Frage von charlotte0405, 273

Hat jemand Erfahrung mit der Württembergischen Berufsunfähigkeitsversicherung?

Hallo,

Durch eine psychische Krankheit bin ich berufsunfähig geworden.
Ich habe vor  7 Jahren eine bu mit vereinfachten gesundheitsfragen abgeschlossen.
Mittlerweile bin ich auf dem Stand das die Versicherung ein halbes Jahr warten möchte ob ich auch wirklich so lang krank bin.
Nun meine Frage wie wahrscheinlich ist es das die Versicherung zahlt.
Wer hat Erfahrungen mit einer bu?
Habe eine Rechtschutzversicherung allerdings auch bei der württembergischen, übernimmt sie die Kosten im Streitfall?

Antwort
von kevin1905, 212

Wenn die G-Fragen perfekt und fehlerfrei beantwortet wurden und sich nach Schweigepflichtentbindung aus deiner Krankenakte keine Diskrepanz ergibt, wird die Rente gezahlt, wenn der Versicherer die BU gem. Bedingungen festgestellt hat.

Wer hat Erfahrungen mit einer bu?

Es ist das Produkt im Privatkundenbereich, dass ich am häufigsten vermittel.

Habe eine Rechtschutzversicherung allerdings auch bei der württembergischen, übernimmt sie die Kosten im Streitfall?

Auf gar keinen Fall!

Antwort
von Apolon, 170

 Durch eine psychische Krankheit bin ich berufsunfähig geworden.

Liegt dazu schon eine Bestätigung der Versicherung vor ?

 Mittlerweile bin ich auf dem Stand das die Versicherung ein halbes Jahr warten möchte ob ich auch wirklich so lang krank bin.

Bedeutet, dass viele Altverträge eine BU-Rente erst nach 6 Monaten zahlen.

Dies kannst Du in deinen Versicherungsbedingungen nachlesen.

 Habe eine Rechtschutzversicherung allerdings auch bei der württembergischen, übernimmt sie die Kosten im Streitfall?

Bisher kann ich keinen Streitfall aus deinem Text erkennen. Eine Ablehnung der BU-Versicherung hast du ja noch nicht erhalten.

Allerdings wenn es zu Streitigkeiten kommen sollte, kannst du ja einfach bei deiner Rechtsschutzversicherung nachfragen, denn die leistet nur dann, wenn eine Aussicht auf Erfolg besteht.

Antwort
von Odenwald69, 136

schau mal ob die RS überhaupt von denen ist meistens ist es ein unabhäniger  Partner wie z.b.  Roland , steht auf der Police.

Antwort
von siola55, 143

Habe eine Rechtschutzversicherung allerdings auch bei der württembergischen, übernimmt sie die Kosten im Streitfall?

Bei einer evtl. Absage des Versicherers kannst du dir auch die kostenlose Schlichtungsstelle des Versicherungsombudsmannes zu Rate ziehen...

www.versicherungsombudsmann.de/home.html

Gruß siola55

Antwort
von Dickie59, 200

Hallo,

wenn du jetzt vom Facharzt eine länger andauernde BU (%0% der zuletzt ausgeübten Tätigkeit) vorlegen kannst, dann leistet die Versicherung, wenn du BU bist.

Du bist in der Beweispflicht. Du solltest dir bei der Beantragung qualifiziert helfen lassen. Im Streitfall muss der Rechtsschutzversicherer die Deckung geben.

Ansonsten wenn der Zeitraum die 6 Monate überschritten hat.

Alles weitere steht in den Bedingungen.

Beste grüße

Dickie59

Antwort
von Bafohu, 82

Hallo, wie ist der der Stand der Dinge jetzt, bist Du voran gekommen????

Kommentar von charlotte0405 ,

Die Versicherung bezahlt ohne Probleme

Antwort
von catchan, 164

Mittlerweile bin ich auf dem Stand das die Versicherung ein halbes Jahr warten möchte ob ich auch wirklich so lang krank bin.

Die Voraussetzungen für die meisten Berufsunfähigkeitsversicherung ist, dass man mindestens 6 Monate ununterbrochen berufsunfähig ist.

Von daher sehe ich nicht wirklich einen Grund zur Sorge.

Der Arzt wird dich auch noch nicht so lange krankgeschrieben haben, oder?

Kommentar von charlotte0405 ,

Nein ich bin gar nicht krankgeschrieben weil ich selbstständig war, jedoch hat mein Arzt mich zu 70% berufsunfähig geschrieben.
Ich lese mich so durchs Internet und bekomme nur schlechte Aussagen zu lesen. Jahrelange Streitigkeiten Zermürbungskrieg usw.
Jetzt wollte ich mal wissen wie die Erfahrung anderer sind mit der Bu

Kommentar von catchan ,

Im Internet findet man erst einmal nur unzufriedene Leute, wie überall sonst auch... egal um welches Produkt es sich dreht.

Vielleicht ist für dich in diesem Zusammenhang die Prozessquote:

Da hat die Würtembergische 3,09%. Es gibt bessere Anbieter, aber auch schlechtere.

Da niemand hier deinen Vertrag kennt und die gestaltung deines vertrags wird es schwer von hier aus eine Aussage zu treffen.

Bleib erst mal ruhig. Wie ich schon sagte, die 6 Monate Voraussetzung sind normal.

https://www.onverso.de/berufsunfaehigkeitsversicherung/prozessquote/

Kommentar von DolphinPB ,

"Vielleicht ist für dich in diesem Zusammenhang die Prozessquote:

Da hat die Würtembergische 3,09%. Es gibt bessere Anbieter, aber auch schlechtere"

Die Prozessquote sagt

absolut nichts

aus !

Immer wieder gerne als Vergleichsparamter herangezogen, hat sie, für sich allen betrachtet, Null Aussagekraft. Man müsste alle möglichen Daten nebenbei anschauen (wie viel Prozesse überhaupt, warum kam es zum Prozess, wer klagte, wie endete die Auseinandersetzung, u.v.m.) um eventuell Tendenzen zu erkennen.

Kommentar von catchan ,

Die Prozessquote sagt schon was aus, nämlich wie oft die Kunden im (vermeintlichen) BU-Fall vor Gericht zogen.

Eine Quote im normalen Fall sagt schon mal aus, dass nicht übermäßig viele Kunden vor Gericht zogen. Hier spielen alle Gründe eine Rolle. Wie sauber bei Antragsaufnahme gearbeitet wurde, wie man sich im BU-FAll verhielt....

Das Einzige, was man übrigens zu einer solchen Frage heranziehen kann.

Die anderen Parameter sollte man sich anschauen, bevor man die BU-Versicherung abschließt. Dazu ist es aber zu spät.

Ob die Gesundheitsfragen zu Antragsbeginn wahrheitsgemäß beantwortet wurden, können wir nicht feststellen. Den genauen Vertrag können wir auch nicht einsehen.

Allerdings lässt die Fragestellung vermuten, dass sich die Fragestellerin von Negativbeispielen kirre machen lässt, aber die findet man über jedes Produkt, egal ob Versicherungen oder ganz was anderes

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten