Frage von ipicacuaner, 122

Hat jemand Erfahrungen mit großen Schweizer sennenhunde?

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Antwort
von Bernerbaer, 95

Mit meinem Berner bin ich öfters auch mit Großen Schweizern unterwegs. Stur und Dickköpfig sind beide.

Ein GSS ist ein toller Familienhund und und treuer Freund der aber unbedingt eine konsequente Erziehung benötigt.

Geklaut: 
Der Große Schweizer Sennenhund ist klug und gelehrig. Besonders schnell lernt er Dummheiten. Sein großer Dickkopf ist nicht zu unterschätzen, mit ein paar Leckerchen ist er aber schnell zu überzeugen. Man sollte sich aber von ihm nicht um den Finger wickeln lassen. Auch wenn er manchmal etwas gemächlich daher kommt, ist er ein sehr aktiver Hund, der gerne lange Wanderungen mit seinen Menschen unternimmt.

So kenne ich sie.

Kommentar von Anothergirl5 ,

Meine Meinung 🙂

Antwort
von Jana88, 77

Was genau möchtest du denn über sie wissen?

Wir bekommen übernächstes Wochenende unseren Schweizer Sennenhund Welpen.

Ich find die Rasse toll, wenn auch nicht besonders "einfach". Man muss sich selbst gut einschätzen können und wissen, was man für einen Hund möchte.

Wer auf Schäferhunde steht, wird mit dem Schweizer nicht glücklich, da sie sehr verschieden sind. Man kann den Schweizer auch nicht so einfach erziehen wie die meisten anderen Rassen. Sie gehorchen zwar, aber man muss manche Befehle eben doppelt aussprechen oder eben etwas warten, bis der Hund sich in Bewegung setzt.

Die meisten Schweizer sind gute Wachhunde, allerdings nicht übermäßig bellfreudig.

Zum Thema Bewegung gehen da die Meinungen auseinander. Manche schwören darauf, dass der Schweizer ein ruhiger Hund ist, der nicht sonderlich viel Bewegung braucht und wieder andere sagen, dass dieser Hund ständig draußen sein muss und einen großen Garten braucht.

Ich bin da der Meinung, dass es ein Mittelding aus beidem ist. Eine Stunde draußen sein reicht diesem Hund bestimmt nicht, aber ich glaube auch nicht, dass es vier Stunden sein müssen.

Für die Stadt ist diese Rasse allerdings nichts und Treppen sollten unbedingt vermieden werden.

Für mich ist es die richtige Rasse, allerdings gibt es wahrscheinlich wirklich Hunde, die einfacher sind.

Kommentar von ipicacuaner ,

Also wir holen uns im Sommer einen Hund. Leben auf einem Dörfchen (mit einer Stärke von 350 Mann) haben dort ein Haus mit Erdgeschoss und 1 Etage, dazu einen großen garten der 1,5 h groß ist (90% Wiese)  die meiste Zeit verbringe ich mit den Hund also was den Hundeplatz das üben und das gassi gehen betrifft. 

Eignet sich der ausgewachsene große sennenhund auch für ausgiebige Spaziergänge? Also könnt ich mir den Hund morgens schnappen und dann eine richtig schöne Wanderung querfeldein durch den harzer Wald machen ? Schon so 5,6,7,8 Stunden ? Natürlich mit Pausen ! 

Wie sieht es mit dem Jagd Triep aus ? Es leben viele Wildschweinen, Rehe und auch Luchse bei uns im Wald. Es wer aber schade wenn ich den Hund die ganze Zeit angeleint lassen müsste damit er mir nicht abhaut. 

Hund draußen oder drinnen halten ?

Unsere Nachbarn haben 2 Kangals und die leben ausschließlich draußen und kommen dann nachts in den Zwinger. 

Wie sieht das mit dem Sennen Hund aus ? 

Ich hätte natürlich kein Problem wenn der Hund bei uns drinnen ist. Soll ja auch ein FAMILIENHUND werden mit der Zusatz Funktion Besucher zu melden. Aber was ist besser für den Hund ? Tagsüber raus abends rein ? Oder nur draußen ? Oder Vieleicht auch so wie der Hund möchte ? 

Es wird unser erster Hund. 

Da ich mir die Rasse aussuchen darf fang ich mich jzt schon mal an zu informieren. 

Bin Neuling auf den gebiet hundeerziehung denke aber das ich so einen großen Hund mit ruhigen und konsequenten Training leiten kann :) 

Kommentar von Jana88 ,

Zum Wandern eignet sich der Schweizer sehr gut, das war auch ein Grund, wieso wir diese Rasse wollten. Sie sind halt schon sehr robust.

Einen ausgeprägten Jagdtrieb sagt man den Schweizern nicht nach, aber es gibt Ausnahmen, die eben doch ganz gerne jagen. Sowas ist aber eher selten anzutreffen. Für gewöhnlich besitzen sie kaum Jagdtrieb.

Der Schweizer muss unbedingt drinnen gehalten werden, da er eine sehr starke Bindung zu seiner Familie aufbaut. Er sollte natürlich wenn möglich die Wahl haben, ob er gerade drinnen oder draußen sein möchte, aber er braucht die Nähe zum Menschen.

Unser Welpe wird auch unser erster eigene Hund. Am besten wäre es, wenn du dir vorher mal welche anschaust. Das ist doch immer noch etwas anderes, als nur darüber zu lesen.

Wichtig ist auch, dass du dir die Zucht vorher anguckst und schaust, ob dein Welpe dort gut sozialisiert wird, denn sonst wirst du später Probleme mit ihm haben.

Das wichtigste bei dem Schweizer ist halt wirklich, dass du konsequent und geduldig bist bei der Erziehung. Es ist halt kein Hund, den man "herumscheuchen" kann wie ein Schäferhund oder ähnliches.

Auch was das stubenrein werden angeht, gibt es ein paar "Besonderheiten". Einige Schweizer Sennenhunde brauchen etwas länger, um stubenrein zu werden. Bei einigen ist es nach drei Wochen soweit, bei anderen erst nach einem halben Jahr. Das müsste man einfach so lange trainieren, bis es sitzt, ohne Bestrafungen.

Kommentar von ipicacuaner ,

Kannst du mir den mal ein paar Tipps für den Welpen Kauf mitgeben ? Wodrauf habt ihr noch stark geachtet außer das  sie gut sozialisiert sind ? 

Du sagtest man sollte am besten mal hinfahren das ist was anderes als lesen. 

Ja da hast du recht. Aber kann ich den anhand des Welpen sehen was das später für ein Tier mir den und den Charakterzügen wird ? Ich mein klar der einer ist süßer als der andere:) 

Kommentar von Jana88 ,

Das ist immer so eine Sache.

Der Schweizer Sennenhund ist realtiv selten und dementsprechend nicht ganz so einfach zu bekommen wie manch andere Rassen. Man muss also unter Umständen einen Welpen reservieren, der erst ein paar Tage alt ist. Da kann man natürlich noch keine Wesenszüge erahnen.

Schöner finde ich es immer, den Hund ab der fünten Woche anzusehen und auszusuchen. Ich finde schon, dass man da schon leichte Unterschiede zu den Geschwistern sehen kann. Der eine ist dann doch schon aktiver, neugieriger, oder langsamer. Natürlich kann sich später daran auch noch viel ändern.

Wichtig finde ich beim Welpenkauf noch, dass der Hund auf jeden Fall Papiere hat, denn nur bei einem seriösen Züchter, kann du dir sicher sein, dass dein Hund gesund ist. Auch hier gibt es Ausnahmen, aber ein seriöser Züchter setzt nicht irgendwelche kranken Hunde aufeinander, sondern geht da mehr mit Verstand ran.

Beim Schweizer ist es (wie bei allen anderen Rassen aber auch) wichtig, dass beide Elterntiere gesund sind. Gerade HD kommt bei dieser Rasse häufig vor.

Wichtig ist dann noch, dass der Hund wirklich bei der Familie lebt und nicht im Stall. Außerdem sollte es dort sauber sein (so sauber es mit so vielen Welpen eben sein kann) und die Hündin sollte nur einmal im Jahr Welpen haben.

Der Welpe sollte natürlich bei Abgabe gechipt, geimpft und flohfrei sein.

Kommentar von Bernerbaer ,

Lange gemütliche Spaziergäne/Wanderungen mit genügend Pausen und Wasser sind super.

Wass soll man zum Jagdtrieb sagen? Der eine hat´s der andere nicht.
Ich habe mit meinem Berner sehr großes Glück. Wenn er ein Reh oder Hasen sieht dann bleibt er so lange stehen bis ich "Ich habs gesehen" gesagt habe. Ob ich dieses Verhalten unterbewusst antrainiert habe kann ich leider nicht sagen.
Wenn aber sein Kumpel dabei ist und losrennt dann gibt meiner auch gas, ich kann ihn aber schnell abrufen - und das ist bewusst antrainiert.

Bitte keine Zwingerhaltung

Kommentar von ipicacuaner ,

Okay er wird drinnen gehalten versprochen:) Also wenn du und dein Berner wandern geht, klappt das ohne Leine. 

Ich hatte blos sorgen das er z.B einen reh hinterher läuft mitten im harzer Wald und dann nicht wieder zurück findet oder Probleme mit den Förster oder im schlimmstenfall mit dem Jäger Probleme bekommt. 

Kommentar von Jana88 ,

Ich weiß nicht wie das bei euch ist, aber bei uns dürfen Hunde die ohne Leine angetroffen werden abgeschossen werden. Ich würde das nicht ausprobieren. Natürlich ist es ohne Leine immer schöner, aber gerade zur Schonzeit hat ein Hund ohne Leine nichts im Wald zu suchen. Für Katzen zählt das ebenso, da ist mit Jägern nicht zu spaßen.

Kommentar von ipicacuaner ,

Kann man das irg wie trainieren ? Oder hat man entweder Glück oder Unglück ? 

 wenn ich Samstag morgens los gehe und den Tag im Wald weit weg von den Wanderwegen verbringe. kann ich freier und besser gehen ohne line. Ob da leinenzwang ist weiß ich nicht, ist mir aber auch peng :D da ich wie gesagt dort keine Menschen antreffe nur Natur und ab und zu wild. 

Kommentar von Jana88 ,

Ein Jäger würde euch aber sehen, bevor du merkst, dass da überhaupt einer ist.

Ich persönlich würde das Risiko da nicht eingehen wollen, da sind schon schlimme Dinge passiert.

Wenn du ihn aber trotzdem ableinen willst, muss er unbedingt in deiner Nähe bleiben und sicherer ist es auf den Wanderwegen, statt weit weg davon weg.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten