Frage von Erdbeerzopf, 35

Hat jemand einen Bildungskredit bei der Sparkasse und wie lief das mit der Steuererklärung/Finanzamt (Zinsen absetzen) ab?

Hi Leute,

ich hatte einen Bildungskredit während meines Studiums bei der Bank (etwa 3300 pro semester bei 8 semestern ). Diesen Kredit samt Zinsen zahle ich nun ab. Jedes Jahr konnte ich bisher meine Zinsen bei der Steuererklärung angeben und habe dadurch immer ein wenig zurück bekommen, da die Zinsen ja rückwirkend noch absetzbar sind.

Früher reichte ein Beleg der Zinsen. Nun bin ich umgezogen und das neue Finanzamt sträubt sich. Letztes Jahr reichte ihnen eine Bescheinigung der Bank, dass es sich um einen Bildungskredit handelt(mit Widerruf). Nun möchte das FA dem ganzen noch genauer auf den Grund gehen und in die Verträge des Bildungskredits einsehen. Ebenso möchte das FA wissen, wofür ich den Kredit ausgegeben habe - klar ist, dass Miete, Verpflegung, auswärtiges Praxissemester, Abschlussprojekt und Semesterprojekte, Materialen, etc. davon bezahlt werden mussten. Die Belege habe ich natürlich nicht mehr. Ich schicke also nur die Verträge ein.

Ich hatte bisher im Internet keine vergleichbaren Fälle gefunden und würde mich über eure Erfahrungen freuen.

Antwort
von BlackyGizmo, 23

Also wenn das Finanzamt das haben will und du hast die Belege dazu nicht, dann werden die das wohl streichen und nicht erstatten. 

Hast du alles Bar bezahlt ? Ansonsten hast du ja sicher Kontoauszüge bzw. kannst die dir gebührenpflichtig bestellen lassen. Und das ist auch ein Nachweis.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community