Frage von 2000Ida2000, 60

Hat jemand einen Rat für meine Freundin, geht um ihre Zähne?

Hallo,

Von meiner Freundin die Zähne sehen gar nicht gut aus. Das findet sie auch so. Sie hat eine schreckliche Angst vor Zahnärzte und war schon seid vielen Jahren nicht mehr da , geputzt hat sie nur manchmal (wofür sie sich schämt). Ihre Zähne sind gelb und mittlerweile auch "abgebrochen". Nicht alle sind abgebrochen , aber so Ca 4 Stück (unten) , oder mehr. Oben weiß sie es nicht, aber da sind auch Löcher. Ihre Frage ist jetzt, ob sie durch's regelmäßig putzen, es verhindern kann, dass es noch schlimmer wird? Natürlich ist ihr bewusst, dass das was kaputt ist, nicht wieder durchs regelmäßig putzen heilt. Zudem , wenn sie zum Zahnarzt geht, hat sie auch Angst, dass ihr viele Zähne gezogen werden müssen. Sie will keine Zahnlücken haben. (Sie hat keine Zahnschmerzen)

IWürden uns über viele hilfreiche Antworten freuen. Vielleicht auch welche, dass sie ihr klar machen , dass sie dahin gehen sollte und Argumente nennen. Danke schon mal im Voraus <3

Antwort
von schellsche, 31

Hallo! Die Zähne trotzdem regelmässig zu putzen ist sehr sinnvoll,damit die Zähne nicht noch weiteren Schaden nehmen. Es gibt extra Zahnärzte die sich auf Angstpatienten spezialisiert haben. Die gehen besonders einfühlsam mit ihren Patienten um. Bei einem ersten Termin ,wird den Patienten erstmal die Angst genommen. Der Zahnarzt schaut sich erstmal nur den Stand der Dinge an. Er wird erklären welchen Schaden die Zähne genommen haben. In einem weiteren Schritt wird er die Behandlungsschritte erklären. Desweiteren wird er den Patienten darüber informieren,welche Folgen es für ihn haben könnte wenn er sich nicht behandeln lässt . Folgen im Sinne von Erkrankungen  die man durch Karies ( faule Zähne)  bekommen kann. Kann man im Internet nachlesen ,welche Erkrankungen dadurch ausgelöst werden können. Da kann einem ganz Angst und Bange werden. Ist wirklich nicht so ohne,sogar Blutvergiftungen kann man durch faule Zähne bekommen. Angst davor mit Zahnlücken leben zu müssen braucht man nicht. Es gibt viele Möglichkeiten,wie beispielsweise Kronen und Brücken. Kronen werden auf den eigenen abgeschliffenen Zahn draufgeklebt und Brücken gibt es wenn der eigene Zahn raus musste um es kurz zu fassen. Damit die Zähne nicht mehr vergilbt sind gibt es die Möglichkeit, sie zu bleachen damit es wieder schöner aussieht. Also lieber die Angst überwinden und hin zum Zahnarzt,als wenn irgendwann das böse Erwachen kommt. Unbehandelte faule Zähne können wirklich sehr grossen Schaden anrichten. Wenn man gesund bleiben möchte nimmt man den Zahnarzt auf alle Fälle in Kauf.Liest mal im Internet nach,ihr wisst dann was ich meine. Da könnten dem ein oder anderen die Augen schlackern. Kann echt schlimme Folgen haben. Ihr könnt auch nach googeln: Zahnärzte für Angstpatienten! Viel Glück!

Antwort
von Deichgoettin, 29

Sich die Zähne nicht zu putzen hat nichts mit der Angst vor einem Zahnarzt zu tun. Das ist nichts anderes Gleichgültigkeit. Außerdem ist es eine Zumutung anderen Menschen gegenüber mit solch ungeputzten Zähnen aufzutreten. Ich würde keinen Freund mit ungeputzten Zähnen küssen.

Ob und welche Zähne gezogen werden müssen oder evtl. durch Wurzelfüllungen erhalten werden können, kann erst entschieden werden, wenn eine Übersichtsröntgenaufnahme vorliegt. 
Das sollte so schnell wie möglich passieren. Irgendwann wird sie Schmerzen bekommen und dann hat sie allen Grund Angst vor der Behandlung zu haben. Außerdem, je größer der Behandlungsumfang, desto höher die Kosten.

Sucht Euch einen Zahnarzt, der sich auf Angstpatienten spezialisiert hat, diesen findest Du in Eurer Nähe im Internet oder den Gelben Seiten.

Antwort
von BrilleHN, 25

Deine Freundin könnte mit ihrem Hausarzt über ihre Zahnarztangst reden, eventuell bekommt sie dann ein Beruhigungsmittel verschrieben, dass sie vor der Behandlung nehmen kann. Oder sie sucht sich direkt einen Zahnarzt der sich auf Patienten mit Zahnarztangst spezialisiert hat und seine Patienten unter Sedierung behandelt.

Die dritte Möglichkeit wäre zu einem Psychologen zu gehen und sich die Zahnarztangst (Oralophobie) bescheinigen zu lassen, danach braucht sie nur noch einen Zahnarzt, der deiner Freundin eine Überweisung für eine stationäre Aufnahme zwecks Behandlung unter Vollnarkose in einer Zahnklinik ausstellt.

Egal wie sie es macht, sie wird auf jeden Fall einige Zähne verlieren und hinterher eine Prothese tragen müssen, aber sie wird sich danach viel besser fühlen als mit der aktuellen Situation.

Antwort
von 2000Ida2000, 24

Danke im voraus

Antwort
von howelljenkins, 60

natuerlich waere regelmaessiges zaehneputzen erst einmal der erste schritt in die richtige richtung. loecher in den zaehnen muessen aber behandelt werden, weil die angegriffenen zaehne sonst nur weiter kaputt gehen. i.d.r. werden zaehne nur im notfall gezogen. erstmal wird geflickt. 

abgebrochene zaehne werden ueberkront.

problem bei der sache ist, dass das von den meisten krankenkassen nicht voll bezahlt wird. die bezahlen nur das, was unbedingt notwendig ist und dann auch nur die billigste variante. das sollte allerdings kein grund sein, nicht zum zahnarzt zu gehen und erstmal gucken zu lassen, was gemacht werden muss.

sag ihr, dass nicht hinzugehen die sache wirklich bloss noch schlimmer macht. es ist hoechste zeit.

Kommentar von 2000Ida2000 ,

Wie viel würde das ungefähr kosten?

Kommentar von howelljenkins ,

das kann ich dir nicht so genau sagen. das kommt darauf an, was gemacht werden muss. deine freundin kann sich einen kostenvoranschlag machen lassen beim zahnarzt, bevor er ueberkront etc. dann sollte sie damit zu ihrer krankenkasse und mal absprechen, was man machen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten