hotelkomplexe. Frei zugängliche Kulturstetten zu besichtigen ist nachhaltiger, als Freizeitparks.

Falls ihr weitere Anstöße braucht, googelt doch einfach mal "USA sanfter Tourismus".

Antwort
von Hundenase1411, 6

Hallo :)

Ich fliege in 4 Wochen für drei Wochen nach USA mit meiner Familie und ich kann dir mal unsere Route sagen: wir kommen in North Carolina an und sind erst mal ein paar Tage in Charlotte(da dort mein Onkel und meine Tante wohnt aber den Ort könnt ihr euch ja aussuchen). Dort gehen wir erst einmal shoppen etc. dann fahren wir für einen Tag und eine Übernachtung nach Washington und schauen da ein bisschen rum (wissen noch nicht genau was wir besichtigen werden). Dann geht es wieder für eine Übernacvtung nach Charlotte und am nächsten morgen fahren wir für 10 Tage nach Florida/Orlando die Ecke, haben dort auch wieder ein Hotel. Dort wollen wir auf diese bekannten Inseln (habe den Namen vergessen), gehen wandern und eine kleine Fahrradtour machen, Schnorchel etc. dann geht es wieder nach Charlotte. Meine Eltern fliegen heim und mein Bruder und ich bleiben noch ein paar Tage. Dort gehen wir dann in einen Freizeitpark/shoppen UND DAS BESTE: wir sind an Halloween noch dort 😍

Hoffe ich konnte dir helfen ;)

Antwort
von DerBastian90, 4

Dann solltet ihr euch erst mal mit den Gesetzen des Landes auseinandersetzen. Camping im Nationalpark ist nämlich verboten. Und mit 400 Euro überlebt ihr in den USA nicht mal eine einzige Woche.

Da wäre nur die Möglichkeit, zwei Wochen in einem Summercamp zu arbeiten und Kinder zu betreuen oder in der Küche zu helfen.

Kommentar von Polskawicka ,

Das war auch unsere Vermutung, deshalb suchen wir ja händeringend nach Ideen

Kommentar von macqueline ,

Seit wann ist Camping in National Parks verboten? Es gibt Campingplätze in fast allen NPs.

Kommentar von DerBastian90 ,

Die Campingplätze in den Nationalparks sind meilenweit von den Sehenswürdigkeiten entfernt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten