Frage von VaporMarkt, 95

Hat jemand Erfahrung mit Urheberrechtsverletzung bei Verwendung von Fotos im Onlineshop?

Ich habe Ende Juli ein Schreiben eines Juristen bekommen dass ich 450€ wegen einer Urheberrechtsverletzung und 750€ für das Schreiben bezahlen muss...

Angeblich hat ein deutsches Fotoportal die Rechte auf das von mir verwendete Foto.

Ich habe aber eine schriftliche Zustimmung eines Lieferanten aus den USA dass ich das Bild auf meiner Seite verwenden darf da es lizenzfrei ist. Natürlich habe ich mir das von dieser Firma in den USA bestätigen lassen und mir wurde das genaue Datum und der Zeitpunkt des Downloads geschickt. Außerdem auch noch das Portal von welchem es runtergeladen wurde. Meine Rechtsvertretung sagt nun dass ich das trotzdem bezahlen sollte da ich das Urheberrecht verletzt habe und unser Gesetz es nicht vorsieht weiter nachzuforschen wer denn nun Schuld an der ganzen Sache ist. Das müsste ich tun. Und wenn ich nicht bezahle kann es unverhältnismäßig teurer werden für mich.

Ich kann das aber absolut nicht verstehen und akzeptieren dass ich bestraft werde da ich mich in einem Irrtum befand. ich habe ja nachgefragt ob ich das Foto verwenden darf. Nämlich bei meinem Lieferanten. Wenn mir der zugesagt inwieweit muss ich dann als Shopbetreiber gehen und Nachforschungen anstellen ob das denn auch wirklich stimmt was mir mein Lieferant gesagt hat.

Außerdem stimmt es ja. Er hat das Foto ja schon vor 4 Jahren von einem freien Portal runtergeladen. Nun soll ich bei meinem Lieferanten regressieren? Wenn ich das mache dann wird er mir nie wieder was liefern! Noch dazu trifft ihn ja keine Schuld da er dieses Bild lizenzfrei runtergeladen hat.

Irgendwie verstehe ich da unser Gesetz nicht. Vielleicht kann mir jemand helfen. Danke

Antwort
von metodrino, 21

Wie kann dir dein Lieferant ein Nutzungsrecht erteilen wenn er nicht Urheber ist bzw selbst nur Nutzungsrechte hat? Ich kannzwar als Fotograf meinem Kunden die Rechte einräumen das er die Bilder ebenfalls weitergeben darf aber das sind immer so Geschichten "Hat der Bruder meines Cousins,davon der Hund mit dem grünen Kind gesagt..."

Der Lieferant sitzt in Amerika, dort sind die Nutzungs und Urheberrechtsgeschichten ein wenig anders veranlagt. Leider vermischen viele  das angloamerikansiche gern mit unseren Rechten.
(Ein sehr bekanntes Beispiel wäre das viele Deutsche meinen das Bilder freiwild sind sofern man kein Copyright drauf pinselt. Das ist natürlich völliger qutasch. Jedes Lichtbild unterliegt dem Urheberrecht..)

Ich selbst bin total gegen die ganzen Abmahngeschichten, musste aber selber auch schon ein Mitbewerber abmahnen welcher meine, selbst angefertigen Produktbilder benutzt hat und nach Kontakt (ohne Anwalt) sich weigerte diese zu löschen und mich anlog er hätte diese bei einem Fotografen in Auftrag gegeben. (Es war sogar mein Wasserzeichen noch drin..)
Damit blieb mir letztlich keine Wahl als diese Geschichte zum Anwalt zu tragen.

In meinem Fall weigerte sich mein Gegner die Bilder zu löschen, daraufhin musste ich eine EV abgeben das es wirklich meine Bilder sind und ich musste darlegen wie ich diese geschossen habe. Er bekam dann vom Gericht eine einstweilige Verfügung die Bilder endlich auf Eis zu legen. Meinen "Schaden" (sprich die Produkte die er verkauft hat+Anwaltskosten) gingen dann auf Zivilrechtlichen Wege weiter.

Gut, jetzt erstmal zu deinem Fall, deinem Lieferanten ans Bein zu pinkeln (Erfolgsaussichten mal außen vor) hats du selbst erkannt wird dir dein weiteres Geschäft verhageln.

Du kannst dich auch auf einen Rechtsstreit einlassen, das ganze wird sich aber sehr sehr lange ziehen da dein Anwalt die Fristen wahrscheinlich alle ausnutzt, der Gegneranwalt muss auch zig nachfristen setzen. Jeden Brief, jeden weiteren Schritt lassen sich beide Anwälte dann aber auch teuer bezahlen.

Bei mir mussten wirklich viele Register gezogen werden, wem die Firma tatsächlich gehörte, wo der genaue Sitz ist (immer widersprüchliche Angaben etc) so das es für mich sehr teuer wurde - denn das Geld ´legt man vor.

Wenn dein Gegenpart nicht Rechtschutzversichert ist wird das fürihn erstmal auch eine sehr teure Nummer - daher kann theoretisch auch "aussitzen und auf den Knall warten" eine Möglichkeit sein. Da aber bitte mit deinem Anwalt Rücksprache halten, ich möchte dir hier keinen falschen Rat geben. Ich erzähle dir hier nur wie es mein Gegenpart gemacht hat.

Wenn es nur eine Abzockmasche ist würde hierbei nichts weiter passieren. Statts einem Knall löst es sich dann in Rauch auf.

Ansonsten, der Weg des geringsten Widerstandes wäre natürlich zu bezahlen, allerdings würde ich das mit einem Vergleich machen und den zusätzlich noch als Ratenzahlung.

So wird die Summe geringer und mal 50-100€ / Monat abzudrücken wird dein laufendes Geschäft (hoffentlich) nicht zustark beeinflußen.

Hast du mal den Anwalt der Gegenpartei gegoogelt? Man findet recht fix heraus ob es typische Abmahnspinner sind oder ob es wirklich eine Gegenpartei gibt welche berichtige Interessen hat die durch einen seriösen (!) Anwalt vertreten werden.

Abmahnanwälte sind oft nichtmal Fachanwälte auf dem Gebit sondern irgendwelche Wald&Wiesenanwälte die meinen damit Geld verdienen zu können.

Auch sollte erwähnt werden das selbst Fachanwälte oftmals nur ein Grundwissen haben was solche Plattformen angeht. Ich musste meinem Fach(!!)anwalt für Urheber und Markenrecht auch z.B. Amazon erklären.

Derwusste zwar die Gesetztestexte mehr oder minder auswendig, aber nicht wie das dranhängen und ähnliches funktioniert.

Das die Bilder im ganzen Web gefunden werden spricht erstmal nur dafür das sie sehr alt sind. Das irgendeine indische Firma sich nicht um deutschee Urheberrechte kümmert, sollte klar sein. Auch ist es denkbar das andere deutsche Websites die Lizenz haben - auf andere verweisen wird so erstmal nciht viel bringen. Außer du findestd as Bild bei anderen Stockseiten als Lizenzfreies Bild. Wobei selbst da bist du immernoch der Dumme, je nach Lizenzseite/Ausführung


Kommentar von VaporMarkt ,

So... das ist erst mal eine ausführliche Antwort.

Ich versuche das Absatzweise zu beantworten. 

Der Vergleich mit der Bruder von Cousin und dessen Hund finde ich nicht so toll zumal man als Ottonormalbürger nicht unbedingt weiß dass diese Gesetze so unterschiedlich sind weil ja alle das gleiche Internet nutzen. Und wie gesagt war das ja nicht so sondern wie schon einige Male erwähnt... Mein Lieferant hat es !nachweislich! weil es ja so gekennzeichnet wird von einem Portal heruntergeladen welches lizenzfreie Bilder zur Verfügung stellt und somit scheinbar das so funktioniert wie bei pixabay... wenn ich als Fotograf mein Bild dort zur Verfügung stelle verliere ich das Urheberrecht oder? 

Vielleicht verstehe ich das alles auch ganz falsch. Es ist aber wirklich schwer zu verstehen und zu durchschauen.

Nun zu der Abmahnung... die habe ich leider nicht bekommen sondern gleich eine Strafe. Ich bewege mich nicht im Netz um irgendwelche Leute zu ärgern oder um vor Gericht oder nicht vor Gericht zu schauen wer die größeren Eier hat. Das interessiert mich einfach nicht. Was mich ärgert ist dass scheinbar einige Profit daraus schlagen und das sogar absichtlich provozieren dass die Benutzer der bilder dann abgemahnt bzw. geklagt werden können.

Hätte ich nur eine kurze Nachricht bekommen hätte ich erst mal das Bild sofort rausgenommen um den Umstand zu klären.

Jetzt muss ich zahlen und habe nicht mal die Zeit um das aufzuklären. Das heißt zahl mal schön schnell sonst wird es teurer!

Einen Anwalt kann ich mir nicht leisten da mein Shop eh schon am verrecken ist. Nun kommt das auch noch dazu und mein Rechtsbeistand hat gemeint dass die Rechtschutzversicherung da nichts übernimmt. Und alles weitere kostet mal schnell ein paar hundert Euro. Aber es schaut eher schlecht aus wenn man mit sowas vor Gericht geht.

Wenn ich mich wenigstens nur ein wenig schuldig fühlen würde dann müßte ich mich auch gar nicht so aufregen. Aber ich bin ein sehr vorsichtiger Mensch da mein Business eh schon von schweren grauen Wolken zugehangen ist. Und ich habe mich erkundigt wegen der Bilder die ich verwende. Und jetzt soll ich Strafe bezahlen für ein Bild das vor zig Jahren entstanden ist wo Schoko/Karamell Creme drauf zu sehen ist, das auf einem amerikanischen Stock gelegen ist und für dessen Nutzung ich nachgefragt habe.

Ich bin im Netz relativ häufig zu finden. Auch auf Youtube Videos und ich wurde nicht gefragt ob die verwendet werden dürfen...

Das heißt ich könnte mir einen vielfachen Betrage von dem was ich bezahlen muss zurückholen indem ich das Gleiche bei anderen mache...

Aber das interessiert mich nicht. Es ist einfach unglaublich bescheuert und engstirnig.

Die Firma die mich klagt habe ich auch schon kontaktiert und bin sehr gespannt ob die mich anrufen. Ich habe ihnen nämlich gesagt dass ich dieses Bild nicht mal auf ihren Server gefunden habe.

Überall finde ich das Bild nur nicht bei denen. Das gibt mir zu denken.

Ich bin selbst gespannt wie das weiter geht. nur leider läuft mir die Zeit davon.

Danke nochmal für Deine ausführliche Antwort

Kommentar von metodrino ,

Missversteh mich nicht:
ich bin genauso gegen ungerechtfertige Abmahnungen wie du und versuche sowas auch immer ohne Anwälte zu klären indem ich direkt Kontakt aufnehme und den Fall schildere.
Die Aussage das wir alle das gleiche Netz nutzen ist allerdings etwas....Käse - trotzdem hat jedes Land seine eigenen Gesetze. Mit dieser Argumentation kann ich auch sagen "wir sind alle vom gleichen Planeten". Funktioniert leider nicht. Auch wenn ich (einfachere) Gesetze begrüßen würde welche Länderübergreifend sind.

Das Problem was ich vorallem sehe ist das du sehr leichtfertig mit dem Begriff Lizenzfrei umgehst. Lizenzfrei bedeutet erstmal gar nichts wenn man nicht die genauen Bestimmungen kennt über die alleine der Urheber verfügt.

Urheberrechte erlischen auch nicht so einfach wie du glaubst. Erst zig Jahre nach dem Tod des Urhebers wird das mal eintreten. Auch kann man das Urheberrecht NICHT verkaufen oder übertragen. Lediglich Nutzungsrechte...

Selbst wenn du zum Fotografen gehst und für Bilder bezahlst bleibt er Urheber und kann dir verbieten diese Bilder öffentlich zugänglich zu machen ala Facebook. Sowas tun im übrigen eingie Fotografen. Steht meist in den AGB...Nicht selten gibt es auch dort Abmahnungen (findet sich öftermal hier auf GF)

Auch bei Stockseiten ist es immer so ne Sache für was genau ich denn jetzt eine Lizenz habe. Nur Druck? Wenn ich das gedruckte Magazin als PDF auf meiner Website anbiete habe ich da mitunter schon Probleme....

Das Wort Lizenzfrei sagt halt erstmal wenig aus. Der Urheber bestimmt was genau damit gemeint ist. Zur Kommerziellen Nutzung? Zur Verwertung? Veränderung?...

Ob dir der Lieferant oder der Weihnachtsmann gesagt hat das du es nutzen darfst spielt leider ebenfalls keine Rolle da keiner von beiden der Urheber ist.

Etwas anderes wäre es gewesen wenn der Lieferant das Foto bei einem Fotografen in Auftrag gegeben hat, mit dem Hinweis das er diese Bilder zur Verwertung an seine Kunden weitergibt.Hier verlangt der Fotograf vielleicht mehr aber damit wären die Nutzungsrechte entsprechend eingeräumt...

Einige meine Lieferanten bieten z.B. Produktfotos an die ich benutzen könnte weil die das so mit dem Fotografen abgeklärt haben. Aber selbst da bin ich vorsichtig und mache daher grundsätzlich alle Produktfotos selbst....

Das hauen&stechen ist im Onlinehandel leider normal geworden, gerade da die deutsche Rechtsprechung an vielen Stellen noch in den Kinderschuhen steckt was das Internet betrifft sind viele Anwälte auf den Abmahnzug aufgesprungen. (Und alle haben gelacht als Merkel sagte das Internet sei Neuland. Sie liegt da leider vollkommen richtig.)

Auch scheint mir das ne Rechtschutzversicherung zwar das Gewissen beruhigt, leider aber oft mit der Ausrede kommt "ne das ist nicht enthalten". Wettbewerbsverstößte, teilweise Urhebergeschichten... Wenn ichs runterbreche läuft doch jede Abmahnung auf sowas hinaus...

Selbst zum Kläger werden wäre zwar eine Möglichkeit, bei Privatpersonen ist aber kaum was zu holen...vorallem gehst du in Vorleistung. (Ich war bisher auch nur einmal wirklich beim Anwalt, da war es aber wirklich Geschäftsschädigend von einem gewerblichen Gegenpart,siehe oben )

Als was läuft dein Gewerbe? Kleingewerbe?Haupt oder Nebenberuflich?

Wie gesagt, Vergleich+Ratenzahlung im Zweifel. Wenn du im Onlienhandel tätig bist, hier direkt die Frage ob du dir sicher bist das eine AGB/Widerrufsbelehrung in Ordnung ist? Der Virus grasiert momentan ja stark auf Ebay: andere abmahnen wegen Wettbewerbsverstößen wie z.B. "Widerrufsformular nicht dabei". Kein Schwein benutzt es, vermutlich ist man gerademal in der gleichen Kategorie "Haushalt" wie der Gegenpart aber kriegt munter Abmahnungen weil man dem anderen ja  Schaden würde. Selbst wenn er nur ein Artikel verkauft.... leider sehr traurig die Entwicklung.

Antwort
von Naiver, 33

Hallo VaporMarkt...,
unpolished hatte es dir ganz unpoliert und ich glaube richtig gesagt. Ich sehe es auch so.
Ich befürchte, dass deine ganze Geschichte leider nichts am Thema ändert, dass du - im guten Glauben oder nicht - vielleicht gegen deutsches Gesetz verstoßen hast. Wenn die dich also wegen eines Urheberrechtsanspruches belangen, werden sie die Rechte am Foto auch genannt haben. Ich kenne nun die Spielregeln der Rechtsanwälte dabei nicht, möchte aber annehmen, dass derjenige im Widerspruch seine Ansprüche belegen muss, dass das wirklich jene Aufnahme ist, wenn du dich auf deinen Lieferanten berufen kannst. Dass jene Aufnahme in USA im Netz lizenzfrei angeboten wären, ließe an einen hauptberuflichen Abmahner denken. Hans deutete es an, das könnte auch nur dein Anwalt treffsicher herausbekommen. Unsereins wohl weniger. Die haben ihre Tricks und Erfahrungen ...und die gehen ja möglichérweise ja sogar gemeinsam golfen.

Ich vermute du hattest JETZT wenigstens nach eben jenem Foto gegoogel?
Du kennst die sehr leistungsfähige Google-Bildersuche? Oben rechts hast du die Option Bildersuche oder so ähnlich und ziehst dann das Foto auf die neue Google-Maske. Dann ratterts ne Weile und die Ergebnisse werden dire genannt. Ebenso bei imageraider.de und bildersuche.org. Dann weißt du schon einmal mehr über das Bild. Wenn ich dieses tolle Bild also selbst im Netz frei finde, hätte mein Abmahner wohl wenig Chancen.

"Und, wenn man auch das Spiel verliert, verliere nie die Lektion!"
soll der DaleiLama gesagt haben. Das hat was. Um sich nicht ganz in die Defensive drängen zu lassen, wäre jetzt Rechtsbeistand sehr Hilfreich. Suche mal nach "Abmahnung", dann sollten dir ne Reihe von darauf spezialisierten Rechtsamwälten genannt sein. Denen könnte man ja mal die Wichtigsten Stichpunkte (Fotos vom Lieferanten bekommen und hier für deine Werbung unter deinem Namen veröffentlicht - das ist der erste grobe/teure Fehler, fremde Fotos nicht sehr genau unter deren Urhebernamen zu veröffentlichen wie es im Gesetz vorgesehen ist)
Das alleine kostet recht viel Geld, wenn der Abmahner der Rechteinhaber ist. Das kann dann dein Rechtsanwalt klären. Der kostet nun aber auch Geld, da gehts nach Streitwert, sofern er denn überhaupt an solchen kleinen Rechtsthemen interessiert ist. Doch die wollen ja auch Geld sehen, ob von deinem Gegner oder von dir, ist dene leider egal :- (   Er wird dir das Prozessrisiko nennen.

Das Spiel ist klar, Gegner hat seine Abmahnung ausgespielt, auf die musst du nun nur genau passend reagieren, sonst bleibt dir nur das Zahlen oder vielleicht vor Gericht gezogen zu werden. Deine Chance eben, wenn du dieses Bild nochmal zur freien Verwendung im Netz findest!
Das wünsche ich dir! *Daumendrück!"

Wenn ich du wäre, würde ich dem gegnerischen Anwalt nichts schreiben! Sieh zu, dass du den gesetzen Termin mit deinem Anwalt noch einhältst!
Ach so, die nun gelernte Lektion: "NIE mehr ein fremdes Foto ohne ausdrückliche Genehmigung des Urhebers verwenden!" Nie wieder! ;- )


Kommentar von VaporMarkt ,

Weißt du was das Problem ist... 
Dieses blöde Foto um das es hier finde ich überall auf der Welt. Auf indischen Seiten, auf amerikanischen Seiten, auf deutschen Seiten....
nur nicht von der klagenden Partei???

Wie kann das sein dass dieses Foto auf dem deutschen Portal das mich klagt nicht gespeichert ist?

Kommentar von Naiver ,

Verzeih bitte, Vapor, mache jetzt keine neuen Baustellen auf! Konzentriere du dich besser darauf, die Vorwürfe gegen dich zu entkräften. Finde dasselbe(!) Bilds im Netz frei angeboten und du bist wohl raus, denke ich. Was die mit "ihren"(?) Bildern machen, soll und darf dich nicht interessieren. :- ) Denk an deine Fristen!

Antwort
von Hayns, 30

Kannst Du denn feststellen, ob das Schreiben bzw. der Jurist kosher ist?

Wenn ich daran denke wie viel Versuche, "Versäumte Zahlungen", bei mir einzutreiben von mir ignoriert wurden, ohne das weitere Aufforderungen kamen...^^

Kannst Du denn das deutsche Portal ausfindig machen und ggf. dort näheres über die Rechte des Bildes erfahren? Kennst Du die Google-Bildersuche?

Kommentar von Hayns ,

Nachtrag:

Allerdings ist es schon sehr unglücklich von Dir. Der Lieferant hat Dir doch gesagt, dass er hat das Bild kostenlos von einem Portal hat - also kann er nicht der Urheber sein - ergo kann er keine Genehmigung für ein fremdes Bild erteilen.

Das sollte Dir aber auch klar sein.

Antwort
von Falkenpost, 17

Hi,

  • Um welches US-Portal handelt es sich?
  • Welches dt. Portal möchte Geld von dir?

Und als kleiner Ausflug in die Fotowelt: Auf Pixabay sind Fotos zu finden, welche bei Ghetty Images für teures Geld zu kaufen sind. Bin gespannt, wann da der erste Rechtsstreit losgeht.

Gruß
Falke

Kommentar von VaporMarkt ,

öhm... um mich da jetzt nicht auf Glatteis zu begeben möchte ich hier natürlich die deutsche Plattform nicht nennen.

Die amerikanische Plattform hieß stockphotos.com welche es jetzt nicht mehr gibt... leider! Aber das sieht man ja am Download meines Lieferanten von wo dieses Bild runtergeladen wurde.

Selbst mein Lieferant hat mir gesagt ich sollte überprüfen ob das nicht ein scammer ist weil er wirklich sehr verwundert war.

Eigentlich darf ich ja dann von pixabay auch nichts runterladen weil ich ja die Urheber der Fotos nicht kenne!

I verstehe es einfach nicht...
Aber da einige hier der Meinung sind dass da so schon in Ordnung geht werde ich wohl weiterhin mit dem Gefühl leben müssen dass es hier eine total bescheuerte Rechtslage gibt aus der auch noch Taschengeld erwirtschaftet werden kann welches von kleinen Unternehmen bezahlt werden die sich meistens bemühen um nicht gegen das Gesetz zu verstoßen.

Ich werde einfach nach Mekka pilgern und das ganze versuchen zu vergessen wenn mein Konto sich wieder erholt hat von dieser Zahlung.

Wenn es wirklich eine Urheberrechtsverletzung war verstehe ich ja sogar noch die Zahlung der 450€. Aber die 750€ für einen vorgedruckten Brief wo man nur mehr drei zahlen und einen Namen ausfüllen muss... das finde ich halt schon komisch. Aber vielleicht ist das auch nur der Neid dass ich nicht studiert habe.

Nein... ich bin stolz drauf dass ich andere nicht bis auf die Unterhose ausziehe...

Antwort
von unpolished, 30

Du hast also von jemand anderem die Erlaubnis zur Verwendung eines Bildes bekommen, für das er selber gar nicht die Rechte hatte? 

Merkst du was? 

Kommentar von VaporMarkt ,

Ähhh... ich habe ja geschrieben dass dieser Lieferant bei einem Portal welches lizenzfreie Fotos anbietet das Foto vor vier Jahren heruntergeladen hat. Also kann es meinem Lieferanten ja nicht bewusst sein dass es auf dieses Foto eine Lizenz gibt? Ich verstehe also Deine Frage nicht!!!

Ich habe nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt. 

Ebenso mein Lieferant der nachweislich von einem Portal für lizenzfreie Bilder dieses Bild runtergeladen hat.

Nun wäre bei dem Portal nachzufragen was jetzt los ist. Aber da sollte sich unser Gesetzesgeber drum kümmern und nicht ich!

Wenn ich mit einem falschen 100€ Schein bezahle ists zwar nicht lustig für mich (schon passiert) und dir werden tausend Fragen gestellt. Aber bestraft wird man deshalb nicht weil ich ja nichts dafür kann dass ich den bekommen habe. 
Es wird der Sache so gut wie möglich nachgegangen. Was ich in diesem Fall auch erwarten würde?

Also ich merk nix?!?

Kommentar von unpolished ,

Wenn es denn Lizenzfrei wäre, warum wirst DU dann abgemahnt? Warum hast du dich nicht in diesem Portal um Erlaubnis gefragt? 

Wenn man ein Bild verwenden möchte, dann googelt man das Bild doch erst einmal und sucht den Lizenzinhaber um keine Probleme zu bekommen. 

Bist jetzt einfach davon ausgegangen, dass dein Liferant der Lizenzinhaber war ohne es genauer zu prüfen. 

Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Kennst du? Musste ich leider selber auch schon erfahren, weil ich nicht wusste dass sich ein Gesetz geändert hatte. 

Kommentar von VaporMarkt ,

So leid es mir tut, aber ich verstehe es immer noch nicht!

Ich habe all das gemacht was Du gesagt hast.
Ich habe bei meinem Lieferanten den genauen Zeitpunkt des Downloads erfragt um zu überprüfen ob das Bild lizenzfrei ist! Und dieser Lieferant hat alle seine Bilder bei diesem Portal runtergeladen bei dem keine Anmeldung erforderlich ist und welches Lizenzfreie Bilder zur Verfügung stellt!
Wenn ich ein Portal machen würde mit meinen eigenen Bildern und diese lizenzfrei zur Verfügung stelle dann braucht niemand darum fragen und dann dürfen die Bilder auch weitergegeben werden?

Da ich das nachgeprüft habe und dieser Download nachweislich am 02.03.2012 um 06:48 amerikanische Ortszeit lizenzfrei war ist das Bild auch für mich lizenzfrei da das Bild weitergegeben werden durfte!

Wo hört aber die Unwissenheit auf??? Deshalb finde ich unser Rechtssystem ziemlich beknackt. Vor allem war es keine Unwissenheit. Ich WEISS dass es ein Urheberrecht gibt und ich habe wie gesagt nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt und werde trotzdem deswegen zur Rechenschaft gezogen. 

Hier gibt es bei mir kein Verständnis sondern sehe das als reine Abzocke. Sogar meine Rechtsberatung hat gesagt dass sich leider einige Anwälte in diesem Staat mit solchen Briefen ein nettes Taschengeld verdienen! und man kann nicht mal wirklich was dagegen tun. Wenn sowas sein kann.... dann rennt was falsch. Aber das weiß ich eh schon länger dass in unserem geliebten Land einiges falsch rennt.

und zu Hayns zweiter Antwort...
Ja das war mir klar dass mein Lieferant nicht der Urheber ist. Aber das Bild von meinem Lieferanten zu kopieren wäre das Gleiche gewesen als dies bei dem Portal runterzuladen.
Dieses Portal ist in den USA

und die Anzeige kommt aber von einem deutschen Unternehmen.
Eigentlich müßte das heißen dass dieses deutsche Unternehmen dem amerikanischen Portal das Bild für den kostenlosen und lizenzfreien Download zur Verfügung gestellt hat in dem Wissen dass deutsche und österreichische Rechtsvertreter dort nicht klagen sondern nur hier wo man sich kaum dagegen wehren kann.

So sieht es leider für mich aus

Kommentar von unpolished ,

Noch mal, und wieso fragst du nicht im besagtem Portal nach, wieso du für dieses von ihnen als Lizenzfreies angegebenes Bild abgemahnt wirst? 

Dann würde ich mir doch doch von diesem Portal die Bestätigung dafür holen dass es Lizenzfrei ist, und diese Bestätigung an den Abmahnanwalt mit einem "f*ck dich" weiterleiten. 

Also irgendwie ist deine Geschichte komisch. Entweder ist das besagte Bild nicht Lizenzfrei, oder es ist einfach ein Abzockanwalt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community