Frage von AIRMARC, 61

Hat jemand Erfahrung mit Etikettendrucker für den Versand?

Ich suche einen guten Etikettendrucker der hauptsächlich Versandetiketten drucken soll. Kenne mich nicht wirklich aus und weiß nicht was einen guten ausmacht. Suche etwas für um die 60€.

Antwort
von Irgendwerxyz, 35

Hi,

die Etikettendrucker von Dymo sind recht günstig aber ob Du mit 60€ hin kommst kann ich jetzt auch nicht sagen. Da bist Du sicher erfolgreicher, wenn Du einen gebraucht kaufst. Wirklich empfehlen kann ich Zebra Etikettendrucker. Da musst Du aber dann definitiv nach einem gebrauchten gucken. Die fangen neu so bei 200€ an. Wenn Du nach einem Etikettendrucker guckst schau welche Etikettengrößen er drucken kann. Schau nach Desktopdruckern. Die sind für Deinen Verwendungszweck völlig ausreichend. 

Eine Alternative wäre, wenn Du Dir Etiketten auf A4 Bögen besorgst und die in Deinem normalen Drucker selbst bedruckst. Hier gibt es alle Größen auf A4 Bögen : 

http://www.ident24.de/barcodesysteme/Etiketten/Etiketten-auf-A4-Bogen-fuer-Laser...

Das ist dann die günstigste Lösung.

Antwort
von BernhardBerlin, 37

Da gibts -zig Möglichkeiten.

Du mußt schon ein wenig ausführlicher sagen

- wieviel Etiketten pro Stunde oder Tag

- ein oder mehrere Etikettenformate

- selbstentworfene Etiketten, also reine Adreßetiktetten oder online erstellte und heruntergeladene Versandetiketten des Frachtdienstleisters, z.B. UPS, DHL, Hermes usw.

Kommentar von AIRMARC ,

Online erstellte von DHL. Lediglich ~10 am Tag und nur ein Format.

Kommentar von BernhardBerlin ,

Meines Erachtens lohnt sich für die geringe Menge die Anschaffung eines separaten Druckers nicht.

Wenn Du noch überhaupt keinen besitzt, rate ich zu einem Farblaser - die sind mittlerweile durchaus erschwinglich und haben, verglichen mit Tintenstrahlern, nur geringe Folgekosten für Tinte etc.

Hast Du bereits einen Drucker und den Platz für einen weiteren, der nur zum Etikettendruck verwendet werden soll, genügt irgendein beliebiger Billigdrucker vom Blödmarkt o.a. Dann würde ich zu einem HP-Tintenstrahler raten. Bei denen dauert es länger als bei anderen Geräten, bis die Tinte eintrocknet.

Oder Du kannst es so machen wie ich: ich habe mir via Ebay einen steinalten 24-Nadeldrucker für 5 Euro ergattert (samt einem ganzen Karton voller Farbbänder) und benutze den nur zum Drucken der Rechnungen, Lieferscheine und der Versandaufkleber (UPS). Funktioniert hervorragend, und wen interessiert es schon, wenn ein Versandetikett mit einem Nadeldrucker anstatt Laser oder Tintenstrahler gedruckt wird? Lesbarkeit ist die Hauptsache.

Allerdings braucht man dafür am Rechner eine Parallelschnittstelle (LPT), die bei modernen Geräten nicht mehr zum Standard gehört.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community