Frage von LolloBlond, 121

Hat jemand Erfahrung mit der Deutschen Vermögensberatung, Riesterrente und Bausparvertrag?

Hallo Zusammen,

kürzlich hatte ich ein Gespräch mit einem Berater. Das Gespräch ging bis in die Puppen und außer ein paar Kritzeleien auf kariertem Papier habe ich an dem Abend nichts behalten. Thema war Altersvorsorge und Bausparvertrag. Also, mir war das ganze nicht geheuer, weil ich mich ja gar nicht damit auskenne und vertrauenswürdig fand ich es auch nicht. Weil ich keine schriftliche Info oder Ähnliches behalten habe und der Berater wollte dann noch einen Termin ausmachen um gleich etwas abzuschließen. Aber dieses sofort abschließen ohne ein Angebot schriftlich zu bekommen, dass ich in Ruhe studieren kann, finde ich unseriös. Besonders wenn ich von allen Seiten höre dass diese Bausparverträge altbacken und überholt sind. Wie gesagt, das ist ein Bauchgefühl.

Danke für eure Rückmeldungen!

Antwort
von Interesierter, 80

Das, was sich bei dir als Berater vorgestellt hat, ist ein ganz einfacher Verkäufer.

Lass die Finger von der DVB. Die verkaufen dir das, woran sie selbst am meisten verdienen.

Die spärlichen Notizen haben System. Damit soll dir das vergleichen erschwert werden.

Mach dir mal den Spaß und Frage den Berater, was er denn gelernt hat, um dich Fachkompetenz beraten zu können. Du wirst erstaunt sein, mit dem du es zu tun hast.

Antwort
von Funfroc, 73

Meine Erfahrung mit der DVAG ist, dass die in eine Glaskugel schauen und dort sehen, dass der beste Vertrag für dich von der AachenMünchener ist.

Das könnte zum einen daran liegen, dass der Vertrag für dich am Besten passt... wahrscheinlicher ist aber der Grund, dass die DVAG den Ausschließlichkeitsvertrieb der AM macht und daher auch diese bevorzugt verkauft wird.

Mein Vater hat auch mal 1/2 Jahr für die DVAG gearbeitet... er ist eigentlich Vorarbeiter auf dem Bau und Schweißer von Beruf. Nach 1 Woche Seminar konnte er dann Versicherungen verkaufen. Soviel zum Qualitätsanspruch der DVAG.

Ich wäre bei dem Verein auf jeden Fall sehr vorsichtig.

Und dann noch ein Tipp von Dieter Nuhr (er sagt es für Banken, gilt aber für Versicherungen in der Regel auch): "Machen Sie immer das Gegenteil von dem, was Ihnen die Bank rät. Die Bank macht es genauso und fährt gut damit."

Kommentar von LolloBlond ,

Vielen Dank für die Rückmeldung! :)

Kommentar von AnnaStark ,

Zum letzten Absatz fällt mir noch einen "Beweis" ein:

Ich habe einen Newsletter meiner Hausbank abonniert, der mir Anlagetips schickt (ca. 5/Monat). Von den letzten 40 Tips wären 35 in die Hose gegangen. Ich habe nur 2 Tips befolgt, die gingen Gott sei Dank gut.

Ansonsten schließe ich mich der Meinung der anderen an. Finger weg, oder VORSICHT

Antwort
von christl10, 65

Ich wäre sehr vorsichtig mit Berater der Deutschen Vermögensberatung. Sie haben es gelernt schwammig zu schwätzen und zu überzeugen, ohne das Du was schriftliches erhälst. Ist der Vertrag erst einmal abgeschlossen siehst Du ihn nie wieder, soviel zu der Beratung. Denn von diese Beratern gibt es sehr viele, die kommen und gehen. damit meine ich, es gibt kaum jemand der das auf lange Zeit macht. Sie wollen nur eines: In kurzer Zeit sehr viel Geld machen, indem sie sehr viele Verträge abschließen und dann wenn sie keine neue Kunden mehr bekommen, beruflich was anderes machen. Was glaubst Du wen Du dann als Ansprechpartner hast? Nämlich gar keinen. Die anderen Berater werden keinen Finger für Dich krümmen, da sie keine Provision von Dir erhalten haben und Dein Berater wird sich auch nicht mehr um Dich kümmern, da er nun beruflich was anderes macht. Also stehst Du dann alleine da mit deinen Fragen und Verträge. Also lass die Finger von der Deutschen Vermögensberatung und gehe zur einer normalen Bank oder Versicherung, die ständig Beratung anbieten, da sie Stammpersonal haben. Zudem bekommst Du hier auch genügend Prospekte zum Selbststudium, um die Produkte auch zu verstehen. Auch würde ich keinen Vertrag auf Druck abschließen wollen, ohne mir Konkurrenzprodukte anzuschauen und zu vergleichen. 

Antwort
von martinzuhause, 57

der "berater" will dir das verkaufen an dem er verdient. mehr nicht.

irgendwelche verträge solltest du nur abschliessen wenn du sie dir auch auf dauer leisten kannst.

bei den derzeitigen zinsen ist das im normalfall recht sinnlos

Kommentar von LolloBlond ,

Danke für die Rückmeldung :)

Antwort
von Frangge, 55

"Berater".... soso. Hast du ihn mal gefragt, was er ursprünglich gelernt hat, bevor er bei diesem Verein angeheuert hat? Lass die Finger davon. Wenn du dich für Anlagen bzw. Vorsorge interessierst, kannst du dir die notwendigen Informationen selbst aus dem Netz holen und dann vergleichen.

Dazu brauchst du keinen "Berater".

Kommentar von LolloBlond ,

Hehe, ja ich wollte es wissen. er war technischer Leiter in einer Restaurantkette.  :) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community