Frage von Nimrox, 52

Hat jemand Erfahrungen mit Notvorräten?

Ich möchte mir gerne einen Notvorrat anlegen. Aber ich möchte mir nicht von irgendwo einen fertigen Kaufen, weil das was ich gefunden habe für mich zu teuer ist.

Ich würde gerne wissen, ob jemand sich schon mal damit beschäftigt hat und auch einen guten Plan mit Rezepten und Zutaten ausgearbeitet hat.

Vielen Dank im Voraus

Nimrox

Antwort
von Histotechnik, 30

Es kommt nur darauf an, wie lange der Notvorrat haltbar sein soll. Bis zu 5 Jahre kann man herkömmliche Einkoch-Methoden anwenden, mit Weckgläsern. Vorteil: man kann alles selbst zubereiten und einwecken, man findet oft in der Nachbarschaft sogar kostenlose Weckgläser mit Deckeln und muss dann nur neue Einweck-Gummis für den Deckelrand kaufen.

Einmachen lässt sich alles: Fleisch, Wurst, Gemüse, Obst, gewürzt und ungewürzt. Man findet in fast jedem Buch-Antiquariat oder im Internet ein Buch übers Einwecken - da sieht man auch, welche Töpfe man braucht. Aber keine Sorge, es ist nicht viel. Große Töpfe helfen nur, auch größere Mengen einzukochen. Gib mal Einkochtopf und/oder Entsafter ein, was da alles angeboten wird.

Dauerbrot gibt's in den Geschäften, Nudeln und Reis halten sich gut 3 Jahre, wenn sie trocken und dunkel gehalten werden. Milchpulver, Pulverei, Kartoffelpüree in Folienbeuteln - alles nicht teuer. Auch Reis, Bohnen, Erbsen, Linsen in Trockenform (Müllers Mühle) halten 3 bis 5 Jahre, wenn luftdicht in Folie und dunkel gelagert.

Vergiss nicht die Konserven, preiswert und ewig haltbar. Habe gerade wieder 10 Jahre alte Ravioli getestet, einwandfrei. Apfelmus, Kohl, diverse Gemüse, Früchte etc. in Dosen sind ebenso gut, wie Kondensmilch, Tomatenmark etc.

In Outdoor-Läden und im Internet gibts Ratgeber für Notproviant.

Antwort
von Davidtheanswer, 22

Dein erster Satz beweist schon mal, du hast dich damit beschäftigt. 

Genau, es gibt zig Arten von fertigen Paketen, die man für viel Geld kaufen kann. Davon nicht überreden lassen. 

Viele Sachen gibt es aber auch schon im Supermarkt. Einfach nochmal weiter informieren. Viele Sachen eigenen sich aus dem täglichen Bedarf um auch etwas länger eingelagert werden zu können.

Natürlich kann man  auch selber z.B. "einmachen" ausprobieren...

Nebenbei sollte man als Grundlage das hier beachten: Ratgeber http://www.bbk.bund.de/DE/Ratgeber/VorsorgefuerdenKat-fall/Pers-Notfallvorsorge/...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community