Frage von Egomeo, 116

Hat jemand Erfahrungen damit Antidepressiva - Mirtazapin, in Madrid (Spanien) rezeptfrei zu kaufen?

Hallo Zusammen,

Ich werde kommende Woche nach Madrid auswandern und würde mich mal gerne hier erkundigen ob irgend jemand Erfahrungen damit hat in Spanien und ganz besonders in Madrid das Antidepressiva Mirtazapin rezeptfrei zu bekommen?

Ist es sonst schwer sich das in Madrid vom Arzt verschreiben zu lassen?

Wäre super wenn hier irgendjemand seine Erfahrungen teilen kann.

Antwort
von mambero, 69

Das Medikament bzw. der Wirstoff heißt Mirtazipina und kostet zw. 8,50 (15mg/30 Tabletten) und 17 Euro (15mg/30 Tabletten), ist rezeptpflichtig und wird bezuschusst, d.h. ist billiger als vorgenannter Preis. http://www.vademecum.es/principios-activos-mirtazapina-n06ax11

Die Frage ist nur, ob dir der spanische Arzt genau diese Tabletten verschreibt. Dazu wäre es gut, wenn du - ggf. auch unübersetzt - irgendwas schrichtfliches aus Deutschland mitbringen würdest, woran der Arzt sieht, dass du dieses Mittel bereits verschrieben bekommen hast.

In Spanien gibt es grundsätzlich 2 Arten von Ärzten: öffentliche und private.

Öffentliche sind kostenlos. Dazu gehst du einfach in das nächste Centro de Salud und lässt dir einen Médico de Cabecera (Hausarzt) zuweisen. In diesem Centro de Salud lässt du dir einen Termin geben, was normal am gleichen Tag erfolgt. Solltes du zu einem Facharzt müssen, geht trotzdem der Weg erst einmal über den Hausarzt des Centro de Salud. Dieser verschreibt dir normal die Medikamente, du bekommst das Rezept auf deine Krankenkarte geladen und kannst es in der Apotheke abholen bzw. bestellen, falls nicht auf Lager.

Ach ja: klar: du brauchst natürlich die spanische Sozialversicherungskarte. Mit der Europäischen kann es ähnlich verlaufen. Denk aber daran, dass diese rein für akute Fälle gültig ist und nicht für Krankheiten, welche schon im Herkunftsland bestanden.

Bei Privatärzten kannst du einfach vorsprechen. Diese haben eigene Praxen (sind also nicht im Centro de Salud). Meist längere Wartezeiten. Hier musst du entweder direkt bezahlen oder du hast eine Privatversicherung, welche in Spanien um die 60 Euro im Monat kostet. Achtung: Privatärzte können dir ein Rezept ausstellen, dieses muss jedoch voll bezahlt werden. Gut, ist bei 8,50 Euro jetzt auch nicht die Wucht. In Spanien kosten Medikamente deutlich weniger, weil der Preis gesetzlich beschränkt bzw. auch von den autonomen Regionen in großer Anzahl mit Sonderrabatten nach Versteigerungssystem verkauft. Mirtazipin ist ja der Wirkstoff, nicht die Marke. Es wird diejenige Marke von den Kommunen gekauft, die bei gleicher Wirkung den besten Preis bietet. Ebenso gibt es alle Jahre mal eine königliche Verordnung, welche den Medikamentenpreis per Gesetz deckelt bzw. um eine gewisse Prozentzahl herabsetzt.

Evtl. kannst du auch mit einem deutschen Rezept oder einem deutschen Attest, welches dir Mirtazipina empfiehlt, bei der Apotheke vorstellig werden.

Kommentar von Egomeo ,

Super vielen Dank. Ich bin sogar in Spanien privat versichert. Aber hast du Erfahrungen ob man in Spanien einfach Mirtazapina verschrieben bekommt? Wäre super wenn hier jemand seine Erfahrungen teilen könnte. 

Kommentar von mambero ,

Nein, habe ich nicht. Nur dass es eben Martazipina eben in Spanien auch soweit gibt, rezeptpflichtig ist. Aber ob es letztendlich verschrieben wird kommt wie immer auf den Einzelfall drauf an. Sollte ein Medikament positive Resultate gebracht haben, wird das der Arzt sicherlich berücksichtigen.

Antwort
von drache1959, 69

Ich kann Dir leider beide Fragen nicht beantworten, aber "schwere" Medikamente bekommst Du in Spanien auch nur auf Rezept. Außerdem gibt es in Spanien nicht alle Medikamente, die Du aus D kennst. Nimm also auf jeden Fall einen Beipackzettel mit, dann weiß der Arzt/Apotheker, welche Wirkstoffe benötigt werden. Alles Gute für Dich in Madrid.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten