Frage von kpwell, 122

Hat jemand Erfahrungen mit dem Unternehmensverkauf beziehungsweise bestimmten Firmen, die da Hilfe anbieten?

Hallo,

ich habe hier einmal eine sehr wichtige Frage bezüglich Unternehmensverkauf. Ich bin momentan in der Situation, dass ich bald in Rente gehen möchte, aber niemanden habe, der mein Geschäft übernehmen möchte. Wie das halt so ist, die Kinder gehen ihre eigenen Wege, und das kann ich ihnen auch nicht verübeln. Dennoch möchte ich mein Geschäft, das ich über Jahre aufgebaut habe, nicht einfach schließen, das kann ich meinen Mitarbeitern auch nicht antun. Jetzt kam mir der Gedanke, mein Geschäft zu verkaufen, und hab mal gegoogelt, wie ich das am besten anstellen kann. Dabei bin ich auf einige Unternehmen gestoßen die anbieten, passende Käufer zu finden. Allerdings habe ich bisher noch nichts zu den Kosten gelesen, die bekommt man bestimmt erst präsentiert, wenn man sich da beraten lässt. Davor möchte ich mich erstmal informieren, weil ich auch so viel Negatives gelesen habe, und natürlich möchte ich mich nicht ausnehmen lassen. Ich bin auf mehrere Firmen gestoßen, am interessantesten finde ich bisher die Axanta AG. Allerdings habe ich ganz unterschiedliche Meinungen darüber gefunden, und ich weiß nicht, was ich davon glauben kann. Gibt es hier vielleicht jemanden, der selbst schon Erfahrungen mit Axanta gemacht hat, egal ob positiv oder negativ? Ich bin mir echt nicht sicher, wo ich anfragen soll, schließlich geht es ja sicherlich auch um einiges Geld. Wäre toll, wenn hier jemand Erfahrungen hätte und mir diese mitteilen kann. Vielen Dank schon einmal!

Antwort
von ics01, 98

Guten Tag,

bevor ich auf die Frage antworte, möchte ich der guten Form
halber voranstellen, dass ich Familienunternehmer bei der Lösung des
(innerfamiliären) Generationswechsels, dem Unternehmensverkauf oder dem
Unternehmenskauf berate. 

Das folgende Interview der IHK Frankfurt am Main mit dem Nachfolgeclub Sachsen-Anhalt ist – obwohl schon aus dem Jahr 2010 - immer noch hochaktuell. Es gibt Aufschluss, worauf Unternehmer bei der Suche nach einem Berater achten sollten:

http://unternehmensnachfolge-news.de/beratungsfallen-im-prozess-der-unternehmens...

Das Interview setzt sich hier auch mit den verschiedenen
Honorarmodellen der Berater in diesem Umfeld auseinander:

http://unternehmensnachfolge-news.de/serioese-beratung-ist-mit-reinen-erfolgshon...

Leider gibt es noch immer Marktteilnehmer, die (u.a. mittels Massenmailings oder Kaltakquisen per Telefon) suggerieren, dass sie auf eine Vielzahl konkreter Kaufinteressenten für einzelne Branchen und in der Region zurückgreifen können. Dies steht im völligen Widerspruch zu den Ergebnissen einer aktuellen Studie der KfW: 

https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Pressematerial/Themen-kompakt/Demografie...

Ziel solcher Angebote ist es oft, dem abgabebereiten Unternehmer
sehr teure Jahresverträge für die Begleitung eines Unternehmensverkaufes
anbieten. Es bleibt dabei oft im Dunkeln, welche konkreten Leistungen zu
welchen Kosten erbracht werden.  

Ein seriöser Berater bietet grundsätzlich ein kostenfreies
und persönliches Informationsgespräch an. In einem solchen Gespräch wird zunächst einmal das Ziel des Unternehmensnachfolgeprojektes besprochen. Parallel dazu erhält der Berater einen ersten Einblick in die individuelle Situation des Unternehmens und kann daraus ein individuelles Angebot für die Begleitung ableiten. 

Nachfolgend erhält der Unternehmer ein Angebot, das alle Kostenbestandteile des Prozesses transparent darstellt. Damit weiß ein Unternehmer vor Beginn des Projektes, was ihn erwartet. Diese Angebote enthalten immer klar definierte Preise und Stunden- bzw. Tagessätze zur Vorbereitung und Durchführung eines Unternehmensverkaufs. Oftmals sind diese um
eine erfolgsabhängige Komponente ergänzt.

Dieser Fachartikel meines Kollegen Holger Habermann gibt
Aufschluss, welchen Nutzen eine spezialisierte Nachfolgeberatung für einen
Familienunternehmer haben kann: http://unternehmensnachfolge-news.de/welche-vorteile-bringt-eine-nachfolgeberatu...

Neben der professionellen Unterstützung bei der Suche und
Ansprache von Kandidaten über ein  großes Netzwerk, sind dies vor allem das Know-how aus komplexen und komplizierten Transaktionsprozessen sowie die Verhandlungserfahrung, die teure und zeitintensive Fehler oder gar einen Abbruch des Prozesses verhindern helfen.

Die vorab genannten Förderungsmöglichkeiten der Beratung
variieren je nach Bundesland und sind in den vergangenen Jahren etwas reduziert worden. Dies sollte im Einzelfall geprüft werden. 

Ich hoffe, dies hilft weiter.

Ingo Claus

---

Mehr
über mich: http://goo.gl/C4NJmv

Antwort
von DUBde, 68

Guten Tag,

wir als Deutsche Unternehmerbörse DUB.de betreiben ein ganzes Portal rund um das Thema und daneben eine Marktplatz für den Unternehmensverkauf, auf dem Sie anonym für Ihr Unternehmen einen Interessenten finden können. (dub.de)
Unabhängig davon empfehlen wir Unternehmern immer, sich einen Berater zu nehmen, der sie auf dem Weg begleitet. Dabei macht es immer Sinn, mehrere Angebote zu vergleichen. Berater sollten grundsätzlich ein kostenloses Informationsgespräch anbieten und darin ihre Kostenstruktur und den geplanten Prozess erläutern. Ein Unternehmensverkauf ist nicht in einer Woche gemacht, wenn ein Berater am Anfang gleich mit Zeitdruck auf seine Mandatierung drängt, dann ist das mit Vorsicht zu genießen.

Sie  sollten sich vorher einen Auswahlprozess überlegen, bei dem besonders die nötige Berufserfahrung und der Qualitätsnachweis geprüft werden sollte. Passen Sie und der Berater zusammen? Kann der Berater Sie persönlich überzeugen und können Sie sich auch vorstellen eine vertrauliche Beziehung zum Projektteam aufzubauen?

Um dies zu gewährleisten, sollten Sie besonders die Terminplanung des
Beratungsunternehmens, aber auch die Projektorganisation im Ganzen
betrachten. Zu Guter Letzt ist natürlich auch die Ebene der Kosten und
Honorare zu berücksichtigen. Hält das Beratungsunternehmen sich an
übliche Honorarvereinbarungen und Nebenkosten? Werden Zahlungstermine
vereinbart? Insgesamt sollten Sie mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis des
Gesamtpakets zufrieden sein. Ein regelmäßiges Honorar ist dabei 
nicht unüblich oder verwerflich.

Ein paar mehr Tipps und auch Beratungsunternehmen, die Sie bei Ihrer Transaktion begleiten können, finden Sie auch auf dem Portal.

Viel Erfolg,
Ihr Team der Deutschen Unternehmerbörse DUB.de

Antwort
von wfwbinder, 78

Die Beratungen zu dem Thema sind, wenn es von wirklichen Könnern gemacht wird, gefördert.

Ich kann aus eigener Kenntnis die Leute von Intagus, Berlin empfehlen.

Antwort
von Kallahariiiiii, 70

Kenne mich damit nicht aus, aber spontan ist mir der Gedanke gekommen, ob nicht evtl. einer deiner Mitarbeiter die Firma übernehmen möchte?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten